×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 109752225, Beitragsdatum: 21.12.2017
(54)
Bewerten

Lieferfreigabe SIMATIC STEP 7 Professional / Basic V15

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Controllersoftware der neuen Generation

SIMATIC STEP 7 ist weltweit die bekannteste und meist genutzte Programmiersoftware in der Industrieautomatisierung. SIMATIC STEP 7 (TIA Portal) überzeugt durch innovaties Engineering für bewährte und neue SIMATIC Controller.

Die Neuheiten zu den weiteren TIA Portal Produkten sind auf folgender Seite zu finden: 109752224 


Highlights SIMATIC STEP 7 V15

STEP 7 V15 beinhaltet neue Funktionen für alle Phasen des Engineering-Workflows.

Hardwarekonfiguration

  • Die folgenden neuen CPUs der Familie S7-1500 runden das Portfolio ab:

    • CPU 1518(F)-4 PN/DP MFP (Multifunktionale Plattform)

    • CPU 1516T(F)

  • Hardware-Erkennung von real vorhandenen PROFINET IO-Geräten: Die Online-Funktion "Hardware-Erkennung" erkennt IO-Devices am angeschlossenen PROFINET Subnetz. Ein erkanntes Gerät können Sie in Ihr Projekt übernehmen: STEP 7 fügt das IO-Device mit allen Modulen und Submodulen ein und erspart so das manuelle Einfügen von IO-Geräten und -Modulen aus dem Hardware-Katalog. 

  • Die Funktion "Gehe zur Gerätesicht" ermöglicht die schnelle Navigation aus der PLC-Variablentabelle zum konfigurierten Ein- oder Ausgang in der Gerätesicht.

  • Erweiterte Meldungsanzeige mit neuen Filterfunktionen.

Haltepunkte für S7-1500 ab Firmwarestand V2.5  109753989

  • Das Testen mit Haltepunkten ist für SCL- und AWL-Programme auch in gemischten KOP/FUP-Bausteinen möglich.

  • Beim Erreichen eines Haltepunktes geht die CPU in den Betriebszustand "HALT". Variablen können auch bei erreichtem Haltepunkt beobachtet und gesteuert werden.

  • Damit kann der AWL- und SCL-Programmcode mit Hilfe von Haltepunkten schrittweise getestet werden, um logische Fehler schon bei der Programmerstellung zu finden und zu beheben. Dies ermöglicht ein einfaches und schnelles Analysieren komplexer Programme schon vor der eigentlichen Inbetriebnahme.

Editoren für Programmiersprachen

  • Mehrsprachige Projekttexte, z. B. Baustein- und Netzwerktitel oder Kommentare, können Sie in allen verfügbaren Sprachen direkt in den Programmierditoren anzeigen und bearbeiten. Dort können Sie die Texte auch zur externen Übersetzung exportieren und importieren. Folgende Editoren unterstützen die lokale Anzeige von Projekttexten: PLC-Variablentabelle, Programmiereditoren (KOP, FUP, SCL, AWL, GRAPH), Datenbausteine und PLC-Datentypen.

  • In SCL wurde die Statuszeile erweitert: Die aktuelle Cursorposition wird nun angezeigt. Durch Doppelklick auf die Zeilennummer können Sie die Funktion "Gehe zu Zeilennummer" aufrufen, um zu weiteren Zeilen zu navigieren. Außerdem wird der Editiermodus (Einfügen/Überschreiben) in der Statuszeile angezeigt. Durch Doppelklick auf das Anzeigefeld können Sie den Editiermodus umschalten.

Sprachinnovationen

  • Mit "Referenzen" steht eine neue Art von Zeiger zur Verfügung. Referenzen sind typisierte Zeiger, die auf einen konkreten Datentyp verweisen. Wenn Sie Referenzen verwenden, definieren Sie den Datentyp bereits bei der Programmerstellung. Da der Datentyp nicht zur Laufzeit ermittelt werden muss, wird das Programm performanter und übersichtlicher. Durch "Dereferenzieren" können Sie direkt schreibend oder lesend auf die referenzierte Variable zugreifen, ohne die Variable zuvor zu kopieren oder zusätzliche Anweisungen in Ihr Programm einzubinden.
    Voraussetzung für den Einsatz von Referenzen ist eine CPU der Baureihe S7-1500 ab FW V2.5. Mit STEP 7 V15 können Referenzen zunächst nur für einen Zyklkus gespeichert werden.
  • Die Verwendung von Konstanten vom Typ BOOL an Eingängen von Anweisungen ist in KOP/FUP möglich. Das Testen bzw. "Überbrücken" von Strompfaden wird dadurch erleichtert.
    Voraussetzung für diese Funktion ist eine CPU der Baureihe S7-1200 ab FW V4.0 oder S7-1500 ab FW V1.8.

Neue Anweisungen

  • Mit den Anweisungen "FileReadC" und "FileWriteC" können Sie bei S7-1500-CPUs Daten aus einer ASCII-Datei von der SIMATIC Memory Card lesen bzw. Daten in eine ASCII-Datei auf die SIMATIC Memory Card schreiben.

  • Mit der Anweisung "GetClockStatus" können Sie bei S7-1500-CPUs folgende Informationen über die CPU-interne Uhr auslesen:

    • Informationen zur Uhrzeitsynchronisation über NTP-Server

    • Information, ob die automatische Anpassung an Sommer- und Winterzeit aktiviert ist

  • Mithilfe der Anweisung "EQ_TypeOfDB" (SCL: "TypeofDB") kann der Datentyp eines Datenbausteins ermittelt werden, der über eine DB_ANY Variable adressiert wird.

  • Die bestehenden Anweisungen "SCATTER" und "GATHER" wurden erweitert und unterstützen jetzt auch einen anonymen STRUCT-Datentyp und PLC-Datentypen mit ausschließlich booleschen Elementen.

  • Es stehen zwei neue PID-Hilfsfunktionen zur Verfügung. Diese reduzieren den Programmieraufwand bei Aufgaben in der Regelungs- und Steuerungstechnik.

    • "SplitRange"

      Dient zur Aufteilung der Stellgröße auf mehrere Stellglieder. Damit können in Abhängigkeit vom Reglerausgang unterschiedliche Stellglieder angesteuert werden

    • "RampFunction"

      Damit lassen sich die Änderungsgeschwindigkeit und die Maximalwerte von Signalen begrenzen. Die Anstiegsgeschwindigkeit kann individuell in vier Betriebsbereichen begrenzt werden: Für positive oder negative Signale, für steigende oder fallende Signale.

Systemfunktionen

  • Das Informationssystem bietet die Möglichkeit, Hardware-Handbücher integriert anzuzeigen. Das hat den Vorteil, dass Sie die Inhalte durchsuchen, filtern oder als Favoriten verwenden können. Einige Hardware-Handbücher sind bereits in der Installation des TIA Portals V15 enthalten. Bei Bedarf können Sie weitere Hardware-Handbücher, die als Support Package verfügbar sind, herunterladen. Wählen Sie hierzu die Funktion "Nach Updates suchen" in der Funktionsleiste des Inhaltsverzeichnisses.

  • Lokale Benutzer- und Rechteverwaltung:

    • Verwaltung von Projektbenutzern

    • Neue Funktionsrechte Projekt lesend öffnen / Projekt lesend+schreibend öffnen / Benutzer und Rollen anlegen

    • Verwaltung von Projektrollen

    • Zuweisung von Benutzern zu Projektrollen

    • Ein Baustein für Industrial Security mit TIA Portal

    • Effiziente Benutzeradministration für Produkte in einem TIA Portal Projekt

Bibliotheken

  • Globale Bibliotheken können als schreibgeschützte Bibliotheken exportiert werden. Die enthaltenen Bibliothekstypen erhalten einen permanenten Schreibschutz und sind somit vor Änderungen geschützt. Der Schreibschutz der Bibliothekstypen bleibt auch bei der Verwendung als Typ-Instanz erhalten. Der Schreibschutz einmal geschützter globaler Bibliotheken kann nicht aufgehoben werden. Schreibgeschützte Bibliotheken sind verfügbar für PLC- und HMI-Typen.

Steuern von Operanden

  • Boolesche Operanden können durch einen Doppelklick auf den Beobachtungswert gesteuert werden. Die Aktualwerte können damit einfach und schnell getoggelt werden.

  • Nicht boolesche Operanden können ebenfalls einfach und schnell über den hinterlegten Dialog gesteuert werden.

  • Unterstützt werden sowohl globale Variablen als auch Instanzvariablen im DB

Querverweise für verwendete Anweisungen

  • Mit Hilfe von anwenderdefinierten Filtern vom Typ "Instruction" können bei den Querverweisen alle in einer CPU verwendeten Anweisungen mit den jeweiligen Anweisungsversionen angezeigt werden.

Laden von PLC-Variablentabellen

  • PLC-Variablentabellen können in der vorgegebenen Struktur ins Gerät und vom Gerät geladen werden und ermöglichen ein verbessertes Team Engineering auf der CPU.

  • Die auf der CPU vorhandenen PLC-Variablentabellen werden auch bei den "Erreichbaren Teilnehmern" und auf der Memory Card angezeigt.

  • Durch den Online/Offline-Vergleich erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die jeweils Online und Offline vorhandenen Variablen in den einzelnen PLC-Variablentabellen.

S7-PLCSIM

  • Know-how geschützte Bausteine einer S7-1500 CPU können mit S7-PLCSIM V15 simuliert werden (S7-1200 CPUs werden aktuell nicht unterstützt).

  • Mit Schieberegler für analoge Werte und Push-Buttons für boolesche Werte können Sie sehr einfach Änderungen von Werten innerhalb der SIM-Tabelle für einen schnellen Test des STEP 7 Anwenderprogramms durchführen.

  • S7-PLCSIM V15 und S7-PLCSIM Advanced V2.0 können auf demselben PC installiert werden. Eine gleichzeitige Nutzung beider Simulations-Tools ist jedoch ausgeschlossen

Trace

  • Erzeugung virtueller Signale anhand von mathematischen Funktionen aus den aufgezeichneten Signalen. Unterstützt werden folgende Funktionen:

  • Grundrechenarten
  • Betragsbildung, Wurzel, Quadrat, 1/x, Modulo-Operation
  • Integral, Differentiation
  • Filterfunktion
  • Berechnung des Mittelwerts, Effektivwerts und Integrals des selektierten Signals im Bereich der Messcursor
  • Zeitvariablen vom Typ TIME, LTIME, TOD, LTOD, DATE und LDT können als Signal aufgezeichnet und zur Vorgabe von Triggerbedingungen verwendet werden
  • Import und Export von überlagerten Messungen
  • Verschieben der Messcursor mithilfe der Pfeiltasten

Editionen

  • SIMATIC STEP 7 Professional V15
    ist das leistungsstarke und durchgängige Engineeringsystem für die aktuellen SIMATIC Controller S7-1500, S7-1200, S7-300, S7-400, WinAC und ET 200 CPU. S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1500, S7-1200 CPU sowie SIMATIC WinCC Basic zur Projektierung der Basic Panels und SINAMICS Startdrive zur Konfiguration von Antrieben sind im Lieferumfang enthalten.
  • SIMATIC STEP 7 Basic V15
    ist das einfach zu bedienende Engineeringsystem für die modulare Kleinsteuerung SIMATIC S7-1200 sowie der zugehörigen Peripherie. Es beinhaltet S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1200 CPU und SIMATIC WinCC Basic für die Projektierung der SIMATIC Basic Panels.

Systemvoraussetzungen

Folgende Tabelle listet die empfohlene Hardware- und Softwareausstattung auf.

 Hardware/SoftwareAnforderung 
 Prozessor 

Intel® Core™ i5-6440EQ (up to 3.4 GHz)

 RAM 

16 GB (mind. 8 GB, 32 GB für große Projekte)

 
 Festplatte SSD mit 50 GB freiem Speicherplatz
Monitor 

15.6" Full HD Display (1920 x 1080 oder mehr)

 
 Betriebssystem 

Windows 7 (64-bit)

  • Windows 7 Home Premium SP1 *
  • Windows 7 Professional SP1
  • Windows 7 Enterprise SP1
  • Windows 7 Ultimate SP1

Windows 10 (64-bit)

  • Windows 10 Home Version 1703 *
  • Windows 10 Professional Version 1703
  • Windows 10 Enterprise Version 1703
  • Windows 10 Enterprise 2016 LTSB
  • Windows 10 IoT Enterprise 2015 LTSB
  • Windows 10 IoT Enterprise 2016 LTSB

Windows Server (64-bit)

  • Windows Server 2012 R2 StdE (full installation)
  • Windows Server 2016 Standard (full Installation)


*nur für Basic Edition

Installation

Bitte beachten Sie folgende Änderung bezüglich der Installation von STEP 7:

  • Setup für STEP 7 Professional / WinCC Advanced Engineering
    Die Produkte STEP 7 Basic/Professional und WinCC Basic/Comfort/Advanced werden über ein gemeinsames Setup mit dem Funktionsumfang von STEP 7 Professional und WinCC Advanced installiert. Die Freischaltung der Funktionalität der entsprechenden Editionen erfolgt über den Lizenzschlüssel.
  • Setup für STEP 7 Professional / WinCC Professional Engineering
    Die Produkte STEP 7 Basic/Professional und WinCC Professional werden über ein gemeinsames Setup mit dem Funktionsumfang von STEP 7 Professional und WinCC Professional installiert. Die Freischaltung der Funktionalität der entsprechenden Editionen erfolgt über den Lizenzschlüssel.

Kompatibilitäten zu anderen Produkten

Mit dem Kompatibilitäts-Tool stellt der Industry Online Support eine Funktion zur Verfügung, mit der Sie eine kompatible Auswahl von Softwareprodukten zusammenstellen oder bestehende Konfigurationen auf Kompatibilität überprüfen können. Das Kompatibilitäts-Tool finden Sie hier: 64847781

Projekte können ab der TIA Portal Projektversion V13 SP1 direkt auf V15 hochgerüstet werden. Die Hochrüstung von früheren Projektenversionen (V11… V13) erfolgt auf Basis der im Projekt verwendeten TIA Portal Produkte (z.B. STEP 7) in der Version V13 SP1 oder V13 SP2 (letztes Update empfohlen).

Wichtiger Hinweis

TIA Portal Projektversionen V13 SP1.. V14 SP1 werden mit TIA Portal V15 auf die Projektversion V15 hochgerüstet. Sollten Sie eine TIA Portal Projektversion V13 SP1.. V14 SP1 bearbeiten müssen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Installation der entsprechenden Software zu TIA Portal V15. Die für die V15 erworbene Lizenz ist für alle älteren TIA Portal Versionsstände gültig.

Programmcode und Hardwarekonfiguration aus STEP 7 V5.4 SP5 können direkt mit STEP 7 V15 in ein TIA Portal V15 Projekt migriert werden.

Unterstützte Virtualisierungsplattformen

  • VMware vSphere Hypervisor (ESXi) 6.5
  • VMware Workstation 12.5.5
  • VMware Player 12.5.5
  • Microsoft Hyper-V Server 2016

Folgende Sicherheitsprogramme wurden mit STEP 7 V15 getestet
  • Virenscanner
    • Symantec Endpoint Protection 14
    • Trend Micro OfficeScan Corporate Edition 12.0
    • McAfee VirusScan Enterprise 8.8
    • Kaspersky Anti-Virus 2017
    • Windows Defender
    • Qihoo 360 "Safe Guard 11.0" + "Virus Scanner 5.0"
  • Verschlüsselungssoftware
    • Microsoft Bitlocker
  • Host-basiertes Intrusion Detection System
    • McAfee Application Control 8.0


Bestelldaten

Die Produkte mit Artikel-Nummern (Bestellnummern) sind in der beigefügten Datei aufgeführt. 

 Registrierung notwendig  STEP 7 V15 Bestellliste (44,5 KB)

Hinweis

Download-Produkte sind ab Lieferfreigabe sofort zum Download verfügbar. Die Paket-Versionen werden ab Januar 2018 in das Lager eingestellt.

Software Update Service (SUS) als Download

Alle Automatisierungssoftware-Updates schon am Tag der Veröffentlichung, komplett für alle Applikationen und standortunabhängig verfügbar - weltweit! Wechseln Sie am besten gleich jetzt auf Software Update Service (SUS) als Download. Weitere Informationen finden Sie hier

SUS Download Übergangsangebot - gültig bis 28.02.2018

Wir wollen unseren TIA Portal V14 SP1-Kunden den Umstieg auf TIA Portal V15 sowie das Aktuell-halten Ihrer Engineering-Software möglichst einfach machen. Dazu bieten wir folgendes, zeitlich begrenztes, attraktives SUS-Übergangsangebot für diese TIA Portal-Produkte als Download an:

 SUS Download ProduktArtikelnummer 
 STEP 7 Professional Download 6ES7822 1AE00-0YY0
 STEP 7 Professional COMBO Download 6ES7810 5CC04-0YY2
 STEP 7 Basic Download 6ES7822 0AE00-0YY0
  • Das Angebot gilt für 8 Wochen nach Lieferfreigabe von TIA Portal V15.
  • Das SUS-Umstiegsangebot gilt für alle Kunden, die nach der Lieferfreigabe von TIA Portal V15 eines der oben aufgelisteten SUS Download Produkte bestellen.
  • Das Angebot gilt nur für die Lieferform SUS-Download.
  • Sie erhalten eine neue SUS-Erstbelieferung (CoC, Certificate of Contract) und innerhalb von 24h zusätzlich eine kostenlose SUS-Belieferung mit dem entsprechenden V15 Upgrade als Download.
  • Voraussetzung: Sie besitzen das aktuelle, SUS-fähige Basisprodukt.

Weitere Informationen zum SUS Download Übergangsangebot finden Sie in dem folgenden Dokument:  Registrierung notwendig  TIAPortalV15-Uebergangs-Angebot.pdf (1,2 MB) 


Trial-Software Download

Hier können Sie eine Trial-Version für SIMATIC STEP 7 Basic und Professional V15 (inkl. PLCSIM) herunterladen und 21 Tage lang testen : 109752566 


Readme-Datei

In beiliegender Readme-Datei finden Sie zusätzliche Informationen zu STEP 7 V15 und WinCC V15.

 Registrierung notwendig  ReadMe_STEP_7_WinCC_V15_deDE.pdf (535,4 KB)

Informationsmaterial

 TitelLink 
 Online Support - Technische Informationen zum TIA-Portal 65601780 
 Programmierempfehlungen für S7-1200 / S7-1500 67582299 
 Vergleichsliste für Programmiersprachen 86630375 


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.