×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Download Beitrags-ID: 109476335, Beitragsdatum: 30.01.2019
(4)
Bewerten

SINAMICS Firmware Version 4.7 SP3 HF2 für die SINAMICS Produkte G120 (CU230P-2, CU240B/E-2, CU250S-2), G120C, G120D (CU240D-2, CU250D-2), G110M und SIMATIC ET200pro FC-2

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
In diesem Beitrag finden Sie den Download sowie die Bestellinformationen zur SINAMICS G120 Multikarte mit der Version V4.7 SP3 HF2.
 Wichtiger Hinweis

Die SINAMICS G120 Firmware Version 4.7 SP3 hat am 01.10.2018 den Meilenstein P.M400 "Ankündigung zum Produktauslauf" erreicht. Mit diesem Hintergrund empfehlen wir den Einsatz der aktuellsten SINAMICS Firmware. Der Meilenstein P.M410 "Produktstreichung/ Typstreichung" zu V4.7 SP3 ist geplant zum 01.10.2019.

Den aktuellsten Firmwarestand entnehmen Sie bitte dem Beitrag 67364620.


Fremdsoftware - Lizenzbedingungen und Copyright Hinweise 

Copyright Hinweise der in diesem Produkt enthaltenen Fremdsoftware, insbesondere Open Source Software, sowie anwendbare Lizenzbedingungen solcher Fremdsoftware finden Sie in der Datei READ_OSS.HTM.


Besonderer Hinweis für Wiederverkäufer

Die Hinweise und die Lizenzbedingungen in der Datei READ_OSS.HTM müssen an die Käufer weitergegeben werden, um Lizenzverstöße durch den Wiederverkäufer und den Käufer zu vermeiden.


Verfügbarkeit Source Code

Einige Lizenzbedingungen von in diesem Produkt verwendeten Fremdsoftwarekomponenten verpflichten uns möglicherweise, Ihnen für diese Komponenten den Quelltext und weitere Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie finden diese Informationen direkt auf dem oder bei dem Produkt (z.B. auf Massenspeicher, DVD). Falls dies aus technischen Gründen nicht möglich ist, sendet Siemens Ihnen diesen OSS Source Code gerne gegen Erstattung der Bearbeitungskosten zu. Bitte wenden Sie sich dafür an die am Ende dieses Abschnitts angegebene Adresse.



Siemens AG 

Digital Factory

Customer Services DF&PD

DF CS SD CCC TS

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nuernberg, Deutschland

Internet: http://www.siemens.com/automation/support-request

Tel.: +49 911 895 7222


  READ_OSS.HTM (2,1 MB)


Aktuelle Randbedingungsliste des SINAMICS G120 zu Firmware V4.7 SP3

  SINAMICS_G120_V473_Randbedingungen.pdf (24,7 KB)

 

Behobene Funktionseinschränkungen des SINAMICS G120 Firmware V4.7 SP3 HF2
  Behobene_Funktionseinschraenkungen_G120_V4.7_SP3_HF2.pdf (33,3 KB)

 

Anleitung zum Firmware-Update des SINAMICS G120

Beachten Sie beim Hochrüsten bitte die Anleitung zum Kapitel "Firmware-Update" aus der Betriebsanleitung der jeweiligen Control-Unit.

Beispielhaft finden Sie hier die Anleitung zum Firmware-Update für die CU240B-2 und CU240E-2:
  Anleitung_Firmwareupdate_G120_CU240BE-2.pdf (394,7 KB)

Hinweis
:

Die Zip-Datei muss entpackt auf der SD-Speicherkarte in das Root-Verzeichnis abgelegt werden.
Es muss eine SD-Speicherkarte mit mindestens 256 MB verwendet werden.
Speicherkarten größer als 2 GB werden nicht unterstützt.
Die SINAMICS SD-CARD 512 MB LEER kann über folgende Bestellnummer 6SL3054-4AG00-2AA0 bezogen werden.

 

Bereitstellung der SINAMICS G120 Multikarte V4.7 SP3 HF2

Der Inhalt der oben beschriebenen SINAMICS G120 Multikarte wird hier zum Download angeboten.

Hinweis:
Die Runtime SINAMICS G120 Firmware unterliegt ab der Version V4.7 HF3 derzeit keinen Exportbeschränkungen, da die Ausgangsfrequenz auf 550 Hz begrenzt wurde.
Sie unterliegt nicht dem Iran-Embargo und ist nicht in der EG-Dual-Use-Verordnung genannt. (AL = N).
Es handelt sich nicht um ein US-Produkt (ECCN = N).

Alternativ kann die SINAMICS G120 Multikarte V4.7 SP3 HF2 (SD-Karte) über folgende Bestellnummer 
6SL3054-7TB00-2BA0 bezogen werden.


Listen der Störungen und Warnungen  

Listen der Störungen und Warnungen für die CU230P-2

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G120P im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G120P an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_chs.xml (380,8 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_eng.xml (411,7 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_esp.xml (433,9 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_fra.xml (444,7 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_ita.xml (439,5 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04706000_deu.xml (417,4 KB)
  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_rus.xml (551,0 KB)

  alarmlist_g120_cu230p_v04705500_jpn.xml (459,3 KB)

 

 

Listen der Störungen und Warnungen für die CU240B-2 und CU240E-2

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G120 im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G120 an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_chs.xml (621,1 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_eng.xml (671,6 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_esp.xml (707,1 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_fra.xml (726,7 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_ita.xml (712,8 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04706000_deu.xml (680,8 KB)
  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_rus.xml (899,0 KB)

  alarmlist_g120_cu240b_e_v04705500_jpn.xml (748,7 KB)

 

Listen der Störungen und Warnungen für die CU240D-2 und CU250D-2

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G120D im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G120D an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_g120d_v04705500_chs.xml (709,5 KB)
  alarmlist_g120d_v04705500_eng.xml (768,5 KB)
  alarmlist_g120d_v04705500_esp.xml (807,3 KB)
  alarmlist_g120d_v04705500_fra.xml (829,4 KB)
  alarmlist_g120d_v04705500_ita.xml (814,9 KB)
  alarmlist_g120d_v04706000_deu.xml (775,5 KB)
  alarmlist_g120d_v04705500_rus.xml (1,0 MB)

  alarmlist_g120d_v04705500_jpn.xml (858,2 KB)

 

Listen der Störungen und Warnungen für die CU250S-2

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G120 im "xml"-Format.  Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G120 an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_chs.xml (1,1 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_eng.xml (1,2 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_esp.xml (1,2 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_fra.xml (1,3 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_ita.xml (1,3 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04706000_deu.xml (1,2 MB)
  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_rus.xml (1,6 MB)

  alarmlist_g120_cu250s_v04705500_jpn.xml (1,3 MB)

 

Listen der Störungen und Warnungen den G120C

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G120C im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G120C an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_g120c_v04705500_chs.xml (422,0 KB)
  alarmlist_g120c_v04705500_eng.xml (459,5 KB)
  alarmlist_g120c_v04705500_esp.xml (485,2 KB)
  alarmlist_g120c_v04705500_fra.xml (498,7 KB)
  alarmlist_g120c_v04705500_ita.xml (489,5 KB)
  alarmlist_g120c_v04706000_deu.xml (465,3 KB)
  alarmlist_g120c_v04705500_rus.xml (621,0 KB)

  alarmlist_g120c_v04705500_jpn.xml (516,3 KB)

 

Listen der Störungen und Warnungen des G110M

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" des G110M im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts G110M an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_G110M_v04705500_chs.xml (533,3 KB)
  alarmlist_G110M_v04705500_eng.xml (577,4 KB)
  alarmlist_G110M_v04705500_esp.xml (609,4 KB)
  alarmlist_G110M_v04705500_fra.xml (626,0 KB)
  alarmlist_G110M_v04705500_ita.xml (615,0 KB)
  alarmlist_G110M_v04706000_deu.xml (585,2 KB)
  alarmlist_G110M_v04705500_rus.xml (776,2 KB)

  alarmlist_G110M_v04705500_jpn.xml (646,0 KB)

 

 

Listen der Störungen und Warnungen der ET200pro FC-2

Die "alarmlist_*.xml" Dateien sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Firmware und des dazugehörigen STARTERs nicht notwendig. Sie beinhalten lediglich eine textuelle Ausleitung der "Alarmmeldungen" der ET200pro FC-2 im "xml"-Format. Diese textuelle Ausleitungen werden gelegentlich von Kunden zur eigenen applikativen Weiterverarbeitung bzw. Einbindung in externe Geräte gewünscht. Deshalb kann seitens des Produkts ET200pro FC-2 an dieser Stelle kein weiterer Support gewährleistet werden.

  alarmlist_et200pro_v04705500_chs.xml (552,8 KB)
  alarmlist_et200pro_v04705500_eng.xml (600,7 KB)
  alarmlist_et200pro_v04705500_esp.xml (633,8 KB)
  alarmlist_et200pro_v04705500_fra.xml (651,3 KB)
  alarmlist_et200pro_v04705500_ita.xml (640,0 KB)
  alarmlist_et200pro_v04706000_deu.xml (609,0 KB)
  alarmlist_et200pro_v04705500_rus.xml (813,2 KB)

  alarmlist_et200pro_v04705500_jpn.xml (671,9 KB)

 

GSD-Dateien zur Projekteinbindung in PROFIBUS-Projektierungstools

Die PROFIBUS GSD-Dateien können in folgenden Beiträgen heruntergeladen werden:

 

GSDML-Dateien zur Projekteinbindung in PROFINET-Projektierungstools

Die PROFINET GSDML-Dateien können in folgenden Beiträgen heruntergeladen werden:

 

EDS-Dateien zur Projekteinbindung in CANopen Projektierungstools

Die EDS-Dateien zur Projekteinbindung in CANopen Projektierungstools können unter folgendem Beitrag heruntergeladen werden:  (siehe 48351511)

 

STARTER

Im Rahmen der Firmware Version V4.7 SP3 wird der neue STARTER V4.4 SP1 zur Verfügung gestellt (siehe Produktinformation 109475420  und als Download verfügbar unter 26233208).


Alternativ zur Installation von STARTER V4.4 SP1 kann mit der Installation der verfügbaren SINAMICS Support Packages (SSP) zur Firmware V4.7 SP3 (siehe 109477753) eine bestehende STARTER Installationen ergänzt werden. Die erforderliche STARTER Version ist im entsprechenden SSP-Liesmich angegeben. 

Mit dem SSP sind funktionale Neuerungen in der Firmware V4.7 SP3 mit dem STARTER projektierbar.

Im Rahmen der Überarbeitung und Vereinfachung des Inbetriebnahmeassistenten wurden die SINAMICS Applikationsklassen „Standard Drive Control“, „Dynamic Drive Control“ und „Expert“ eingeführt.

 

Bei "Standard Drive Control" wird nach Abschluß des Inbetriebnahmeassistenten mit dem ersten Einschalten eine verkürzte Motordatenidentifikation durchgeführt und danach sofort auf den Sollwert hochgefahren (p1900 = 12). Diese Einstellung kann nicht verändert werden.

 

Bei "Dynamic Drive Control" ist als Voreinstellung auch eine verkürzte Motordatenidentifikation nach dem ersten Einschalten mit anschließendem Hochlauf auf den Sollwert angewählt (p1900 = 12). Die Motordatenidentifikation kann konfiguriert werden. Für eine höhere Genauigkeit und Dynamik der Regelung wird eine drehende Messung empfohlen. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist.

 

Unter "Expert" findet man den klassischen Assistenten mit einer Fülle an Einstellmöglichkeiten wieder.
Mit dieser Einstellung kann die Motordatenidentifikation konfiguriert werden. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ob ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist.

 

Warnung
Ist eine Motordatenidentifikation (Motor-ID) mit nachträglichem Hochlauf auf Solldrehzahl ausgewählt (p1900 = 11 oder 12; 12=Standardeinstellung bei "Standard Drive Control" und "Dynamic Drive Control"), dann wird mit dem ersten Einschaltbefehl der Motor nach einer kurzen Verzögerungszeit, verursacht durch die Motor-ID (ca. 8 bis 30 sec), direkt auf die Solldrehzahl beschleunigt. Weitere Informationen siehe 109480663.

  

Um auch den überarbeiteten Inbetriebnahmeassisten für Control Units G120 mit PM240, PM240-2 und PM330, wie auch für G120C nutzen zu können, ist die Hochrüstung des STARTERS auf die Version V4.4 SP1 zwingend erforderlich.

 

Startdrive

Im Rahmen der Firmware Version V4.7 SP3 wird für Startdrive V13 SP1 (siehe 107657741) das Support Package V4.7 SP3 zur Verfügung gestellt (siehe 109476629).

Mit dem Import des Support Packages in eine bestehende Startdrive V13 SP1 Installation sind funktionale Neuerungen in der Firmware V4.7 SP3 mit Startdrive nutzbar. Hier enthalten ist der überarbeitete Inbetriebnahmeassistent, der mit den SINAMICS G120 Control Units in Verbindung mit den Power Modulen PM240, PM240-2, PM330 und mit G120C einsetzbar ist.

 

Im Rahmen der Überarbeitung und Vereinfachung des Inbetriebnahmeassistenten wurden die SINAMICS Applikationsklassen „Standard Drive Control“, „Dynamic Drive Control“ und „Expert“ eingeführt.

 

Bei "Standard Drive Control" wird nach Abschluß des Inbetriebnahmeassistenten mit dem ersten Einschalten eine verkürzte Motordatenidentifikation durchgeführt und danach sofort auf den Sollwert hochgefahren (p1900 = 12). Diese Einstellung kann nicht verändert werden.

 

Bei "Dynamic Drive Control" ist als Voreinstellung auch eine verkürzte Motordatenidentifikation nach dem ersten Einschalten mit anschließendem Hochlauf auf den Sollwert angewählt (p1900 = 12). Die Motordatenidentifikation kann konfiguriert werden. Für eine höhere Genauigkeit und Dynamik der Regelung wird eine drehende Messung empfohlen. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist.

 

Unter "Expert" findet man den klassischen Assistenten mit einer Fülle an Einstellmöglichkeiten wieder.
Mit dieser Einstellung kann die Motordatenidentifikation konfiguriert werden. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ob ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist.

 

Warnung
Ist eine Motordatenidentifikation (Motor-ID) mit nachträglichem Hochlauf auf Solldrehzahl ausgewählt (p1900 = 11 oder 12; 12=Standardeinstellung bei "Standard Drive Control" und "Dynamic Drive Control"), dann wird mit dem ersten Einschaltbefehl der Motor nach einer kurzen Verzögerungszeit, verursacht durch die Motor-ID (ca. 8 bis 30 sec), direkt auf die Solldrehzahl beschleunigt. Weitere Informationen siehe 109480663.

  

Die Installation einer neuen Startdrive Version ist nicht notwendig.

 

IOP / BOP-2

Mit der Firmware Version V4.7 SP3 wurde der Inbetriebnahmeassistent überarbeitet und das IOP um einen erweiterten Handbetrieb ergänzt. Der überarbeitete Inbetriebnahmeassistent ist mit den SINAMICS G120 Control Units in Verbindung mit den Power Modulen PM240, PM240-2, PM330 und mit G120C nutzbar.

 

Im Rahmen der Überarbeitung und Vereinfachung des Inbetriebnahmeassistenten wurden die SINAMICS Applikationsklassen „Standard Drive Control“, „Dynamic Drive Control“ und „Expert“ eingeführt.

 

Bei "Standard Drive Control" wird nach Abschluß des Inbetriebnahmeassistenten mit dem ersten Einschalten eine verkürzte Motordatenidentifikation durchgeführt und danach sofort auf den Sollwert hochgefahren (p1900 = 12). Diese Einstellung kann nicht verändert werden.

 

Bei "Dynamic Drive Control" ist als Voreinstellung auch eine verkürzte Motordatenidentifikation nach dem ersten Einschalten mit anschließendem Hochlauf auf den Sollwert angewählt (p1900 = 12). Die Motordatenidentifikation kann konfiguriert werden. Für eine höhere Genauigkeit und Dynamik der Regelung wird eine drehende Messung empfohlen. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist.

 

Unter "Expert" findet man den klassischen Assistenten mit einer Fülle an Einstellmöglichkeiten wieder.
Mit dieser Einstellung kann die Motordatenidentifikation konfiguriert werden. Für die Motordatenidentifikation kann während der Inbetriebnahme ausgewählt werden, ob der Antrieb sofort auf den Sollwert hochgefahren werden soll oder ob ein erneuter Einschaltbefehl erforderlich ist. 

 

Warnung 
Ist eine Motordatenidentifikation (Motor-ID) mit nachträglichem Hochlauf auf Solldrehzahl ausgewählt (p1900 = 11 oder 12; 12=Standardeinstellung bei "Standard Drive Control" und "Dynamic Drive Control"), dann wird mit dem ersten Einschaltbefehl der Motor nach einer kurzen Verzögerungszeit, verursacht durch die Motor-ID (ca. 8 bis 30 sec), direkt auf die Solldrehzahl beschleunigt. Weitere Informationen siehe 109480663.

  

Die Funktionserweiterungen werden mit der neuen IOP Version ab V1.6 unterstützt. Eine vollständige Übersicht der Erweiterungen zu IOP V1.6 sind der Vertriebs- und Lieferfreigabe 109476464zu entnehmen. Um ein bestehendes IOP hochzurüsten, enthält der Beitrag auch einen IOP-Firmware-Download.

Das Bediengerät BOP-2 (Bestell-Nr.: 6SL3255-0AA00-4CA1) wird automatisch mit dem Einsatz der Firmware V4.7 SP3 aktualisiert.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.