×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 109784439, Beitragsdatum: 28.05.2021
(13)
Bewerten

Lieferfreigabe SIMATIC STEP 7 Professional / Basic V17

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Controller Software der neuen Generation

SIMATIC STEP 7 ist weltweit die bekannteste und meist genutzte Programmiersoftware in der Industrieautomatisierung. SIMATIC STEP 7 (TIA Portal) überzeugt durch innovaties Engineering für bewährte und neue SIMATIC Controller.

Die Neuheiten zu den weiteren TIA Portal Produkten sind auf folgender Seite zu finden: 109784438 

Highlights SIMATIC STEP 7 V17

STEP 7 V17 beinhaltet neue Funktionen für alle Phasen des Engineering-Workflows.

Hardwarekonfiguration

  • CPU 1518HF-4 PN (6ES7518-4JP00-0AB0), die neue innovative SIMATIC S7-1500H CPU mit integrierter F-Funktionalität – prädestiniert für Anwendungen, die sowohl hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit und Fehlersicherheit haben. 109795742
  • CPU 1518T(F)-4 PN/DP, die High-End S7-1500 Technologie-CPU für anspruchsvolle Motion Control-Applikationen mit sehr hohen Anforderungen an den Programmumfang, die Vernetzung und die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Die CPU mit einem Mengengerüst von bis zu 192 Achsen ist ohne und mit integrierter Fehlersicherheit verfügbar. Das aktuelle Mengengerüst der jeweiligen CPU ist in den technischen Daten dokumentiert. 109793863
  • CPU 1518 mit einem erweiterten Speichermengengerüst: Der Arbeitsspeicher der CPUs 1518 (inklusive T, F, TF, HF) wird deutlich erweitert.
  • TM MFP (Technologiemodul Multifunktionale Plattform), diese Baugruppe ist prädestiniert für IT-Anwendungen in der Automatisierungstechnik, d.h. für Applikationen, die direkt Daten und Informationen aus der CPU auswerten und weiterverarbeiten, in die eigentliche Steuerungsaufgabe aber nicht direkt eingebunden sind.

Programmiersprache CEM

Mit CEM (Cause-Effect-Matrix) steht Ihnen eine neue, leicht verständliche Programmiersprache zur Verfügung, mit der Sie einfach und schnell Ursache-Wirkungs-Beziehungen programmieren können. Dabei beschreiben Sie bestimmte Prozessereignisse und definieren mögliche Prozessreaktionen. Diese weisen Sie einander in einer zweidimensionalen Matrix zu.

Die übersichtliche Darstellung von Ursache und Wirkung sorgt dafür, dass ein CEM-Programm sowohl in der Phase der Projektierung und Inbetriebnahme als auch im Servicefall schnell erfassbar ist.

Continuous Function Chart (CFC) 109797803

Der CFC-Editor ermöglicht Ihnen die grafische Projektierung kontinuierlicher Automatisierungsfunktionen.

Mit dem CFC-Editor lassen sich Instanzen von Funktionsbausteintypen auf CFC-Plänen platzieren, parametrieren und verschalten.

Spezielle Projektierungstechniken wie z.B. die Plan-in-Plan-Technik zur Realisierung hierarchischer Pläne bieten zusätzliches Rationalisierungspotenzial.

Zu seinem Funktionsspektrum gehören neben den komfortablen Editiermechanismen auch leistungsfähige Test- und Inbetriebsetzungsfunktionen.

Gruppen und Gruppenstrukturen laden

Vorhandene Gruppen und Gruppenstrukturen werden beim "Laden in Gerät" mit in die CPU (S7-1200 & S7-1500) geladen.

Die Gruppen- und Gruppenstrukturen können aus folgenden Systemordnern in der Projektnavigation geladen werden. Dies gilt auch für die Systemordner unterhalb von Software Units.

  • Programmbausteine

  • PLC-Datentypen

  • PLC-Variablen (nur CPU S7-1500 ab Firmwarestand >= V2.5 )

Beim Laden der CPU als neue Station bzw. beim Laden aus einem Gerät wird somit die Gruppenstruktur wiederhergestellt.

Editoren für Programmiersprachen

  • Die Querverweisliste im Inspektorfenster erlaubt nun das Einfrieren der aktuellen Querverweisanzeige sowie das Einblenden überlagerter Zugriffe bei Strukturvariablen (STRUCT, PLC-Datentyp).
  • Im Querverweis-Editor wurde die Darstellung von überlappenden Ein- bzw.  Ausgangsadressen verbessert.
  • Der Dialog "Baustein öffnen" (F7) ermöglicht nun auch die partielle Suche von Namen. Für das Auffinden von Bausteinen und PLC-Datentypen (UDT) ist somit nicht mehr zwingend die Eingabe der Anfangsbuchstaben notwendig.
  • Für Bausteine, PLC-Datentypen (UDT) und PLC-Variablentabellen innerhalb von Software Units wird die Eigenschaft "Veröffentlicht" direkt in der Projektnavigation angezeigt.
  • Beim lokalen Suchen & Ersetzen wird die Gesamtanzahl an Ersetzungen angezeigt.
  • In vielen STEP 7-Editoren kann über <Strg + F> der marktierte Text direkt in das Suchfeld der lokalen Suche kopiert werden. Ein zweites <Strg + F> kopiert den Suchtext in die globale Suche.
  • In KOP, FUP, GRAPH und CEM werden Operanden, die im „camelCasing“ oder „PascalCasing“ geschrieben sind, nun wenn möglich vor einem Großbuchstaben umgebrochen. Das erleichtert deutlich die Lesbarkeit im Code.
  • Beim Import von Variablentabellen z.B. aus Microsoft Excel kann entschieden werden, ob nach Name oder Adresse synchronisiert werden soll. Damit kann einfach zwischen Umbenennung oder Umverdrahtung unterschieden werden.
  • Die Tastenkürzel für KOP (Leerbox, Öffner, Schließer) und FUP (Leebox, UND, ODER) können jetzt mit einem Finger bedient werden (F8, F9, F10)

Verbessertes Laden von Datenbausteinen ohne Reinitialisierung

Ab V17 werden nicht mehr die Zeitstempel, sondern die Struktur der Online- und Offline-Bausteine verglichen. Datenbausteine werden beim Laden nur dann reinitialisiert, wenn sich deren Struktur tatsächlich geändert hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass in diesen Fällen der Programmstatus kontinuierlich weiter beobachtet werden kann, auch wenn Unterschiede im Online- und Offline-Programm angezeigt werden.

Neue und verbesserte Anweisungen

  • Wenn Sie Ihre S7-1500- oder ET-200-CPU als I-Device projektiert haben, können Sie die I-Device-Funktionalität im Programm dieser CPU mit der Anweisung "D_ACT_DP" aus- bzw. einschalten.
  • Mit der neuen Anweisung "Get_AlarmResources" ermitteln Sie bei einer S7-1500-CPU die Anzahl der Meldungen, für die in Ihrer CPU momentan Speicherplatz zur Verfügung steht.
  • Die bestehenden Anweisungen "Get_SMC_Info", "FileWriteC", "FileReadC", "ServerMethodPre" und "ServerMethodPost" werden jetzt auch von S7-1200-CPUs unterstützt.
  • Mit den neuen Anweisungen "OPC_UA_ReadList_C", "OPC_UA_WriteList_C" und "OPC_UA_MethodCall_C" wird die Hantierung von S7-1500- und ET-200-CPUs als OPC UA Client vereinfacht. Jede dieser Kompaktanweisungen zeichnet sich dadurch aus, dass nur diese eine Anweisung parametriert und zur Ausführung gebracht werden muss, um ihre Aufgabe als OPC UA Client zu erfüllen.
  • Mit der neuen Anweisung "TCONSettings" fordern Sie bei einer S7-1200- oder einer S7-1500-CPU eine Verbindungs-ID für eine neue OUC-Verbindung an, lesen eine Eigenschaft einer vorbereiteten oder bestehenden OUC-Verbindung aus oder geben einer vorbereiteten oder bestehenden OUC-Verbindung eine Eigenschaft vor.
  • Mit der neuen Anweisung "CommConfig" können Sie bei einer S7-1500-CPU die folgenden Kommunikationsparameter lesen und ändern:
    • DNS Hostname
    • DNS Domainname
    • DHCP ClientId
    • DNS Server-Adressen
    • IP Suite (IP-Adresse, Subnetzmaske, Default Gateway bzw. Default Router)
    • NTP Server-Adressen (Diesen Kommunikationsparameter können Sie nicht lesen, sondern nur ändern.)

Motion Control Erweiterungen (V6.0)

Alle Informationen zu den neue Motions Control Funktionen in STEP 7 V17 finden Sie in diesem Beitrag: 109793950 

PLCSIM

Unterstützt jetzt das TIA Portal-Mehrsprachenkonzept durch das nachladen zusätzlicher Sprachen.

Der Steuerungscode für folgende SIMATIC PLCs kann jetzt mit PLCSIM direkt geladen und simuliert werden

    • SIMATIC S7-1500 H/R CPUs
    • SIMATIC S7-1500 ET 200pro
    • SIMATIC S7-1518 T/TF
    • SIMATIC Drive Controller S7-1504 D TF und S7-1507 D TF
    • SIMATIC S7-SIPLUS CPUs Äquivalente der unterstützten Standard CPU-Typen

Editionen

  • SIMATIC STEP 7 Professional V17
    ist das leistungsstarke und durchgängige Engineeringsystem für die aktuellen SIMATIC Controller S7-1500, S7-1200, S7-300, S7-400, WinAC und ET 200 CPU. S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1500, S7-1200 CPU sowie SIMATIC WinCC Basic zur Projektierung der Basic Panels und SINAMICS Startdrive zur Konfiguration von Antrieben sind im Lieferumfang enthalten.
  • SIMATIC STEP 7 Basic V17
    ist das einfach zu bedienende Engineeringsystem für die modulare Kleinsteuerung SIMATIC S7-1200 sowie der zugehörigen Peripherie. Es beinhaltet S7-PLCSIM zur Simulation der S7-1200 CPU und SIMATIC WinCC Basic für die Projektierung der SIMATIC Basic Panels.

Systemvoraussetzungen

Folgende Tabelle listet die empfohlene Hardware- und Softwareausstattung auf.

Hardware / Software Anforderung
 Prozessor Intel® Core™ i5-8400H (2.5 up to 4.2 GHz)
 RAM 16 GB (mind. 8 GB, 32 GB für große Projekte)
 Festplatte SSD mit 50 GB freiem Speicherplatz
 Netzwerk 1 Gbit (für Multiuser)
 Monitor 15.6" Full HD Display (1920 x 1080 oder mehr)
 Betriebssystem

Windows 10 (64-bit)

  • Windows 10 Home Version 1909, 2004, 20H2*
  • Windows 10 Professional Version 1909, 2004, 20H2
  • Windows 10 Enterprise Version 1909, 2004, 20H2
  • Windows 10 IoT Enterprise 2016 LTSB
  • Windows 10 IoT Enterprise 2019 LTSC

Windows Server (64-bit)

  • Windows Server 2016 Standard (full Installation)
  • Windows Server 2019 Standard (full Installation)

*nur für Basic Edition

Kompatibilitäten zu anderen Produkten

STEP 7 V17 kann auf einem Rechner parallel zu anderen Versionen von STEP 7 V13 SP2 bis V16, STEP 7 V5.6 oder höher installiert werden. Weitere Informationen zur Kompatbilität finden Sie im FAQ "Kompatibilitäts-Tool für Automatisierungs- und Antriebstechnik" 64847781 

Projekte können ab der TIA Portal Projektversion V13 SP1 direkt auf V17 hochgerüstet werden. Die Hochrüstung von früheren Projektversionen (V11… V13) erfolgt auf Basis der im Projekt verwendeten TIA Portal Produkte (z.B. STEP 7) in der Version V13 SP1 oder V13 SP2 (letztes Update empfohlen).

Wichtiger Hinweis

Zum 01.10.2021 ist geplant STEP 7 V13 (SP2) und V14 (SP1) abzukündigen. Ab diesem Zeitpunkt werden für diese Versionen keine Sicherheitsaktualisierungen mehr zur Verfügung gestellt. Außerdem wird ab dann der Trial-Download im Online Support nicht mehr zur Verfügung stehen.

TIA Portal Projektversionen V13 SP1.. V16 werden mit TIA Portal V17 auf die Projektversion V17 hochgerüstet. Sollten Sie eine TIA Portal Projektversion V13 SP1.. V16 bearbeiten müssen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Installation der entsprechenden Software zu TIA Portal V17. Die für die V17 erworbene Lizenz ist für alle älteren TIA Portal Versionsstände gültig.

Programmcode und Hardwarekonfiguration aus STEP 7 V5.4 SP5 können direkt mit STEP 7 V17 in ein TIA Portal V17 Projekt migriert werden.

Unterstützte Virtualisierungsplattformen

  • VMware vSphere Hypervisor (ESXi) 6.7 (or higher)
  • VMware Workstation 15.5.0 (or higher)
  • VMware Player 15.5.0 (or higher)
  • Microsoft Hyper-V Server 2019 (or higher)

Folgende Sicherheitsprogramme wurden mit STEP 7 V17 getestet

  • Virenscanner
    • Symantec Endpoint Protection 14.2
    • Trend Micro OfficeScan 12.0
    • McAfee Endpoint Security (ENS) 10.6
    • Kaspersky Endpoint Security 11.3
    • Windows Defender
    • Qihoo 360 "Safe Guard 12.1" + "Virus Scanner"
  • Verschlüsselungssoftware
    • Microsoft Bitlocker
  • Host-basiertes Intrusion Detection System
    • McAfee Application Control 8.2

Bestelldaten

Die Produkte mit Artikel-Nummern (Bestellnummern) sind in der beigefügten Datei aufgeführt.

 Registrierung notwendig  STEP_7_V17_orderlist.xlsx (35,5 KB)

Installation von STEP 7

TIA Portal V17 beinhaltet das Setup für STEP 7 Professional, WinCC und STEP 7 Safety Advanced. Damit können Sie mit einem Installationslauf STEP 7, WinCC und STEP 7 Safety Advanced installieren. Daher stehen zwei Setup-Varianten zur Verfügung:

  • STEP 7 Basic/Professional inkl. Safety und WinCC Basic/Comfort/Advanced und WinCC Unified
  • STEP 7 Basic/Professional inkl. Safety und WinCC Basic/Comfort/Advanced/Unified und Professional

Bitte beachten Sie, dass beide Varianten unterschiedliche Systemvoraussetzungen haben (siehe oben).

Software Update Service (SUS) als Download

Alle Automatisierungssoftware-Updates schon am Tag der Veröffentlichung, komplett für alle Applikationen und standortunabhängig verfügbar - weltweit! Wechseln Sie am besten gleich jetzt auf Software Update Service (SUS) als Download. Weitere Informationen finden Sie hier 

Trial-Software Download

Hier können Sie eine Trial-Version für SIMATIC STEP 7 Basic und Professional V17 (inkl. PLCSIM) herunterladen und 21 Tage lang testen: 109784440 

Open Source Software (OSS) Lizenzen

Informationen zu den OSS Lizenzen finden Sie auf der DVD 2 des Produkts. Diese können Sie auch über den oben erwähnten Trial-Software Download herunterladen.

Readme-Datei

In beiliegender Readme-Datei finden Sie zusätzliche Informationen zu STEP 7 V17 und WinCC V17.

  ReadMe_STEP7_WinCC_V17_deDE.pdf (1,5 MB)

Informationsmaterial

    • TIA Portal - Ein Überblick der wichtigsten Dokumente und Links 65601780 
    • Programmierleitfaden für S7-1200 / S7-1500 67582299 
    • Vergleichsliste für Programmiersprachen 86630375 

    Geplanter Liefereinsatz

    Auf Grund der aktuellen Lage (Covid-19) wird für STEP 7 V17 die Lieferfreigabe in zwei Teilen erfolgen. Eine erste Lieferfreigabe für die Downloads (geplant für 28.05.) sowie eine nachgelagerte Freigabe (ca. 2 Wochen später) für die Paketlieferungen. Die Lieferung unseres Software Update Service erfolgt mit der ersten Lieferfreigabe.
    Securityhinweise
    Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
    https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
    Beitrag bewerten
    keine Bewertung
    Anfragen und Feedback
    Was möchten Sie tun?
    Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.