×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 16622902, Beitragsdatum: 06.12.2017
(0)
Bewerten

Welche Einstellungen sind bei der Uhrzeitsynchronisation zu beachten?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Uhrzeitsynchronisation in PCS 7 bedeutet, dass ein aktiver Uhrzeitmaster die Synchronisation aller OSen, ASen und ESen am Anlagenbus mit der aktuellen Uhrzeit übernimmt.

Hinweis
Hier gelangen Sie direkt zu den wichtigsten Beiträgen zum Thema "Zeitsynchronisation" im Industry Online Support 86535497.
    
Konfigurationshinweis
Alle notwendigen Hinweise finden Sie in folgendem Handbuch:
   

PCS 7-Version V9.0 SP1V9.0
V8.2V8.1 SP1
V8.1 
V8.0 SP2 V8.0 SP1 
Uhrzeitsynchronisation
109754988 109746544 109485963 9068253175734232 

Tabelle 01   


Für die zeitliche Konsistenz des PCS 7-Systems müssen alle ASen, OS Server / OS Clients und ESen synchronisiert werden, so dass anlagenweit, auch am Terminalbus, eine zeitfolgerichtige Meldeverarbeitung (Archivierung, Anzeige, Redundanzabgleich) ermöglicht werden kann. Die Funktion des Uhrzeitmaster am Anlagenbus kann dabei entweder eine OS, AS oder ein externer Uhrzeitgeber wie z.B. eine SICLOCK TM übernehmen.
  
Ein Fremdrechner kann Uhrzeitmaster sein, wenn dieser mit dem Netz verbunden ist.

Die Engineering Stationen müssen in die Uhrzeitsynchronisation einbezogen werden, da sonst möglicherweise das Delta-Laden nicht funktioniert. Das Deltaladen zur AS erfolgt über Zeitstempel. Weichen diese aufgrund fehlender Uhrzeitsynchronisation von einander ab, kann es zu Problemen kommen. Um die ES zu synchronisieren, sollte das Tool DCF77 von der PCS7
 CD/DVD installiert werden. Wenn die ES (wie die Server) über CP 1613 synchronisiert wird, dann geschieht dies nur, solange WinCC-Runtime auf dem Rechner aktiv ist. Die WinCC-Runtime auf der ES wird nur bei einer OS-Simulation aktiv, so dass sonst keine Synchronisation gegeben wäre.
      


Bild 01
       
Die Projektierung der Uhrzeitsynchronisation in PCS 7 V6.x ist ähnlich der Projektierung in PCS 7 V5.x. Jedoch gilt es einen wesentlichen Unterschied zu beachten:

In PCS 7 V6.x entspricht die gesendete Uhrzeit auf dem Bus standardmäßig immer der normierten Weltzeit. Diese entspricht Greenwich Winterzeit. Wegen der Kompatibilität mit PCS 7 V5.x kann alternativ auch die lokale Winterzeit gesendet werden. Es ist jedoch in keinem Fall vorgesehen, dass die synchronisierten Steuerungen auf Sommerzeit eingestellt werden.
Des Weiteren ist als Anlagenbus nur Industrial Ethernet zugelassen. Auf eine Uhrzeitsynchronisation über PROFIBUS wird daher nicht näher eingegangen.
   
Weiterführende Informationen
Wichtige und hilfreiche Informationen zu Uhrzeitsynchronisation finden Sie in folgenden Handbüchern im Kapitel "Uhrzeitsynchronisation":
  

PCS 7-Version
V9.0 SP1V9.0V8.2V8.1 SP1
V8.1
Operator Station109746516 109485970 90682677 68157026 
Tabelle 02

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit
Related Links