Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 17490711, Beitragsdatum: 20.10.2003
(1)
Bewerten

Excel Makro zum Exportieren / Importieren von Quelldateien bei STEP 7

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)


FRAGE:

Gibt es bei STEP 7 eine Möglichkeit, mehrere Quellen mit Hilfe eines Scripts zu exportieren bzw. importieren?

ANTWORT:
Über die Export-/ Import-Funktion vom SIMATIC Manager können die Quelldateien der Programmiersprachen AWL, SCL und S7-GRAPH als Textdatei im Windows Filesystem abgelegt werden, bzw. aus einer Textdatei eingelesen werden.

Die Ablage eines STEP 7 Programms als Textdatei ermöglicht es, auch Entwicklungswerkzeuge aus dem PC Umfeld für die Erstellung und Bearbeitung von STEP 7 Programme zu nutzen, wie z.B. Text-Editoren, Vergleichswerkzeuge oder Tools zur Versionierung.

Erfolgt die Erstellung oder Versionsverwaltung der STEP 7 Programm-Quellen auf Basis der Textdatei, also extern von der STEP 7 Projektumgebung, wird der Export / Import der Quellen in der Regel mehrmals benötigt. Um den Aufwand dafür zu minimieren, ist es möglich, ein VBA-Script zu erstellen, über das der Ablauf automatisch erfolgt.

Die in diesem Beitrag beigefügte MS-Excel Datei enthält Makros mit denen Quellen aus einem bzw. in ein STEP 7 Projekt exportiert / importiert werden könen.
Die Makros sind direkt ablauffähig, können aber auch mit dem in Excel verfügbaren Visual-Baisc Editor um eigene Funktionen erweitert werden.

Beschreibung der Excel-Makros:
Die Eingabe, aller erforderlichen Information um die Makros ablaufen lassen zu können, erfolgt über die Excel-Arbeitsmappe. Die Makros können über die in der Arbeitsmappe eingefügten Schaltflächen (Command-Buttons) oder durch die Tastenkombination "Alt-F8" ausgeführt werden.

Bild 1: Ausdruck der Excel Arbeitsmappe mit den Eingabefeldern

Die Arbeitsmappe für die Eingaben ist in zwei Hälften geteilt. Die Eingaben in der Spalte "C" beschreiben den Ablagepfad im STEP 7 Projekt, aus dem die Quellen exportiert bzw. in das die Quellen importiert werden sollen. Die Spalte "E" beinhaltet den Pfad und die Dateinamen der Quellen im Windows-Filesystem.

Die Bedeutung der Eingabe Felder ist im Einzelnen:

Zelle Beschreibung der erforderlichen Eingabe
C7 STEP 7 Projekt-Name, wie er im SIMATIC Manager angezeigt wird. Auf dieses Projekt beziehen sich alle weiteren Eingaben für den Namen der Station, des Programms und den Quellen.
C8 Name der Station im o.g. Projekt mit dem S7-Programm. Der Stationsname wird zur eindeutigen Identifizierung benötigt, falls mehrere Programme mit dem gleichen Namen im STEP 7 Projekt vorhanden sind.
C9 Name des S7-Programms. Das untergeordnete Verzeichnis für die Quellen wird automatisch ermittelt.
C10 Name(n) der Quellen(en) im o.g. Programm bzw. Quellcontainer. Die einzelnen Namen sind durch ein Kommazeichen zu trennen. Die Anzahl der Quell-Namen auf der STEP 7 Seite muss identisch mit der Anzahl der Datei-Namen auf der Windows Seite sein.
Typkennzeichen wie ".AWL" sind im Namen nicht erforderlich. Wenn der Namen der Quelle in STEP 7 um diese Typkennzeichen explizit erweitert wird, ist unbedingt darauf zu achten, dass die verwendete Bezeichnung mit dem Dateityp übereinstimmt.
E7 Pfadname des Windows-Verzeichnisses in dem die Quell-Dateien abgelegt sind, bzw. hineingeschrieben werden.
E10 Dateiname(n) der Quelle(n) im Windows-Verzeichnis. Für den Import muss der Dateiname ein Typkennzeichen wie ".AWL", ".GR7" oder ".SCL" enthalten. Beim Export wird der Dateinamen automatisch um diese Kennung erweitert.
Bei mehreren Namen muss die Trennung ebenfalls über Komma erfolgen. Die Anzahl der Dateinamen muss mit der Anzahl der Quellen auf der
STEP 7 Seite (Zelle C10) übereinstimmen.
Tipp: Mit der Eingabe "=C10" wird die Eingabe auf Feld C10 übernommen. Damit sind die, bei der Exportfunktion, erzeugten Dateinamen im Ablagepfad identisch mit den in STEP 7 verwendeten Quellnamen.
Zeile 11 Statuszeile: Während der Ausführung der Makros werden hier Statusinformationen ausgegeben. Z.B. welche Quelle gerade exportiert wird.

Zum Ausführen der Makros sind alle Eingaben erforderlich. Fehlende Angaben werden mit einer Fehlermeldung angezeigt, das Makro wird dann abgebrochen.

Um die Eingaben der Namen zu erleichtern, ist jeweils eine "Browse"-Schaltfläche vorhanden. Über die "Browse"-Schaltfläche wird eine List-Box geöffnet, in der die Stationen, Programm-Namen sowie die Quellen im STEP 7 Projekt oder Windows-Verzeichnis, aufgelistet werden.
Durch Anwählen der Schaltfläche "Select", wird der in der List-Box angewählte Name in die Excel-Arbeitsmappe übernommen.
Bitte beachten Sie, dass sich die in der List-Box angezeigten Namen nur auf das eingestellte Verzeichnis beziehen. Zum Beispiel werden bei "Station", nur die Stationen in dem eingestellten Projekt aufgelistet.

Die "Browse"-Schaltfläche für den Projekt-Namen zeigt die Namen der Projekte an, die aktuell im SIMATIC Manager bekannt sind, also vorher über den SIMATIC Manager geöffnet wurden.

In der Eingabezelle für "Project", "Station", "Program" und "Path" ist jeweils nur ein Name zugelassen. In der Zelle für "Source(s)" und "File Name(s) sind mehrere Namen möglich, die durch ein Komma getrennt werden müssen.

Im weiteren Ablauf der Makros wird geprüft, ob die angegebenen Namen vorhanden sind. Wird ein Name nicht gefunden, erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung und das Makro wird beendet.

Existiert bereits eine Datei mit dem angegebenen Namen, wird beim Import und Export unterschiedlich verfahren.

  • Export: Im angegebenen Verzeichnis werden alle Dateien mit gleichem Namen - ohne Rückfrage - überschrieben.
  • Import: Der Import der Datei wird nicht durchgeführt. Es erfolgt die Fehlermeldung: "Error: File not imported ! Please check if the STEP 7 source file " .... already exists"). Diese Ausgabe muss quittiert werden, anschließend läuft das Makro weiter.

Der Import einer Text-Datei ist nur möglich, wenn der Name der zu importierenden Datei die Typkennung (File-Extension) ".awl", ".scl" oder " .gr7" enthält. Dateien mit der Typkennung ".txt" können nicht importiert werden. Beim Export wird die Typkennung automatisch an den in Zelle E10 verwendeten Namen angefügt, wenn dort keine verwendet wurde.

Hinweise zur Installation:
Der Zugriff auf das STEP 7 Projekt aus dem MS-Excel Makro erfolgt über die s.g. Kommando Schnittstelle von STEP 7. Um diese Schnittstelle dem Windows Betriebssystem bzw. MS-Excel bekannt zu machen, sind folgenden Einstellungen erforderlich.

Pfad-Variable:
Die Pfad-Variabel muss um das Verzeichnis "Siemens\Step7\S7bin" ergänzt werden.
Die Einstellung erfolgt bei Windows XP über die "Systemsteuerung". Dort wählen Se bitte: "System" -> "Erweitert" (Lasche) -> "Umgebungsvariablen" (Schaltfläche)

Bibliothek in MS-Excel:
Werden die Makros in eine andere Excel-Datei übernommen, so muss dort die STEP 7 Bibliothek "Simatic 1.0 Tpye Library" bekannt gemacht werden. Zum Einbinden der Bibliothek starten Sie bitte den Visual-Basic Editor in Excel und starten das Menü: "Extras" -> "Vereise ..." -> "Simatic 1.0 Type Library" (Selektieren in Listbox).

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen kurzen Überblick über den Inhalt des Downloads:

Inhalt Beschreibung
MS Excel Datei ExpImpSrc.xls
Verwendete Programmiersprache(n) Microsoft Visual Basic
Makros ExportSources/ImportSources: Verwendet die STEP 7 Kommando-Schnittstelle zum Exportieren/Importieren von Quellen.
ListProjects, ListStations, ListPrograms, ListSources: Verwenden die STEP 7 Kommando-Schnittstelle um eine einfache List-Box mit den vorhanden Objekten zu füllen und ermöglicht die Auswahl 1 aus N.
Kommentare im Makro englisch

Exp_ImpSrc.exe

Kopieren Sie bitte die Datei "Exp_ImpSrc.exe" in ein separates Verzeichnis und starten Sie die Datei anschließend per Doppelklick. Die Excel-Datei wird automatisch entpackt.

Ablauffähigkeit und Testumgebung:
Das Beispiel ist einsetzbar mit allen STEP 7 Versionen ab der V5.1.
In der folgenden Tabelle sind die Komponenten aufgeführt, mit denen dieser Beitrag erstellt und die beschriebene Funktionsweise verifiziert wurde:

Komponenten Testumgebung 1
PC Plattform Pentium III 800MHz, 260 MB
Betriebssystem Windows XP V5.1, SP1
Office Paket Excel 2000 SR1
STEP 7 V5.2 mit SP 1
Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.