×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 17978312, Beitragsdatum: 17.12.2003
(0)
Bewerten

Verwendung von BRAUMAT und S7-PLCSIM

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

FRAGE:
Benötige ich für die Verwendung von BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 zwingend eine reale CPU oder kann ich auch S7- PLCSIM verwenden? Gibt es eventuell Einschränkungen?

ANTWORT:
Mit BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 können Sie - wie auch mit den Vorgängerversionen von BRAUMAT - S7-PLCSIM verwenden.
Sie können S7-PLCSIM nur bei Verwendung von einer PCU nutzen, da S7-PLCSIM nur eine CPU abbilden kann. Es kann auch nur über MPI zu S7- PLCSIM gekoppelt werden. Daher muss das zu testende Projekt auf MPI-Kopplung eingerichtet werden. Die Adress-Einstellungen in der Hardwarekonfiguration bzw. S7- PLCSIM muss mit den BRAUMAT-Einstellungen in "SiteCfg" übereinstimmen. Für eine noch ausreichende Performance ist die BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 - Mindest-Hardwareausstattung erforderlich (PIII-866MHz, 256MB RAM).

Wollen Sie S7-PLCSIM verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie auch über die notwendigen Zugriffsrechte verfügen, d.h. L2/MPI muss in der Anlagen-prod32.dll freigegeben sein. Sollten Sie z.B. nur zur Kopplung über H1 berechtigt sein und wollen trotzdem S7-PLCSIM verwenden, müssen Sie die Demo-Dll "Prod32.dll" unter "windcs\sys\prod_dll" verwenden. Mit dieser DLL ist es Ihnen möglich, BRAUMAT V5.3 acht Stunden zu betreiben. Danach ist ein Neustart des Rechners und von BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 erforderlich.

Wenn Sie BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 mit S7-PLCSIM verwenden möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3.
  2. Öffnen Sie im Register "Administration" die "Systemeinstellungen" und über den Button "Konfigtool" das Fenster "SiteCfg". Öffnen Sie die IOS mit einem Doppelklick. Kontrollieren Sie hier den Namen der IOS und tragen Sie die TCP/IP-Adresse ein. Die TCP/IP-Adresse erhalten Sie beim Ausführen von "ipconfig" in einer DOS-Box. Tragen Sie unter "Systempfad" den IOS-Namen und den Installationspfad von BRAUMAT ein.



Bild 1: Systemeinstellungen für IOS

  1. Öffnen Sie nun die PCU mit einem Doppelklick. Im Register "Allgemein" nehmen Sie allgemeine Einstellungen zur PCU vor.



Bild 2: Allgemeine Einstellungen für PCU

  1. Im Register "Kopplung" werden die Kopplungsdaten eingetragen. Hier müssen Sie Ihre MPI-Einstellungen vornehmen, die für S7-PLCSIM benötigt werden.



Bild 3: Kopplungseinstellungen für PCU

  1. Kontrollieren Sie im Register "Software", dass die korrekten Versionen eingetragen sind.



Bild 4: Softwareeinstellungen für PCU

  1. Im Register "FIFOs" werden die FIFO-Einstellungen angezeigt. Hier können Sie wählen, ob die FIFOs beim Server-Hochlauf parametriert werden sollen.



Bild 5: FIFO-Einstellungen für PCU

  1. Nach Änderungen in den Systemeinstellungen müssen Sie den Rechner neu booten, damit die Änderungen übernommen werden.
  2. Starten Sie nach dem Neustart der IOS zuerst den SIMATIC-Manager.
  3. Öffnen Sie das Dialogfenster zum Einstellen der PG/PC-Schnittstelle.



Bild 6: PG/PC-Schnittstelle aufrufen

  1. Stellen Sie - mit einem Doppelklick auf Ihre MPI-Karte - die MPI-Schnittstelle ein, z.B. S7ONLINE -> CP5611(MPI) .



Bild 7: Schnittstelle MPI einstellen

  1. Starten Sie die Simulation über das Icon . Das Fenster "S7-PLCSIM - SimView1" erscheint mit einer vorgefertigten CPU.



Bild 8: S7- PLCSIM

  1. Defaultmäßig erhält die S7- PLCSIM-CPU die MPI-Adresse 2. Diese Adresse können Sie über "Zielsystem > MPI-Adresse..." ändern.
  2. Öffnen Sie Ihr S7-Projekt. Öffnen Sie die Hardwarekonfiguration und laden Sie sie wie gewohnt über das Icon mit der gewünschten Adresse in die S7- PLCSIM-CPU.
  3. Laden Sie anschließend Ihr Programm in die simulierte CPU und stellen Sie den Schlüsselschalter auf RUN-P. Das Laden in eine simulierte CPU unterscheidet sich hier ebenfalls nicht vom Laden in eine reale CPU.
  4. Starten Sie nun BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3. Stellen Sie im PCU-Server unter dem Menüpunkt "Kopplung" den "Recipeserver" ein. Beim Umschalten auf den Recipeserver wird versucht den Server (neu) zu starten. Dies sollte auch fehlerfrei funktionieren. Bei der Kopplung über MPI können Sie auch "Recipeserver (SoftCP)" einstellen.



Bild 9: Kopplung im PCU-Server

  1. Kontrollieren Sie im PCU-Server unter "Darstellung > Kopplungsstatus" den Status der MPI-Kopplung. Der Eintrag unter "Verbindungs-Zustand" muss "aufgebaut" lauten und grün angezeigt werden.



Bild 10: Darstellung des Kopplungsstatus im PCU-Server

Jetzt können Sie wie gewohnt mit BRAUMAT/SISTAR Classic V5.3 arbeiten.


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.