×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 109479002, Beitragsdatum: 10.08.2015
(0)
Bewerten

Rahmenbedingungen zur Auftrennung der 3VA-line bei Verwendung von Einschubtechnik im Schaltschrank

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Frage:

Was muss beachtet werden, wenn die 3VA-line aufgetrennt werden muss, um sie über einen Stecker bei Einschubtechnik (z. B. MCC) zu führen?

 

Antwort:

 

Über die 3VA-ine sammelt der Datenkonzentrator COM800 bzw. COM100 Daten von angeschlossenen 3VA2 Kompaktleistungsschaltern. Um maximale Leistung und Stabilität zu gewährleisten, wurde die 3VA-line als abgeschlossenes System entwickelt und optimiert. Hierfür sind spezielle Zusatzkomponenten wie z. B. "vorkonfektioniertes Verlängerungskabel" COM060 - T-Abzweig verfügbar.

 

Für die Funktion dieser 3VA-line ist lediglich eine einfache Adressierung mittels der Software powerconfig vorzunehmen.
Folgende Parameter sind beim Aufbau der 3VA-line zu beachten:

  • Ausdehnung pro COM800/COM100 max. 20 m
  • Anzahl der 3VA2 (mit COM060) pro COM800 max. 8
  • Anzahl der 3VA2 (mit COM060) pro COM100 max. 1
  • Länge der Stichleitung pro 3VA2 (mit COM060) max. 1 m
  • Am Anfang und Ende der 3VA-line muss ein Busabschlusswiderstand eingesetzt werden (2 Stck. im Lieferumfang beim COM800 bzw. COM100 enthalten).


Werden für den Aufbau der 3VA-line nicht die von Siemens vorgeschriebenen Komponenten verbaut, so kann Siemens auch keine Garantie für die fehlerfreie Funktion der Kommunikation sowie der angeschlossenen Geräte übernehmen.

 

Besonders bei der Applikationen mit Einschüben im Schaltschrank (z. B. Motor Control Center) ist es notwendig, die 3V-line über einen Steckkontakt (roter Kreis) zu führen. Dafür muss diese aufgetrennt werden.

 

Bei dieser Applikation (Auftrennung der Stichleitung vom T-Abzweig zum COM060) ist auf Einhaltung nachfolgender Punkte zu achten:

  • Isolationsfestigkeit 1000 V AC muss weiterhin gegeben sein zwischen Kabelschirm und internen Signalleitungen der 3VA-line und Kabelschirm zur Umgebung wie Schaltschrankmaße (FE / PE).
  • Isolationsfestigkeit zwischen Hauptstrombahnen (z. B. 690 V-Leitungen) und der 3VA-line muss entsprechend der Niederspannungsrichtlinie eingehalten werden.
  • Die Verbindungsleitung zwischen COM060 und dem COM800/COM100 ist geschirmt. Dieser Schirm muss bei einer Auftrennung der Leitung mitgeführt werden. Er muss vom Schaltschrank isoliert sein.
  • Bei der Auswahl von Kabeln (bevorzugt die geschirmten Siemens-Originalkabel), mechanischen Komponenten, Steckern ... ist darauf zu achten, dass die beschriebenen Einsatzbereiche des 3VA in Bezug auf Schadgasfestigkeit, Temperaturbereich und Korrosionsbeständigkeit der Kontakte (Steckzyklen beachten) nicht eingeschränkt werden.
  • Das Steckergehäuse vom ausgewählten Stecker muss entsprechend staub- und schmutzdicht sein sowie die Vibrationen beim Schaltvorgang vertragen können.
  • Stichleitungslänge max. 1 m beachten (Grundregel: je kürzer desto besser)
  • Die 3VA-line besteht aus 2 Kommunikationsadern und 2 für die Energieversorgung des Schalters (inkl. ETU und COM060). Ein Einschaltspitzenstrom von 300 mA und ein maximaler Dauerstrom von 100 mA bei
    24 V +/- 20% pro 3VA2 muss geführt werden können.

 

  3VA_line_Einschub_Schaltschrank.pdf (265,3 KB)

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit
Related Links