×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 16620173, Beitragsdatum: 02.11.2007
(2)
Bewerten

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um ein STEP 7-Routing über eine PG/PC-Station zu ermöglichen?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Konfigurationshinweis:
Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen, um die Funktion "S7-Routing" über eine PC-Station, netzübergreifend zu realisieren:

  • Notwendige Software:
    • STEP 7 ab V 5.1 SP 6
    • SIMATIC NET CD ab 7/2001 SP 5

Hinweis:
Die Funktion "S7-Routing" gehört zur PG/OP-Kommunikation. Die PG/OP-Kommunikation wird durch STEP 7 (ab V5.3) lizenziert. Wird die SIMATIC NET PC-Software ohne STEP 7 auf  der PC-Station verwendet, welche als Gateway eingesetzt wird, benötigen Sie hier die Lizenz für IE SOFTNET S7 Lean und PB SOFTNET DP.

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie der Gateway-Rechner und der Client-PC (STEP7 Online Station) zu konfigurieren sind.

Konfiguration des Gateway-Rechners:

  1. Sie können den Gateway-Rechner über zwei Wege konfigurieren:
  • Konfigurationskonsole:
    Starten Sie die Konfigurationskonsole über "Start > SIMATIC > SIMATIC NET > Einstellungen > PC-Station einstellen". Wählen Sie Ihre Online-Baugruppen - in diesem Beispiel CP5611 für PROFIBUS-Zugang und IE-Allgemein für Ethernet-Zugang. Unter "Baugruppen > Allgemein", stellen Sie die Betriebsart der Baugruppe auf "Projektierter Betrieb":


Bild 01

In dieser Konfiguration muss die PC-Station nochmals aus STEP 7 oder NCM PC geladen werden, da die PROFIBUS-Baugruppe noch die Busparameter und Adressen benötigt.

  • Inbetriebnahmeassistent:
    Über den "Inbetriebnahmeassistent" kann das PROFIBUS-Profil und die Adresse vergeben werden. Wählen Sie ein passendes BUS-Profil aus, möglich ist "Standard", "DP" oder "Universell".


Bild 02
  1. Prüfen Sie diese Einstellungen nochmals im "Komponenten Konfigurator".


Bild 03

Konfiguration des Client-PCs (STEP 7 Online Station)

  1. Setzen Sie die Schnittstelle, über die Sie programmieren, in den Modus "PG Betrieb".


Bild 04
  1. Starten Sie STEP 7 und laden Sie das Projekt, das bearbeitet werden soll.
  2. Erweitern Sie das zu bearbeitende Projekt um eine SIMATIC PC-Station. Diese SIMATIC PC-Station stellt den Gateway-Rechner dar. Fügen Sie die vorhandenen Schnittstellen mit dem richtigen Stationsnamen in das Projekt ein.


Bild 05
  1. Öffnen Sie nun NetPro und fügen Sie das Objekt "PG/PC" ein. Diese Station stellt Ihren lokalen Client-PC dar.

    Hinweis:
    Der Client-PC kann auch eine SIMATIC-PC-Station mit einer geladenen Konfiguration sein.
  2. Um die Schnittstelle des Objekts "PG/PC" innerhalb des Projektes anzupassen, machen Sie einen Doppelklick auf das Objekt "PG/PC". Es wird der Dialog mit den Eigenschaften der Station geöffnet. Im Register "Schnittstellen" können Sie eine Ethernetschnittstelle hinzufügen oder die Eigenschaften Ihrer Station anpassen. Bitte beachten Sie, dass die hier eingetragene MAC- und IP-Adresse mit der im Client-PC vorhandenen Adresse übereinstimmt.


Bild 06
  1. Ordnen Sie die projektierte Schnittstelle einer PG/PC-Schnittstellenparametrierung - also Ihrer vorhandenen Station- zu und setzen Sie den "S7Online-Zugriff:" auf aktiv.


Bild 07
  1. Hier sehen Sie eine vollständige Übersicht der vorhandenen und bereits projektierten Hardware innerhalb des gesamten Projektes. Die aufgeführten Komponenten sind für die Routingfunktionen unerlässlich. Zur besseren Übersicht wurde die Reihenfolge der Routingschritte mit zusätzlichen Pfeilen gekennzeichnet. Es ist ein Netzübergang zulässig.


Bild 08
  1. Laden Sie nun den "Gateway Rechner", indem Sie in NetPro die SIMATIC PC-Station markieren und die Konfiguration dieser Station über "Zielsystem > Laden im aktuellen Projekt > Markierte Station" auf Ihren Gateway-Rechner laden.


Bild 09
  1. Wechseln Sie nun zurück in den SIMATIC Manager von STEP 7 und öffnen Sie die Online-Ansicht. Ist dies möglich, so ist die STEP 7 Online-Funktion gegeben.


Bild 10

Nun wird eine vollständige Übersicht aller Stationen und CPs im Projekt angezeigt, obwohl weder alle Stationen an einem Netzwerk, noch der Client-PC direkt mit einem der Automatisierungssysteme verbunden ist.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.