×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 109740340, Beitragsdatum: 30.09.2016
(33)
Bewerten

Lieferfreigabe SIMATIC STEP 7 Professional / Basic V14

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Die innovative Steuerungsprogrammierung für skalierbare Lösungen im TIA Portal.

SIMATIC STEP 7 Professional / Basic V14

Die innovative Steuerungsprogrammierung für skalierbare Lösungen im TIA Portal

SIMATIC STEP 7 V14 Professional / Basic überzeugt mit innovativen Engineering-Funktionen zur flexiblen und schnellen Realisierung von Steuerungsaufgaben. 

Die Erweiterung der S7-1500 Steuerungen, durch die T-CPU Familie (Technologie) und der CPU 1518(F)-4 PN/DP ODK, für das z.B. Kombinieren von C/C++ Code mit den STEP 7 Sprachen, als auch deutliche Performanceverbesserungen in der Engineeringsoftware runden die Version 14 ab.

Die Neuheiten zu den weiteren TIA Portal Produkten sind auf folgender Seite zu finden: 109739471

Highlights SIMATIC STEP 7 V14

STEP 7 V14 beinhaltet neue Funktionen für alle Phasen des Engineering-Workflows. Einen Überblick über die neuen Funktionen finden Sie hier:  Registrierung notwendig  STEP 7 V14 Neue Funktionen (3,9 MB) 

Hardwarekonfiguration

  • Unterstützung der S7-1500 T-CPU Familie, mit den Motion Control Funktionen "absoluter Gleichlauf" und "Kurvenscheibe".
  • Unterstützung der neuen CPU 1518(F)-4 PN/DP ODK (Open Development Kit), welche es erlaubt, über das SIMATIC ODK 1500S erstellte C/C++ Funktionen, in das Anwenderprogramm einzubinden 109741201 
  • Unterstützung der CPU 1516pro (F)-2 PN 109739235 

  • Unterstützung des neuen S7-1500 Failsafe Software Controllers 109483757 

  • Unterstützung der neuen, fehlersicheren CPU 1212 FC  109739232

  • Das Gruppieren von IO-Geräten / Devices in der Projektnavigation zum schnellen Auffinden und technologischem Zusammenführen von Geräten ist möglich.

  • Die Anordnung der Geräte in der topologischen Sicht kann jetzt mit der Netzwerksicht synchronisiert werden.

  • Für einen einfachen und schnellen Zugang zu oft benutzten Modulen, können nun eigene Profile im Hardware-Katalog definiert werden.

Editoren für Programmiersprachen

  • Für die neuen Technologieobjekte Nocken, Nockenspur und Messtaster stehen eigene Editoren zur Verfügung. Zusätzlich gibt es für die S7-1500T Steuerungen einen komfortablen Kurvenscheibeneditor.
  • In einem KOP/FUP-Baustein können jetzt SCL-Netzwerke eingefügt werden.
  • Im SCL Code können "Regions" zur besseren Strukturierung und Navigation genutzt werden.
  • Bausteinparameter können beim Aufruf des Bausteins in KOP oder FUP ausgeblendet werden.
  • Der Vergleich von PLC-Programmen wurde grundlegend überarbeitet und ermöglicht einen schnellen und komfortablen Quellcodevergleich mit vielen Filtermöglichkeiten.
  • Netzwerke in den Editoren für KOP/FUP/AWL werden automatisch so dargestellt, wie sie beim letzten Schließen eines Bausteins angezeigt wurden.

Sprachinnovationen

  • Mit ARRAY[*] können ARRAYs variabler Länge als Bausteinparameter übergeben werden.

  • In der Bausteinschnittstelle können Multiinstanzen in ARRAYs deklariert und in Schleifen aufgerufen werden. Dies hilft, den Programmcode stark zu reduzieren und eine bessere Lesbarkeit und 

    effizientere Programmierung bei der Abarbeitung gleicher Programmobjekte zu realisieren.

  • Der Datentyp DB_ANY kann auch für Technologieobjekte verwendet werden. Damit lassen sich Technologieobjekte flexibler im Programm hantieren. Ein "ARRAY of DB_ANY" kann beispielsweise 

    eine Liste von Positionierachsen darstellen.

  • Instanzen können als Parameter in der Bausteinschnittstelle im Abschnitt "InOut" übergeben werden,

    sodass erst beim Aufruf eine dedizierte Instanz ausgewählt werden muss.

  • Meldetexte und Kommentare für bis zu 3 Sprachen können auf die PLC S7-1500 geladen und online

    gewechselt werden.

Meldungen / Diagnose

  • Mit Hilfe der neuen Anweisung "Get_Alarm" können Meldungen direkt aus dem Meldeserver der S7-1500 CPU ausgelesen und z. B. an ein übergeordnetes Meldesystem (z. B. ein Leitsystem) gesendet werden.
  • Bei der Anweisung "GET_DIAG" werden im Mode 1 die Diagnosedaten in der Struktur DIS ausgegeben. Das Bit 15 des Parameters IOState dieser Struktur liefert den Signalzustand "1", wenn ein Netzwerk- / Hardware-Fehler aufgetreten ist.

Trace

  • Mit der Tracefunktion ist es möglich, unterschiedliche Messungen in einem gemeinsamen Diagramm 

    anzuzeigen ("überlagerte Messungen").

  • Außerdem können beim Trace Messungen nach Abschluss netzausfallsicher auf der Speicherkarte 

    abgelegt und bei Bedarf automatisch neu gestartet werden.

Onlinefunktionen

  • Neustrukturierung der Toolbar im DB-Editor mit der Möglichkeit, komplette Datenbausteine mit den definierten Startwerten zu reinitialisieren.
  • Strukturierte Variablen im Baustein können mit Ihrer Aufrufumgebung direkt im Inspektorfenster beobachtet werden.

Systemfunktionen

  • Die neue globale Suche erlaubt ein projektübergreifendes Suchen von PLC- und HMI-Objekten. Zusätzlich kann das Suchergebnis per Filter eingeschränkt werden. Auch eine "GoTo"-Funktion steht zur Verfügung.
  • TIA Portal Einstellungen können ex- bzw. importiert und auf einem zentralen Server abgelegt werden. Ist z. B. ein Serverpfad vorhanden, werden bei jedem Neustart des TIA Portals automatisch die abgelegten Einstellungen als "Voreinstellung" übernommen. Innoviertes Hilfe-/Informationssystem mit Registertechnologie, verbesserter Suchfunktion und der Möglichkeit, Informationen nach Gerätefamilien zu filtern.

  • Innoviertes Hilfe-/Informationssystem mit Registertechnologie, verbesserter Suchfunktion und der 

    Möglichkeit, Informationen nach Gerätefamilien zu filtern.

  • Die neue Querverweisliste bietet einen schnellen Überblick über die Verwendung von Objekten und Geräten innerhalb des Projektes:
    • Unterstützung von überlappenden Zugriffen (PLC-Variablen)
    • Unterstützung von Know-How-geschützten Bausteinen
    • Zugriff auf einzelne Elemente eines ARRAYs
    • Darstellung von Objekten, die sowohl in HMI als auch in PLC-Geräten vorkommen
    • Freie Eingabe von zu suchenden Objekten in der Querverweisliste
    • Diverse Filtermöglichkeiten
  • Updates in Firmennetzwerken komfortabel und zentral zur Verfügung stellen.

    Mit dem TIA Automation Corporate Configuration Tool kann ein unternehmenseigener Server konfiguriert werden. Auf dem Server werden die verfügbaren Updates / Support Packages abgelegt und stehen so den Anwendern zur Verfügung.

TIA Portal Openness

Über die API-Schnittstelle von WinCC und STEP 7 im TIA Portal können Sie das TIA Portal in Ihre Entwicklungsumgebung einbinden und Ihre Engineeringaufgaben automatisieren. Schreiben Sie mit externen Entwicklungsumgebungen eigene Applikationen, zum Beispiel einen Code-Generator für HMI- Bilder und PLC-Bausteine. Die Freischaltung dieser Funktionen erfolgt durch Installation des Optionspakets "TIA Portal Openness". Es befindet sich auf der Produkt-DVD im Ordner Support/Siemens_TIA_Openness_V14.exe

S7-PLCSIM

  • Schneller Start von S7-PLCSIM im Kompakt-Mode und ohne Simulationsprojekt.
  • Geräte können im Simulationsprojekt getauscht werden, sodass bestehende SIM-Tabellen und Sequenzeinträge ganz einfach weiter benutzt werden können.

  • Aufzeichnungen von CPU Traces können als Sequenz importiert werden.

  • Sequenzen können auf Basis einer Triggerbedingung automatisch gestartet werden.

  • Sequenzen können temporär deaktiviert werden.

  • Dezentrale IO-Geräte können in der Geräteansicht simuliert werden.

Motion Control-Anwendungen

  • Vorkonfigurierte und integrierte Anbindung und Projektierung des Antriebs SINAMICS V90 PN an ein Motion Control-Technologieobjekt der SIMATIC S7-1500.
  • Automatischer Datenabgleich zwischen der Steuerung und dem Antrieb.

Produktinformationen SIMATIC STEP 7 V14

Editionen

  • SIMATIC STEP 7 Professional V14

ist das leistungsstarke und durchgängige Engineeringsystem für die aktuellen SIMATIC Controller S7-1500, S7-1200, S7-300, S7-400, WinAC und ET 200 CPU. S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1500, S7-1200 CPU sowie SIMATIC WinCC Basic zur Projektierung der Basic Panels und SINAMICS Startdrive zur Konfiguration von Antrieben sind im Lieferumfang enthalten. 

  • SIMATIC STEP 7 Basic V14

ist das einfach zu bedienende Engineeringsystem für die modulare Kleinsteuerung SIMATIC S7-1200 sowie der zugehörigen Peripherie. Es beinhaltet S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1200 CPU und SIMATIC WinCC Basic für die Projektierung der SIMATIC Basic Panels.

Systemvoraussetzungen

STEP 7 Professional / Basic V14 werden freigegeben zur Nutzung unter den folgenden Betriebssystemen (nur 64Bit):
  • Microsoft Windows 7 Home Premium SP1 (nur STEP 7 Basic)
  • Microsoft Windows 7 Professional SP1 
  • Microsoft Windows 7 Enterprise SP1 
  • Microsoft Windows 7 Ultimate SP1
  • Microsoft Windows 8.1 (nur STEP 7 Basic) 
  • Microsoft Windows 8.1 Professional 
  • Microsoft Windows 8.1 Enterprise
  • Microsoft Server 2008 R2 StdE SP1 (nur STEP 7 Professional) 
  • Microsoft Server 2012 R2 StdE
Anmerkung: Die Betriebssystemunterstützung von Windows 10 ist mit dem Service Pack 1 der V14 geplant.

Die folgende Tabelle zeigt die empfohlene Hardware für den Betrieb von STEP 7.

Hardware Empfehlung 
 Rechner Ab SIMATIC FIELD PG M5 Advanced (oder vergleichbarer PC)
 Prozessor Intel® Core™ i5-6440EQ (2.7 GHz)
 RAM 16 GB oder mehr (für große Projekte 32 GB)
 Festplatte SSD mit mindestens 50 GB verfügbarem Speicherplatz
 Netzwerk 1 GBit (für Multiuser)
 Bildschirm 15,6" Full HD Display (1920 x 1080 oder größer)

 

Kompatibilitäten zu anderen Produkten

STEP 7 Professional / Basic V14 arbeitet zusammen mit WinCC, Startdrive und Scout TIA V14  in einem Framework.

STEP 7 Professional / Basic V14 (inkl. WinCC Basic V14) kann auf einem Rechner parallel zu anderen Versionen
von STEP 7 V11 bis V13 SP1, STEP 7 V5.5 SP4, STEP 7 Micro/WIN V4.0 SP9, WinCC flexible 2008 SP3 und WinCC (ab V7.3) installiert werden.

Ein Projekt-Upgrade auf TIA Portal V14 erfolgt ausschließlich auf Basis von TIA Portal V13 SP1-Projekten (letztes Update empfohlen). Um Sie dabei bestmöglich zu unterstützen liegt den V14 Produkten der aktuelle Stand von V13 SP1 bei. Ein Kompatibilitätsmode wird nicht unterstützt.

Unterstützte Virtualisierungsplattformen

  • VMware vSphere Hypervisor (ESXi) 5.5 ab Update 2
  • VMware Workstation 11
  • VMware Player Pro 7.0
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 Hyper-V

Unterstützte Betriebssysteme für Virtualisierungsplattformen als Host-Betriebssystem

  • Windows 7 Professional/Ultimate/Enterprise (64Bit)
  • Windows Server 2008 R2 (64 Bit)
  • Windows Server 2012 R2 (64 Bit)
  • Windows 8.1 Professional/Enterprise (64 Bit)

Folgende Virenscanner wurden mit STEP 7 V14 getestet:

  • Symantec Endpoint Protection 12.1
  • Trend Micro Office Scan Corporate Edition 11.0
  • McAfee VirusScan Enterprise 8.8
  • Kaspersky Anti-Virus 2016
  • Windows Defender (ab Windows 8.1)
  • Qihoo “360 Safe Guard” 9.7

Bestelldaten

Die Produkte mit Artikel-Nummern (Bestellnummern) sind in der beigefügten Datei aufgeführt. 

 Registrierung notwendig  step_7_v14_Bestellliste.xls (41,0 KB) 


Die in der Liste aufgeführten, neuen TIA Portal / STEP 7 Optionspakete werden in folgendem Beitrag näher beschrieben: 109739471

Software Update Service (SUS) als Download

Alle Automatisierungssoftware-Updates schon am Tag der Veröffentlichung, komplett für alle Applikationen und standortunabhängig verfügbar - weltweit! Wechseln Sie am besten gleich jetzt auf Software Update Service (SUS) als Download

    Trial-Software Download

    Hier können Sie eine Trial-Version für SIMATIC STEP 7 Basic und Professional V14 herunterladen und 21 Tage lang testen: 109740158

    Readme-Datei

    In beiliegender Readme-Datei finden Sie zusätzliche Informationen zu STEP 7 V14 Basic/Professional.
    Sie können diese im portable document format (.pdf) einsehen:

    Informationsmaterial 

    TitelLink
    Online Support - Technische Informationen zum TIA-Portal 65601780 
    Programmierempfehlungen für S7-1200 / S7-1500 67582299 
    Vergleichsliste für Programmiersprachen 86630375 

    TIA Portal Openness Enabler- und Usage-File anfordern

    Hinweis: Enabler- und Usage-Files sind Versions-unabhängig. Bereits vorhandene Enabler- und Usage-Files können mit TIA Portal V14 weiter verwendet werden.

    109741472 

     


    Securityhinweise
    Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
    https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.