×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 23670531, Beitragsdatum: 31.07.2008
(10)
Bewerten

Wie kann das Programm auf die FLASH-Memory Card geschrieben werden, wenn eine SIMATIC S7-400 CPU verwendet wird?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Beschreibung:
In diesem Beitrag werden die Möglichkeiten beschrieben, wie bei einer SIMATIC S7-400 CPU das Anwenderprogramm auf eine FLASH-Memory Card übertragen werden kann.
Im Gegensatz zu  SIMATIC S7-300 CPUs wird die Funktion „RAM nach ROM kopieren...“ bei SIMATIC S7-400 CPUs und bei der CPU 318-2DP nicht unterstützt. Informationen zum Thema "RAM nach ROM kopieren" bei S7-300 finden Sie unter der Beitrags-ID: 15389520

Für S7-400 CPUs stehen folgende Funktionen in SIMATIC STEP 7 zur Verfügung:

Diese Funktionen werden nachfolgend beschrieben.

Datei/S7-Memory Card/...

Steckt die Memory Card  im externen Prommer oder im Programmiergerät (PG), dann öffnet die Funktion "Datei/S7-Memory Card/Öffnen" ein Fenster, in dem alle auf der Memory Card bereits vorhandenen Programmelemente (Programm- und Datenbausteine) angezeigt werden. Über Drag & Drop oder Kopieren und Einfügen können weitere Bausteine aus dem Baustein-Ordner auf die Speicherkarte übertragen werden. Die Programmelemente aus dem Baustein-Ordner müssen nur in das Fenster, das mit  "Datei/S7-Memory Card/Öffnen" geöffnet wurde, eingefügt werden.
Die Programmelemente lassen sich nicht einzeln von der Memory Card löschen. Sie können nur die gesamte Memory Card über "Datei/S7-Memory Card/Löschen..." löschen.
Achtung:
Vorbedingung für den Befehl "Datei/S7-Memory Card/..." ist, dass Sie einen Prommer oder ein Programmiergerät besitzen, das die Siemens Memory Cards beschreiben kann. Nicht mit allen Prommern und PC-PCMCIA-Schnittestellen ist dies möglich. Falls Sie eine CPU verwenden mit der keine FLASH-Memory Cards beschrieben werden können oder einen PC mit dem keine FLASH-Memory Cards beschrieben werden können, bieten wir ihnen in Tabelle 01 einen geeigneten Prommer an.

Bestellnummer

Beschreibung

6ES7792-0AA00-0XA0

SIMATIC PG, USB PROMMER 115/220V

Tabelle 01: USB-Prommer für Memory Cards (MC) und Micro Memory Cards (MMC)

Zielsystem/Anwenderprogramm laden auf Memory Card

Mit der STEP 7-Funktion "Zielsystem/Anwenderprogramm laden auf Memory Card" kann ausschließlich das gesamte Anwenderprogramm auf die FLASH-Memory Card  geschrieben werden. Übertragen wird das Anwenderprogramm des Objekts SIMATIC Station, die im Baum des SIMATIC-Managers angewählt ist. Alles, was sich schon auf der FLASH-Memory Card befunden hat, wird vorher gelöscht. Die Funktion "Zielsystem/Anwenderprogramm laden auf Memory Card" kann bei SIMATIC S7-400 CPUs nur mit FLASH-Memory Cards im Betriebszustand STOP durchgeführt werden.

Hinweis:
Mit der STEP 7-Funktion "Zielsystem/Anwenderprogramm laden auf Memory Card" wird das auf dem Programmiergerät gespeicherte Projekt auf die FLASH-Memory Card übertragen. Sollen die aktuellen Daten der CPU, z.B. nach der Inbetriebsetzung, in die FLASH-Memory Card übertragen werden, müssen diese zunächst vom Automatisierungssystem ins Programmiergerät geladen werden, um dann vom Programmiergerät auf die FLASH-Memory Card kopiert zu werden.   

Zielsystem/Auf Memory Card speichern...

Wenn Sie die Funktion "Zielsystem/Auf Memory Card speichern..." auswählen, dann erscheint zunächst ein Fenster, in dem über Kontrollkästchen ausgewählt wird, was alles auf  die FLASH-Memory Card oder RAM-Memory Card geschrieben wird. Es kann sein, dass bestimmte Optionen nicht abgewählt werden können und andere nicht ausgewählt werden können. Dies hängt unter anderem von der verwendeten CPU und dem verwendeten Memory Card-Typ ab. Folgende Optionen sind über Kontrollkästchen auswählbar.

  • Aktuelles Anwenderprogramm (inkl. HW-Konfiguration): Über diese Option wählen Sie aus, ob das aktuelle Programm auf die Memory Card übertragen werden soll. Ist diese Option ausgewählt, dann wird die ganze Memory Card zuerst gelöscht und danach wird das gesamte Anwenderprogramm inklusiv der Hardwarekonfiguration auf die Memory Card übertragen.
     
  • Aktuelles Projekt: Bei Auswahl dieser Option wird das ganze STEP 7-Projekt zunächst gepackt und danach als Archivdatei auf der Memory Card abgelegt.
     
  • Bibliotheken im aktuellen Multiprojekt: Diese Option ist immer nur dann auswählbar, wenn das im Projektfenster ausgewählte Projekt Teil eines Multiprojekts ist. Die markierten Bibliotheken werden gepackt und als Archiv Datei auf der Memory Card  gespeichert.
     
  • Sonstige Dateien: Mit Auswahl dieser Option können beliebige Dateien auf die Memory Card übertragen werden. Sie müssen die Dateien im linken Feld auswählen und über die Pfeiltaste "-->" in das rechte Feld schieben. Alle Dateien im rechten Feld werden auf die Memory Card geschrieben. Über die Taste "<--" können Dateien aus dem rechten Feld entfernt werden.
     
  • Ablageort auf dem Zielsystem: Diese Option ist  von STEP 7 vorbestimmt und hängt vom Typ der verwendeten Memory Card ab. Ist eine FLASH-Memory Card in der CPU gesteckt, dann ist die Option "Memory Card" ausgewählt. Ist eine RAM-Memory Card in der CPU verwendet, dann ist die Option "Ladespeicher(RAM)" ausgewählt.

Über den Funktions-Button "OK" wird dann der gesamte Speicher-Vorgang gestartet, wobei das Übertragen des aktuellen Anwenderprogramms zuerst ausgeführt wird (falls ausgewählt). Das Übertragen aller ausgewählten Dateien auf die Memory Card benötigt einige Zeit.

Achtung: Wenn Sie die RAM-Memory Card  aus der CPU ziehen, gehen die dort gespeicherten Daten und Dateien verloren. Bei der RAM-Memory Card ist die Batterie oder die Versorgungsspannung der CPU notwendig, damit die Daten und das Programm auf der Memory Card nicht verloren gehen.

Zielsystem/Aus Memory Card holen...

Über "Zielsystem/Aus Memory Card holen..." können Sie die einzelnen Dateien, die über "Zielsystem/Auf Memory Card speichern..." gespeichert wurden, dann wieder von der Memory Card auslesen und auf ihrem PG bzw. PC speichern. Falls Dateien nicht angezeigt werden, muss im offenen Fenster "Dateien von Zielsystem holen" der "Dateityp" angepasst werden.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.