×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 103929354, Beitragsdatum: 12.12.2014
(0)
Bewerten

Lieferfreigabe für SINAMICS MICROMASTER STARTER V4.4 HF3 und additiver SSPs

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Mit der vorliegenden Information wird der STARTER V4.4 HF3 inkl. der additiven SINAMICS Support Packages (SSP) SSP SINAMICS V4.7 SSP SINAMICS G120 V4.7 SSP SINAMICS G110M V4.6 SSP SINAMICS G110M V4.7 SSP SINAMICS G120P BT V4.7 SSP SINAMICS G120P V4.7 SSP SINAMICS SIMATIC ET200pro FC-2 V4.7 SSP SI...

Mit der vorliegenden Information wird der STARTER V4.4 HF3 inkl. der additiven SINAMICS Support Packages (SSP)

  • SSP SINAMICS V4.7
  • SSP SINAMICS G120 V4.7
  • SSP SINAMICS G110M V4.6
  • SSP SINAMICS G110M V4.7
  • SSP SINAMICS G120P BT V4.7
  • SSP SINAMICS G120P V4.7
  • SSP SINAMICS SIMATIC ET200pro FC-2 V4.7
  • SSP SINAMICS integrated V4.7
  • SSP SINAMICS MV V4.7

zur Lieferung freigegeben.

Update: 12.12.2014

Wichtiger Hinweis zum STARTER V4.4 HF3 bei Anwendungen mit SINUMERIK

Bitte die STARTER V4.4  HF3-Version nicht für SINUMERIK-Geräte benutzen. Hier sollte weiterhin die STARTER Version V4.4 genutzt werden!

Falls bei SINUMERIK Anwendungen bereits die HF3-Version installiert wurde, sollte die STARTER Version auf V4.4 zurückgerüstet werden. Wenn ihnen die STARTER Version V4.4 nicht mehr zur Verfügung steht, wenden Sie sich hierzu bitte an ihren SIEMENS-Ansprechpartner.

Der STARTER V4.4 HF3 ist rückwärtskompatibel zu vorhergehenden STARTER-Versionen und löst diese ab.

Folgende Antriebssysteme werden unterstützt (die neu aufgenommenen Versionen sind fett gekennzeichnet): 

  • MICROMASTER 4. Generation (MM420 V1.30, MM440 V2.20, MM430 V2.20)

  • SINAMICS DCM mit Firmware V1.1, V1.2, V1.3 und (mit SSP) V1.4

  • SIMATIC ET200S FC mit Firmware V1.0.x,  V3.0.x

  • SIMATIC ET200pro FC mit Firmware V3.0.x, V3.1.x

  • SINAMICS SIMATIC ET200pro FC-2 mit Firmware  (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G110 mit Firmware V1.0.x, V1.1.x, 1.2.x

  • SINAMICS G110M mit Firmware (mit SSP) V4.6 und V4.7

  • SINAMICS G110D mit Firmware V3.3.x,  V3.4.x, V3.6.x

  • SINAMICS G120 mit Firmware V2.0.x, V2.1.x, V3.0.x, V3.1.x, V3.2.x

  • SINAMICS G120 mit Firmware V4.2, V4.3.0, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G120C mit Firmware V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G120D mit Firmware V3.0.x, V3.1.x, V3.2.x, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G120P mit Firmware V4.2, V4.3.0, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G120P BT mit Firmware V4.4.1, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G130 mit Firmware V2.1.x, V2.2.x, V2.3.x, V2.4.x, V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS G130 mit Firmware V4.3.1, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS G150 mit Firmware V2.1.x, V2.2.x, V2.3.x, V2.4.x, V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS G150 mit Firmware V4.3.1, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS GM150 mit Firmware V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS GL150 mit Firmware V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS GL150 mit Firmware V4.3.1, V4.4.2, V4.5 (--> SINAMICS MV)

  • SINAMICS S110 mit Firmware V4.1, V4.3.1, V4.3.2, V4.4

  • SINAMICS S120 mit Firmware V2.1.x, V2.2.x, V2.3.x, V2.4.x, V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS S120 mit Firmware V4.3.1, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS S150 mit Firmware V2.1.x, V2.2.x, V2.3.x, V2.4.x, V2.5.1, V2.6.1 und V2.6.2

  • SINAMICS S150 mit Firmware V4.3.1, V4.3.2, V4.4, V4.5, V4.6 und (mit SSP) V4.7

  • SINAMICS SL150 mit Firmware V4.3.1, V4.4.2, V4.5 (--> SINAMICS MV)

  • SINAMICS SM120 mit Firmware V4.4.2 (--> SINAMICS MV)

  • SINAMICS MV (GM150/GL150/SL150/SM120) mit Firmware V4.6 und (mit SSP) V4.7

Weitere Details zu unterstützen Antriebssystemen können folgender Excel-Übersicht entnommen werden:

Folgende Fehlerbehebungen liegen in der Version V4.4 HF3 gegenüber der Vorgängerversion V4.4 vor:

  • Geräteübergreifende STARTER-Funktionserweiterungen

    • Bei PC mit einer Zeitzonen Einstellung in Windows mit negativen Vorzeichen (z.B. UMC/GMT -01:00 oder -02:00 oder -03:00 usw.) können gespeicherte Tracedateien (*.trc) mit STARTER nicht geöffnet werden. (TFS 335569)
  • SINAMICS S120, G130, G150, S150
    • Behobene Einschränkung im Zusammenhang mit dem Hochrüsten von SINAMICS Antrieben (CU320-2 mit PROFINET) von FW V4.4 auf eine aktuelle FW-Version in Verbindung mit der Anwendung von PROFIsafe Telegrammen:
      Nach dem Hochrüsten der FW der CU wird bei manchen Antrieben die Warnung „A01796 (F, N) SI (CU): Warten auf Kommunikation (3)“ angezeigt und es findet keine PROFIsafe Kommunikation statt. (TFS 334721)
    • Der Gerätename von Ethernet ändert sich bei der Betätigung der Funktion „Speichern und übersetzen“ in der Hardwarekonfiguration von STEP 7 bei SINAMICS Antrieben mit CU320-2 mit PROFINET:
      Ursache ist die Veränderung des SINAMICS Geräte-Namens im STARTER Projekt von durch Bedienung von STARTER-Funktionen. (TFS 329460)
  • SINAMICS G110/G110M/G120-2/G120C/G120D-2/G120P

    • SINAMICS G120 mit PROFINET und STEP7 HW-Konfig:
      • Folgendes Fehlverhalten wurde korrigiert:
        Antriebsinbetriebnahme erfolgt im Online-Modus; Anschließend werden die Gerätedaten in das Projekt geladen. Hierbei wird der Gerätename im Offline-Projekt geändert und somit im STEP7-Projekt der bisherige Device-Name verändert und überschrieben. Nach einem erneuten Download der HW-Konfiguration läuft das Projekt nicht mehr. (TFS 324295)

Infos zu SINAMICS DCC V2.3

Informationen zu SINAMICS DCC V2.3 für STARTER V4.4 HF3 und Firmware Versionen finden Sie unter 98206100.

Installationsvarianten

STARTER kann in folgenden Installationsvarianten betrieben werden:

  • STARTER Standalone

  • STARTER integriert in STEP7 für Anwendungen mit SIMATIC S7

  • STARTER integriert in SIMOTION SCOUT bzw. SIMATIC S7-Technologie

Bezugswege von SINAMICS MICROMASTER STARTER

  • Diese (die aktuelle) STARTER Version kann unter der Bestellnummer (MLFB) 6SL3072-0AA00-0AG0 als DVD inkl. Lizenzzertifikat  bestellt  werden. Für die Bestellabwicklung wird eine Schutzgebühr von 28,86 € erhoben.
  • Diese aktuelle STARTER Version (V4.4 HF3 oder aktueller) steht unter 26233208 auch zum Download bereit. Der Download kann von jedem benutzt werden, der bereits im Besitz eines STARTER-Lizenzzertifikates beliebiger Version ist.
  • STARTER V4.4 HF3 wird in ein nachfolgendes SIMOTION SCOUT V4.4 Hotfix aufgenommen.

Die Nutzung von SINAMICS MICROMASTER STARTER ist unentgeltlich.

Information zur Installation und zum Öffnen von bestehenden Projekten

Die Installation von STARTER V4.4 HF3 kann nur mit Administrator-Rechten auf dem PC/PG durchgeführt werden. Zum Betrieb von STARTER genügen User-Rechte (Ausnahme: Hinzufügen zusätzlicher PG/PC Schnittstellen).

STARTER V4.4 HF3 hat nur ein Setup für beide Installationsvarianten ("STARTER Standalone" und "STARTER DriveES").

  • Ist kein STEP 7 vorhanden, wird die Standalone Variante auf Ihrem Rechner installiert.
  • Befindet sich eine STEP 7 Installation auf Ihrem Rechner, wird die Drive ES Variante installiert/aktualisiert. (Hinweis: Drive ES Basic muss nicht mehr als Voraussetzung installiert sein (ab STARTER V4.3 SP2!)).


Hilfestellungen

Zum leichteren Einarbeiten in den STARTER steht eine Guided Tour als Download (siehe 21110668) zur Verfügung.

Hinweis zu STARTER und andere Engineering - Software

Ein gleichzeitiger Betrieb der Varianten STARTER, SIMOTION SCOUT und SIMATIC S7-Technology in einer gemeinsamen Partition auf einem PC/PG wird nicht unterstützt.

STARTER und Startdrive V12, V12 SP1 bzw. V13 können parallel auf einer gemeinsamen Partition installiert sein und gleichzeitig betrieben werden.


Wichtiger Hinweis für Installationen im SIMATIC PCS 7 Umfeld:
SIMATIC PCS 7 CiR-Fähigkeit (Configuration im Run) bei bestehenden SIMATIC PCS 7 Projekten mit Siemens-Antrieben am PROFIBUS DP oder PROFINET IO

Betroffenes Anwender-/Projekt-Szenario

Der Verlust der CiR-Fähigkeit eines SIMATIC PCS 7 Projektes kann durch folgendes SW-Update eintreten:

·        Installation dieser neuen STARTER Version

Diese Installation aktualisiert oft auch die SW-Komponenten SlaveOM (PROFIBUS DP) und DeviceOM (PROFIBNET IO). Wird die bestehende Konfiguration anschließend übersetzt, dann werden versionsbedingt die internen Projektierungsdaten geändert. Die erzeugten Konfigurationsdaten können zu einem Verlust der CiR-Fähigkeit führen!

Bitte nutzen sie in HW-Konfig die Funktion "Station > CiR-Fähigkeit prüfen", um zu überprüfen ob die Änderungen im laufenden Betrieb geladen werden können.

Abhilfe

Spezielle Hinweise zur CiR-Fähigkeit finden Sie im Systemhandbuch „Prozessleitsystem PCS 7 CPU 410 Process Automation“.

Diese „geänderten“ Konfigurationsdaten müssen einmalig im STOP-Zustand der CPU geladen werden. Anschließend ist die CiR-Fähigkeit bei weiteren Übersetzungs- und Ladevorgängen wieder verfügbar. Sollte dieses Vorgehen bei ihrem System nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an den Customer Service.


Minimale Systemvoraussetzungen

Folgende Mindestvoraussetzungen sind einzuhalten: 

  • Hardware
    • PG oder PC mit Pentium III min. 1 GHz (empfohlen > 1 GHz)
    • Arbeitsspeicher 1 GB (empfohlen 2 GB)
    • Bildschirmauflösung 1024 × 768 Pixel, 16 Bit Farbtiefe
    • Freier Festplattenspeicher: > 3 GB
  • Software
    • Microsoft Internet Explorer V6.0 oder höher
    • 32-Bit Betriebssysteme
      • Microsoft Windows Server 2003 SP2
      • Microsoft Windows XP Professional SP3*)
      • Microsoft Windows 7 Professional  SP1
      • Microsoft Windows 7 Ultimate SP1
      • Microsoft Windows 7 Enterprise SP1 (Standard Installation)
    • 64-Bit Betriebssysteme
      • Microsoft Windows 7 Professional SP1
      • Microsoft Windows 7 Ultimate SP1
      • Microsoft Windows 7 Enterprise SP1 (Standard Installation)
      • Microsoft Windows Server 2008  R2 SP1

*): Hinweis: Die Freigabe von STARTER mit Windows XP ist in zukünftigen STARTER Versionen nicht mehr vorgesehen.

Das STARTER-Setup kann bei "native" Windows Versionen mit fernöstlichen Sprachen nur dann ausgeführt werden, wenn es sich um eine MUI-Version von Windows XP oder Windows 7 handelt. Die Ablauffähigkeit in einer anderen SW-Konfiguration als der oben angegebenen wurde nicht getestet.

Unterstützte Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Spanisch

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Siemens Ansprechpartner.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.