×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 17634247, Beitragsdatum: 13.11.2003
(1)
Bewerten

Kopplung zwischen SIMATIC NET OPC-Server, ProTool/Pro RT und SIMATIC S7

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

FRAGE:
Kann ich gleichzeitig eine Verbindung zur S7-CPU über SIMATIC NET OPC-Server und über ProTool/Pro RT mittels Kommunikationsprozessor im PC (z. B. CP 5611) aufbauen?

ANTWORT:
Dieser Beitrag beinhaltet eine Anleitung zur Projektierung einer Verbindung zwischen dem SIMATIC NET OPC-Server / S7-CPU und zwischen ProTool/Pro RT / S7-CPU über einen Kommunikationsprozessor im PC (CP 5611).

Voraussetzungen:

  • ProTool/Pro V6.0 SP2
  • SIMATIC NET CD 11/2002 (V6.1 + SP1)
  • STEP 7-Projekt für die SIMATIC S7

Projektierung der PC-Station

  1. Öffnen Sie Ihr STEP-7 Projekt.
  2. Ergänzen Sie über "Einfügen > Station > SIMATIC PC-Station" eine PC-Station.



Bild 1: PC-Station in STEP 7-Projekt einfügen

  1. Über einen Doppelklick auf "Konfiguration" öffnet sich die Hardwarekonfiguration der PC-Station.



Bild 2: Hardwarekonfiguration öffnen

  1. Ergänzen Sie nun die benötigten Komponenten aus dem Hardwarekatalog ("SIMATIC PC-Station") auf den leeren Steckplätzen der PC-Station:
    OPC-Server z.B. auf Index 1
    CP 5611 z.B. auf Index 2
    SIMATIC ProTool/Pro RT z.B. auf Index 3



Bild 3: Komponenten in PC-Station einfügen

  1. Öffnen Sie über einen Doppelklick auf den OPC-Server den Eigenschaftsdialog. Wählen Sie nun das Register "S7". In diesem Dialog können Sie festlegen, ob der OPC-Server mit STEP 7-Symbolik arbeiten soll. Wählen Sie die Option "Alle", wenn Sie sämtliche STEP 7-Symbole im OPC-Server verfügbar machen wollen.



Bild 4: STEP 7-Symbolik für OPC-Server aktivieren

  1. Öffnen Sie anschließend per Doppelklick die Eigenschaften des CP 5611. Vernetzen Sie diesen über die Schaltfläche "Eigenschaften" mit dem PROFIBUS der S7-Steuerung.



Bild 5: CP 5611 mit PROFIBUS vernetzen

Hinweis:
Verwenden Sie für den PROFIBUS als Busprofil nicht DP sondern "Standard". Diese Einstellung können Sie in den Eigenschaften des PROFIBUS treffen.



Bild 6: Eigenschaften des PROFIBUS

  1. Wechseln Sie über "Extras > Netz konfigurieren" in das Programm NetPro. Markieren Sie den OPC-Server in der PC-Station und fügen Sie über "Einfügen > Neue Verbindung" eine S7-Verbindung ein.



Bild 7: Neue Verbindung einfügen

  1. Wählen Sie als Verbindungspartner die S7-Steuerung aus und als Verbindungstyp "S7-Verbindung".



Bild 8: Verbindungsparameter festlegen

  1. Speichern und übersetzen ("Netz > Speichern und übersetzen") Sie die Konfiguration.
  2. Öffnen Sie den Komponenten Konfigurator über die Symbolleiste oder das Icon auf dem Desktop.



Bild 9: Komponenten Konfigurator

  1. Ergänzen Sie über "Hinzufügen" den "OPC-Server" auf Index 1 und die "SIMATIC ProTool/Pro RT" -Applikation auf Index 3.



Bild 10: Komponenten ergänzen

  1. Damit der CP 5611 im Komponenten Konfigurator angezeigt wird, muss die Betriebsart des CP 5611 über das Programm "PC-Station einstellen" ("Start > SIMATIC > SIMATIC NET > Einstellungen > PC-Station einstellen") in den "Projektierten Betrieb" (Index 2) umgestellt werden.



Bild 11: CP 5611 im projektierten Betrieb

Hinweis:
Der Aufbau des Racks in der Hardwarekonfiguration der PC-Station (siehe Bild 3) muss mit der Tabelle im Komponenten Konfigurator exakt übereinstimmen.



Bild 12: Komponenten Konfigurator

  1. Laden Sie nun die PC-Station aus NetPro.

    Achtung:
    Wenn der Ladevorgang der PC-Station nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte (z.B. mit der Fehlermeldung "Stationsmanager nicht erreichbar" abgebrochen wird), finden Sie Informationen zu weiteren Vorgehensweisen im FAQ unter Beitrags-ID: 12033912

  2. Nachdem Sie die PC-Station geladen haben, müssen Sie die S7 Steuerung ebenfalls laden.

    Achtung:

    Sollte der Ladevorgang nicht erfolgreich durchgeführt werden, kopieren Sie das gesamte Projekt auf Ihr PG oder Ihren PC. Laden Sie von dort die Projektierung über MPI auf die S7.

  3. Schließen Sie NetPro und die Hardwarekonfiguration der PC-Station.

Projektierung der ProTool/Pro RT

Um ProTool/Pro aus dem SIMATIC Manager aufrufen zu können, müssen Sie die Option "STEP 7 Integration" im ProTool/Pro-Setup ("Start > SIMATIC > ProTool/Pro CS > Setup") aktivieren.

  1. Über einen Doppelklick auf das OP-Symbol öffnet sich der ProTool/Pro -Projektwizard.



Bild 13: OP-Symbol doppeklicken

  1. Wählen Sie als Zielgerät "PC" aus und klicken Sie auf "Weiter".



Bild 14: ProTool/Pro Projektwizard - Zielgerät

  1. Selektieren Sie als Steuerungsprotokoll "SIMATIC S7-300/400 V6.0" und öffnen Sie die "Parameter".



Bild 15: Steuerungsparameter einstellen

  1. Verbinden Sie nun den PC über PROFIBUS mit dem S7-Programm der S7-300.



Bild 16: PC mit Steuerung verbinden

  1. Betätigen Sie die Schaltfläche "Fertigstellen", damit das ProTool/Pro-Projekt mit den getroffenen Einstellungen erstellt wird.

Überprüfen der Verbindungen

ProTool/Pro

  1. Projektieren Sie im PC-Projekt ein Bild mit einem Ein-/Ausgabefeld, an das eine Variable der S7-Steuerung angebunden ist.



Bild 17: Bild projektieren

  1. Starten Sie die ProTool/Pro Runtime.
  2. Wenn die Verbindung zwischen der Steuerung und der ProTool/Pro RT aufgebaut wurde, wird die folgende Meldung angezeigt.



Bild 18: Verbindung aufgebaut

OPC-Scout

  1. Starten Sie den OPC-Scout über "Start > SIMATIC > SIMATIC NET > PROFIBUS > SOFTNET PROFIBUS >OPC-Scout".
  2. Verbinden Sie sich mit dem OPC-Server, indem Sie einen Doppelklick auf "OPC.SimaticNet" durchführen. Tragen Sie in den eingeblendeten Dialog einen selbstgewählten Gruppennamen ein und bestätigen Sie diesen mit "OK".



Bild 19: Mit OPC-Server verbinden

  1. Mit einem Doppelklick auf den Gruppennamen öffnet sich der OPC-Navigator. Die eingebundene STEP 7-Symbolik wird im "\SYM"-Ordner zur Verfügung gestellt. Öffnen Sie die Navigation, indem Sie auf "\SYM" doppelklicken.



Bild 20: S7-Verbindung im OPC-Navigator

  1. Navigieren Sie noch eine Stufe tiefer, indem Sie auf die SIMATIC-Station doppelklicken. Wenn Sie die CPU in der Navigation markieren, sehen Sie die Symbole aus der STEP 7-Symboltabelle. Über den Pfeil nach rechts "-->" wählen Sie die Variablen als OPC-Items aus.



Bild 21: Item definieren

  1. Um selbst Items für den OPC-Server definieren zu können, muss über den herkömmlichen Weg, d.h. ohne Verwendung von Symbolik gearbeitet werden. Öffnen Sie also per Doppelklick den \S7-Pfad. Die in NetPro angelegte S7-Verbindung wird angezeigt. Durch nochmaliges Doppelklicken auf die S7-Verbindung und "object" erscheint der Baum mit den möglichen Objekten, auf die zugegriffen werden kann. Über "Neue Definition" können Sie nun die entsprechenden Items selbst definieren. Über den Pfeil nach rechts "-->" wählen Sie die Items für die Itemliste im OPC-Scout aus.



Bild 22: Items selbst anlegen

  1. Schließen Sie den OPC-Navigator mit "OK". Die ausgewählten Items werden in den OPC-Scout übernommen.
    Ist die "Qualität" gut, dann ist Ihre Verbindung aufgebaut und ein Lesen / Schreiben der Items möglich



Bild 23: Item im OPC-Scout

Suchbegriffe:
Verbindung, Steuerungsparameter, PC, Kommunikation, Visualisierung, Prozesskopplung,


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.