×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 109480267, Beitragsdatum: 28.01.2016
(4)
Bewerten

SINAMICS V: Positionieren (IPos) und Drehzahlsteuern (S) mit einem V90 über Modbus

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Im Beispiel wird der Servoantrieb SINAMICS V90 über eine SIMATIC-Steuerung S7-1200 bzw. S7-1500 in der kombinierten Regelungsart IPos/S bedient und beobachtet. Steuerung und Antrieb kommunizieren miteinander über das Modbus RTU Protokoll, basierend auf dem RS485-Schnittstellen-Standard.
 

Bild 01
 

Im Anwendungsbeispiel soll zwischen den Regelungsarten "Gesteuertes Positionieren" (IPos) und "Drehzahlsteuern" (S) über die Steuerung umgeschaltet werden können. Bedienen & Beobachten erfolgt über ein Bediengerät (HMI).
Beim "Gesteuerten Positionieren" soll eine Linearachse durch Steuerungsvorgabe von Sollpositionen und Positioniergeschwindigkeiten in definierte Lagen gebracht werden. Vorher soll die Achse durch einen Steuerungsbefehl referenziert werden können. Die Steuerung soll relatives und absolutes Positionieren zulassen. Der von der Steuerung ausgelöste Positionierstart soll wahlweise durch ein Startsignal oder durch eine Änderung des Positionssollwerts erfolgen.
Beim "Drehzahlsteuern" soll eine Achse durch Steuerungsvorgabe der Solldrehzahl mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden und es soll spontan die Drehrichung geändert werden können.
Zur Kontrolle der Bewegungsvorgänge soll die Steuerung vom Antrieb - je nach Betriebsart - Statusdaten und Istwerte der Geschwindigkeit und Position erhalten.

Lösung
Der Antrieb SINAMICS V90 stellt ab FW-Version 1.05 die Möglichkeit einer Kommunikation über Modbus RTU zur Verfügung. Hierbei übernimmt der Antrieb die Rolle eines Modbus-Slaves, während die Steuerung der Modbus-Master ist. Zur Kommunikation benötigt die Steuerung S7-1200 ein Kommunikationsmodul CM1241 und die Steuerung S7-1500 ein Kommunikationsmodul CM PtP. Die Steuerung greift auf das Kommunikationsmodul mittels der System-FBs "Modbus_Comm_Load" und "Modbus_Master" zu. Der die Kommunikation abwickelnde Teil des STEP7-Anwenderprogramms wurde in SCL programmiert und als Schrittkette organisiert. Das Bedienen & Beobachten erfolgt mit einem Bediengerät KTP700.
   


Bild 02
  
Vorteile
Die Möglichkeit der Anbindung des SINAMICS V90 an Automatisierungssysteme über Modbus eröffnet Ihnen den Zugang zu Märkten, in denen dieses serielle Busprotokoll eine hohe Verbreitung hat, wie etwa in Nord- und Südamerika, den Wachstumsmärkten Asiens sowie in Südeuropa, wie auch Frankreich. Bereits bestehende Anlagen, die Modbus RTU verwenden, können mit SINAMICS V90 Antrieben erweitert werden. Auch dort, wo SIEMENS Antriebe mit Fremdsteuerungen, die nur das Modbus-Protokoll unterstützen, gepaart werden sollen, bietet sich der Einsatz des SINAMICS V90 an.

Dokumentation und Beispielprojekt
  Dokumentation (2,7 MB)

 Registrierung notwendig  Projekt für STEP 7 V13 SP1 mit S7-1200 (8,1 MB)
 Registrierung notwendig  Projekt für STEP 7 V15 mit S7-1200 (5,0 MB)

 Registrierung notwendig  Projekt für STEP 7 V13 SP1 mit S7-1500 (8,1 MB)
 Registrierung notwendig  Projekt für STEP 7 V15 mit S7-1500 (5,0 MB)

 Registrierung notwendig  V-ASSISTANT Parameterdatei für SINAMICS V90 mit FW 1.05 (2,2 KB)

Letzte Änderung
Projekte mit TIA Portal V15 eingefügt


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit