×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 10562628, Beitragsdatum: 28.02.2002
(0)
Bewerten

Nach Installation von STEP7 V5.1 SP3 stimmen Meldebegleittexte nicht mehr

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
>

FRAGE:
Warum kann ich nach Installation des STEP 7  V5.1 Servicepacks 3 meine Begleitwerte bei der Meldungstextprojektierung nicht mehr sehen bzw. warum sehe ich völlig andere Texte?

ANTWORT:
Das Projekt wurde mit STEP7 V5.1 SP 2 oder einer früheren Version erstellt. Die Meldungsprojektierung wurde unterstützt durch S7 – Graph oder PDIAG.

Wurden in SP2 „Allgemeine Daten“ „Allgemeine Meldungstexte“ definiert, so sind diese bei der Anzeige genutzt worden (solange keine gerätespezifischen definiert waren).

Beim Einfügen eines neuen Gerätes wurden die „Allgemeinen Meldungstexte“ in diese Begleitwerte als Text in die erste Zeile übernommen und konnten dort den Erfordernissen des Gerätes angepasst werden.

meldung_d_1.gif ( 301 KB )  

Bild1: Projektierung  von Meldetexten in STEP7 V5.1 SP2 (oder frühere Versionen)

In STEP 7 V5.1 SP3 ist nun diese Zeile überschrieben durch den Text im Verzeichnis „Allgemeine Daten“ „Allgemeine Meldungstexte“. Ist dort keine Text enthalten, so bleibt diese Zeile nun leer.

OP25  -  Verhalten:

Nun werden grundsätzlich die „Allgemeine Daten“ „Allgemeine Meldungstexte“ beim OP25 in die einzig verfügbare Zeile eingetragen und was zu lang ist abgeschnitten. Die Zeile 2 bleibt weiter dem Anwender überlassen

meldung_d_2.gif ( 301 KB )  

Bild2: Projektierung der Meldetexte beim OP25

OP35  -  Verhalten:

Der Text wird in die einzig verfügbare Zeile eingetragen und bei WinCC erscheint dieser Text in Zeile 3. Zusatzoptionen wie Blinken und Unterstrich gehen verloren, bzw. sind nicht mehr projektierbar

meldung_d_3.gif ( 301 KB )  

Bild3:  Projektierung der Meldetexte beim OP35

WinCC  -  Verhalten:

Der Text erscheint nun in Zeile 3.

  meldung_d_4.gif ( 301 KB )  

 Bild 4: Projektierung von Meldetexten mit WinCC

Wird diese Vorbesetzung in irgendeinem Gerät geändert, ändert sich damit automatisch der „Allgemeine Meldungstext“ und wird damit auch in jedem Gerät entsprechend geändert.

Für den Anwender stellt sich damit das Phänomen ein, dass seine bisher definierten Meldetexte völlig anders aussehen, bzw. verschwinden, wenn „Allgemeiner Meldungstext“ leer war. Das "Verschwinden" von Meldetexten dürfte relativ schnell bemerkt werden. Die „falschen“ Texte durch global formulierte „Allgemeine Meldungstexte“ merkt er i.d.R. erst, wenn es zu spät sein könnte.

Der Anwender sieht dann nicht mehr, dass die Anlage in einem kritischen Zustand ist und Maßnahmen eingeleitet werden müssen.

Eine Änderung ist nicht möglich, da in OP35 nur eine Zeile zur Verfügung steht. Im OP25 muss die Meldung in zwei Zeilen gestaltet werden, was wiederum mit dieser Meldung unmöglich wird. Lediglich WinCC Anwender können sich helfen, indem sie ihre Begleitwerte in andere Zeilen schreiben.

Suchbegriffe:
Meldungsprojektierung, Update