×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung, Beitrags-ID: 109745984, Beitragsdatum: 31.03.2017
(8)
Bewerten

Lieferfreigabe STEP 7 V14 SP1

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Servicepack 1 für STEP 7 V14 verfügbar


SIMATIC STEP 7 Professional / Basic V14 SP1

Für SIMATIC STEP 7 Professional V14 und STEP 7 Basic V14 steht das zugehörige Servicepack 1 ab sofort zur Lieferung zur Verfügung. Dieses wird auch im Rahmen der entsprechenden Software Update Service Verträge ausgeliefert.

Die Neuheiten zu den weiteren TIA Portal Produkten sind auf folgender Seite zu finden: 109744304

Wichtiger Hinweis:

Achten Sie bei der Installation von verschiedenen TIA Portal Produkten und Optionen darauf, dass Sie für die Installation die gleichen Stände der Service Packs verwenden. Wenn Sie also z. B. bei STEP 7 V14 das SP1 installiert haben, dann müssen Sie auch für WinCC V14 das SP1 installieren. Die Installation der Service Packs muss für alle Produkte zu einem gemeinsamen Zeitpunkt erfolgen. Starten Sie das TIA Portal nicht, bevor Sie nicht alle Produkte hochgerüstet haben.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle TIA Portal V14 SP1 Produkte gleichzeitig zur Verfügung stehen.


Highlights SIMATIC STEP 7 V14 SP1

STEP 7 V14 SP1 beinhaltet neue Funktionen für alle Phasen des Engineering-Workflows.

Hardware-Konfiguration

  • Neue Systemstromversorgung PS 60W 24/48/60VDC HF für die S7-1500 mit Energiepufferung zur Datensicherung von bis zu 20 MB in der CPU
  • Tabellarische Konfiguration der IO-Kanäle für Module der ET 200MP DI HF und ET 200MP DO HF inkl. Copy & Paste und Auto-Ausfüllfunktion
  • Bearbeiten von Gerätenamen in den grafischen Sichten
  • Verbessertes Zoomverhalten und optimierte (Multi-) Selektion in der grafischen Netz- und Topologiesicht
  • Übersicht von IO-Variablen eines ganzen Gerätes (z. B. einer ET 200SP-Station)
  • Einfaches Entfernen ungenutzter GSD-Dateien im Projekt
  • Wizard-Erweiterung für UDP Multicast bei der Open User Communication (OUC) mit S7-1500

Editoren für Programmiersprachen
  • Im SCL-Programmcode können strukturierte Variablen und ARRAY-Elemente per Drag&Drop durch andere Variablen ersetzt werden.

  • Im SCL-Editor kann zwischen Einfüge- und Überschreibmodus gewechselt werden.

  • In SCL können selektierte Programcodesegmente einfach mit bestimmten Strukturelementen, wie z. B. "IF..Then", umschlossen werden.

  • Der Detailvergleich einzelner Bausteine kann direkt aus der Projektnavigation gestartet werden (Offline/Offline, aber auch Online/Offline).

  • In KOP/FUP kann der Variablenkommentar direkt an der Verwendungsstelle eingeblendet werden.

  • Die F7-Funktion ("Baustein/PLC-Datentyp öffnen…") kann auch mit Fokus innerhalb von Editoren gestartet werden.

  • Externe Quelldatei aus Bausteinen generieren: Der Export von Objekten als externe Quelle berücksichtigt in der Bausteinschnittstelle definierte PLC-Datentypen (UDTs), Multiinstanzen und alle aufgerufenen Bausteine.

  • In der Task Card "Anweisungen" können alle verwendeten Anweisungen einer Steuerung auf den aktuellsten Versionsstand gebracht werden.

Neue Anweisungen

  • Mit den neuen Anweisungen "SCATTER" und "GATHER" für die S7-1200 (ab Firmware V4.2) und S7-1500 (ab Firmware V2.1) können die Werte zwischen Variablen vom Datentyp BYTE, WORD, DWORD, LWORD und Variablen-ARRAYs vom Datentyp BOOL umkopiert werden. Damit können z. B. Steuer- und Statuswörter einzelner Anlagenteile einfach in die einzelnen Bitsignale zerlegt und wieder zusammengesetzt werden.

  • Mit Hilfe der Anweisung "GetSMCInfo" für die S7-1500 (ab Firmware V2.1) kann man im Anwenderprogramm Informationen über die gesteckte SIMATIC Memory Card, wie die Speichergröße, den belegten Speicherplatz oder die Anzahl der bereits durchgeführten Schreib-/Löschvorgänge (Prozentangabe), auslesen.

  • Die Anweisung "Polyline" für die S7-1200 (ab Firmware V4.2) und S7-1500 (ab Firmware V2.0) bildet den Eingangswert über eine Kennlinie auf den Ausgangswert ab. Die Kennlinie wird als Polygonzug (mit bis zu 50 Stützpunkten) definiert. 

Sprachinnovationen

  • PLC-Datentypen (UDT)- und ARRAY-Kommentare können instanzspezifisch geändert werden.

  • Die Zuweisung verschiedener PLC-Datentypen (UDTs) mit gleichem Aufbau, aber unterschiedlichen symbolischen Namen, wird unterstützt.

  • S7-GRAPH Bausteine ab Version 4.0 ermöglichen die Erstwerterfassung der gestörten Operanden. Die Aktualwerte der Signalzustände von booleschen Operanden und die Ergebnisse von Vergleichern in Interlocks und Transitionen werden ab dem Zeitpunkt der Aktivierung der Erstwerterfassung kontinuierlich aufgezeichnet, auch wenn kein Fehler auftritt. Die Signalzustände werden pro Zyklus im GRAPH-Instanzdatenbaustein gespeichert. Es können max. 32 Signalzustände pro Interlock bzw. pro Transition eines GRAPH-Schritts aufgezeichnet werden.

Bibliotheken

  • Projektbibliotheken und globale Bibliotheken können jetzt separat in weitere Fremdsprachen übersetzt werden.

  • Vereinfachtes Hochrüsten von Typen (Bausteine, PLC-Datentypen) in einer bestehenden Projektbibliothek.

  • Die Anwenderdefinierte Hilfe kann jetzt auch im Kontext der Projektsprache gestartet werden. Bis V14 war das nur im Kontext der TIA Portal-Sprache möglich.

Meldungen / Diagnose

  • Die Darstellung der Meldungsanzeige im Inspektorfenster wurde optimiert und mit neuen Funktionen, wie "Meldungen empfangen" und "Meldungen einfrieren", funktional erweitert.

Migration

  • Die in SCL-Quellen eingesetzten lokalen Konstanten für ARRAY-Grenzen bleiben bei der Migration von STEP 7 V5.x nach TIA Portal erhalten.

Trace

  • Umschaltung des Displayformats (z. B.: Ein WORD kann hexadezimal, als signed oder unsigned INT, dargestellt werden)

  • Die Scrollbar der X-Achse erhält ein kleines Vorschaufenster ("Zeitbereichsanzeige"), mit dem man erkennen kann, welchen Bereich man gerade gezoomt hat.

Systemfunktionen

  • CAx-Daten auf Basis von XML, zum Austausch von z. B. ECAD-Systemen, können exportiert und auch wieder importiert werden.

  • Frei durch den Anwender definierbare Filter für Querverweise, um z. B. Mehrfachzugriffe auf Variablen herauszufinden, werden unterstützt.

  • Über einen Passwort-Provider kann das TIA Portal an eine externe Passwortverwaltung angebunden werden. Dies bietet den Vorteil, dass Passwörter nicht preisgegeben werden müssen. Somit wird die Sicherheit des Programmcodes erhöht.

SIMATIC Ident

Das Technologieobjekt (TO) für SIMATIC Ident verbindet die Hardware-Projektierung von Kommunikationsmodulen und Readern mit der Programmierung einer S7-1200 und S7-1500 Steuerung. Dabei verhindert das TO falsche Einstellungen und erkennt Fehler in der Parametrierung.

Hardware-Konfiguration:

  • Jedes Kommunikationsmodul/Reader erhält vom Anlagenbauer einen "eindeutigen Namen" mit dem er von Inbetriebnehmern und Programmierern gleichermaßen identifizierbar ist.

  • Die Parametrierung jedes Kommunikationsmoduls, Readers oder Lesestelle wird über das TO eingestellt.

  • Mit der Schaltfläche "Auto-Konfiguration" können die Ident-Geräte mit einem Klick für den Betrieb mit dem TO konfiguriert werden.

Ein Dokument mit einem Überblick über die neuen Funktionen finden Sie in der Lieferfreigabe zum TIA Portal V14 SP1 unter 109744304 

Produktinformationen SIMATIC STEP 7 V14

Systemvoraussetzungen

STEP 7 Professional / Basic V14 SP1 werden freigegeben zur Nutzung unter den folgenden Betriebssystemen (nur 64Bit):

Windows 7 (64 Bit)

  • Windows 7 Home Premium SP1 (nur STEP 7 Basic)

  • Windows 7 Professional SP1

  • Windows 7 Enterprise SP1

  • Windows 7 Ultimate SP1

Windows 8.1 (64 Bit)

  • Windows 8.1 (nur STEP 7 Basic)

  • Windows 8.1 Professional

  • Windows 8.1 Enterprise

Windows 10 (64 Bit, neu mit V14 SP1)

  • Windows 10 Home Version 1607 (nur STEP 7 Basic)

  • Windows 10 Professional Version 1607

  • Windows 10 Enterprise Version 1607

  • Windows 10 Enterprise 2016 LTSB

  • Windows 10 Enterprise 2015 LTSB

Windows Server (64 Bit)

  • Windows Server 2008 R2 StdE SP1 (nur STEP 7 Professional)

  • Windows Server 2012 R2 StdE

  • Windows Server 2016 Standard


Die folgende Tabelle zeigt die empfohlene Hardware für den Betrieb von STEP 7.

Hardware Empfehlung 
 Rechner Ab SIMATIC FIELD PG M5 Advanced (oder vergleichbarer PC)
 Prozessor Intel® Core™ i5-6440EQ (2.7 GHz)
 RAM 16 GB oder mehr (für große Projekte 32 GB)
 Festplatte SSD mit mindestens 50 GB verfügbarem Speicherplatz
 Netzwerk 1 GBit (für Multiuser)
 Bildschirm 15,6" Full HD Display (1920 x 1080 oder größer)

 

Kompatibilitäten zu anderen Produkten

STEP 7 Professional / Basic V14 SP1 arbeitet zusammen mit WinCC, Startdrive, SIMOCODE ES und SOFT STARTER ES V14 SP1 und SIMOTION SCOUT TIA V5.1 in einem Framework.

STEP 7 Professional / Basic V14 SP1 (inkl. WinCC Basic V14 SP1) kann auf einem Rechner parallel zu anderen Versionen von STEP 7 V11 bis V13 SP2, STEP 7 V5.5 SP4 (STEP 7 V5.6), STEP 7 Micro/WIN V4.0 SP9, WinCC flexible 2008 SP3 und WinCC (ab V7.2) installiert werden.

Ein Projekt-Upgrade auf TIA Portal V14 erfolgt ausschließlich auf Basis von TIA Portal V13 SP1-Projekten (letztes Update empfohlen). Um Sie dabei bestmöglich zu unterstützen liegt den V14 SP1 Produkten der aktuelle Stand von V13 SP2 bei. Ein Kompatibilitätsmode wird nicht unterstützt.

Unterstützte Virtualisierungsplattformen

  • VMware vSphere Hypervisor (ESXi) 6.0
  • VMware Workstation 12.5
  • VMware Player 12.5
  • Microsoft Hyper-V Server 2016

Unterstützte Betriebssysteme für Virtualisierungsplattformen als Host-Betriebssystem

  • Windows 7 Professional/Ultimate/Enterprise SP1 (64Bit)
  • Windows 10 Professional/Enterprise Version 1607
  • Windows 10 Enterprise 2016 LTSB
  • Windows Server 2016 (64 Bit)

Folgende Sicherheitsprogramme wurden mit STEP 7 V14 SP1 getestet:

  • Virenscanner:
  • Symantec Endpoint Protection 12.1
  • Trend Micro Office Scan Corporate Edition 11.0
  • McAfee VirusScan Enterprise 8.8
  • Kaspersky Anti-Virus 2016
  • Windows Defender (ab Windows 8.1)
  • Qihoo “360 Total Security Essential” 9.7
  • Verschlüsselungssoftware:
  • Microsoft Bitlocker
  • Host-basiertes Intrusion Detection System:
  • McAfee Application Control 6.2.0

Bestelldaten

Die Produkte mit Artikel-Nummern (Bestellnummern) sind in der beigefügten Datei aufgeführt. 

 Registrierung notwendig  STEP 7 V14 Bestellliste (42,0 KB)

Die in der Liste aufgeführten, neuen TIA Portal / STEP 7 Optionspakete werden in folgendem Beitrag näher beschrieben: 109744304 

Software Update Service (SUS) als Download

Alle Automatisierungssoftware-Updates schon am Tag der Veröffentlichung, komplett für alle Applikationen und standortunabhängig verfügbar - weltweit! Wechseln Sie am besten gleich jetzt auf Software Update Service (SUS) als Download 

Trial-Software Download


Über die folgenden Beiträge können Sie Trial-Versionen der verschiedenen TIA Portal V14 SP1 Produkte herunterladen und testen:

  • STEP 7 V14 SP1 109745153 
  • WinCC V14 SP1 109746074 
  • STEP 7 Safety V14 SP1 109746195 
  • Startdrive V14 SP1 68034568 
  • SIMATIC Energy Suite V14 SP1 109746316 
  • SIMATIC Visualization Architect V14 SP1 109746287 
  • SIMOTION SCOUT TIA V5.1 (geplant für Juli 2017)

  • SIMOCODE ES V14 SP1 109745880 (geplant für Mai 2017)

  • Soft Starter ES V14 SP1 109745881 (geplant für Mai 2017)

Readme-Datei

In beiliegender Readme-Datei finden Sie zusätzliche Informationen zu STEP 7 V14 SP1 Basic/Professional:

 Registrierung notwendig  Liesmich STEP 7 Basic (292,4 KB)

 Registrierung notwendig  Liesmich STEP 7 Professional (336,7 KB)

Informationsmaterial 

TitelLink
Online Support - Technische Informationen zum TIA-Portal65601780
Programmierempfehlungen für S7-1200 / S7-150067582299 
Vergleichsliste für Programmiersprachen86630375 

 

ProductSupport.EntityResultListTitle
ProductSupport.EntityResultListDescription

ProductSupport.EntityResultListButtonText
URL kopieren
mySupport Cockpit