Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 18630804, Beitragsdatum: 04.05.2012
(1)
Bewerten

Wie wird Datum/Uhrzeit zwischen TP170A und S7-200 CPU mit ProTool synchronisiert?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung
Da im TP170A nur eine ungepufferte Systemuhr integriert ist, kann die Systemuhr des Panels mit Hilfe des Bereichszeigers "Datum/Uhrzeit-SPS" in regelmäßigen Abständen mit der Systemuhr der S7-200 Steuerung synchronisiert werden.

Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

Hinweis
Ein Beispiel für beide Übertragungsarten von Datum/Uhrzeit zwischen TP170A und S7-200 Steuerung finden Sie am Ende des Beitrages (als Download) realisiert. Die komprimierte Datei enthält die Bibliothek zur Synchronisation für das STEP 7 Micro/WIN Programm und ein ProTool-Projekt. 

Übertragen der S7-CPU Systemzeit auf das TP 170A

Die Systemzeit am TP 170A, die unter anderem für die Zeitstempelung eintreffender Betriebsmeldungen genutzt wird, lässt sich mit Hilfe des Bereichszeigers "Datum/Uhrzeit-SPS" auf die Systemzeit der Steuerung synchronisieren.

Projektierung in ProTool
Gehen Sie zum Einfügen des Bereichszeigers "Datum/Uhrzeit-SPS" wie folgt vor:

  • Klicken Sie in ProTool im Projektfenster mit der rechten Maustaste auf den Eintrag "Bereichszeiger".
  • Wählen Sie im Kontextmenü den Befehl "Bereichszeiger einfügen".
  • Markieren Sie im Dialog "Neuen Bereichszeiger einfügen" den Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit-SPS".
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "OK".
  • Stellen Sie im Dialog "Datum/Uhrzeit-SPS" die Parameter für den Bereichszeiger ein (Bild 1).
  • Über den Erfassungszyklus legen Sie die Update-Periode der Systemzeit im TP 170A mit der aktuellen Systemzeit der S7-CPU fest. Empfohlen wird ein Erfassungszyklus von mindestens 15 Sekunden.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "OK".


Bild 01

Um die Systemzeit der S7-200 auslesen zu können, wird der Baustein READ_RTC aus dem Projektbaum Optionen von STEP 7 Micro/WIN benötigt.

Projektierung in STEP 7 Micro/WIN
Rufen Sie in Ihrem STEP 7 Micro/WIN-Programm die Funktion READ_RTC zum Auslesen der Systemzeit auf. Den Parameter T versorgen Sie mit der Adresse des Bereichszeigers. Zum Schluss laden Sie das ProTool - Beispielprojekt auf Ihr Panel.


Bild 02

Übertragen einer selbst festgelegten Systemzeit auf S7-CPU und TP 170A

Wenn Sie die Uhrzeit zwischen Panel / S7-200 synchronisieren und die Uhrzeit über das Panel ändern möchten, verwenden Sie den Baustein "Timesynch_TP170A_micro" (v1.1), der in Anlage 1 am Ende des Beitrages enthalten ist.

Im Folgenden wird die Verwendung des Bausteins "Timesynch_TP170A_micro" zur Synchronisation zwischen S7-200 und Panel erläutert.

Projektierung in STEP 7 Micro/WIN
Importieren Sie die Bibliothek in STEP 7 Micro/WIN (siehe Anlage 1). Informationen zum Einfügen von Bibliotheken in STEP 7 Micro/WIN finden Sie in Beitrags-ID: 16689345.

Legen Sie für den Synchronisationsbaustein den globalen Speicherbereich fest, indem Sie "Datei > Speicher für Bibliothek..." öffnen. Wählen Sie den Baustein "Timesynch_TP170A_micro" (v1.1) aus und tragen Sie z.B. die Anfangsadresse "VB 0" ein.


Bild 03

Hinweis
Verwenden Sie die aktualisierte Version des Synchronisationsbausteins aus der Bibliothek "Timesynch_TP170A_micro (v1.1)".

Anmerkung
Die Version des Bausteins können Sie verifizieren, indem Sie den Baustein in der Bibliothek markieren und mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen. Wählen Sie anschließend "Eigenschaften..". Unter "Version Bibliothek" ist die aktuelle Version des Bausteins ersichtlich. Bei der Version v1.1 ist die Versionsnummer auch im Bausteinkommentar enthalten.

Integrieren Sie den Baustein zur Uhrzeitsynchronisation in das Programm (z.B. "MAIN (OB1)") und legen Sie die Parameter (Variablen) für den Baustein fest. Die Aktivierung des Bausteins erfolgt über den Eingang "EN", der im S7-200 Programm verschaltet werden muss, z.B. mit "LD SM0.0". Die in diesem Beispiel verwendeten Variablen (VB12-VB19) dienen zum Setzen der Systemzeit der S7-200. Merker M1.1 fungiert als Triggerbit für die Übertragung zur CPU. Der zweite Merker wird lediglich für interne Operationen benötigt.


Bild 04

Um die Systemzeit der S7-200 über das Panel ändern zu können, müssen in ProTool Einstellungen vorgenommen werden.

Projektierung in ProTool
Fügen Sie, wie oben beschrieben, den Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit-Steuerung" in Ihr ProTool Projekt ein. Verwenden Sie als Bereichszeiger den gleichen Datenbereich wie für die Globaldaten des Bausteins in STEP 7 Micro/WIN (siehe Bild 03).


Bild 05

Definieren Sie in ProTool sechs Variablen vom Datentyp "BYTE" für die Eingabe von Datum/Uhrzeit am TP170A und eine Variable vom Datentyp "BOOL" als Trigger für die Übertragung zur S7-CPU. In einem Bild mit E/A-Feldern können Sie die Variablen mit Werten versorgen und das Triggerbit (M1.1) über eine Schaltfläche setzen / rücksetzen. Die Darstellung der Eingabefelder am Panel muss hexadezimal sein!


Bild 06

Hinweis
Beachten Sie, dass die Aktualisierungszeit bei einer Änderung der Systemuhr über das Panel mehrere Sekunden dauern kann. Dies ist u. a. von der Baudrate abhängig.

Die STEP 7 Micro/WIN - Bibliothek und das TP170A-Projekt als Archivdatei

Kopieren Sie die Datei "timesync.zip" in ein separates Verzeichnis und entpacken Sie diese. Anschließend können Sie die Bibliothek, die ab Version 3.2.4.27 von STEP 7 Micro/WIN verwendet werden kann, in Ihr S7-200 Projekt integrieren. Sie können das TP170A-Projekt ab ProTool V6.0 SP2 öffnen und verwenden.

Informationen zum Einfügen von Bibliotheken in STEP 7 Micro/WIN finden Sie unter Beitrags-ID: 16689345.

  timesync.zip ( 14 KB )

Ablauffähigkeit und Testumgebung
In der folgenden Tabelle sind die Komponenten aufgeführt, mit denen dieser Beitrag erstellt und die beschriebenen Funktionsweise verifiziert wurden.
 

Komponenten Produkt- und Versionsbezeichnung
PC-Betriebssystem Microsoft Windows XP SP2
Standard-Tools -
Engineering Tools STEP 7 Micro/Win 4.0.2.26
HMI Software ProTool V6.0 SP2 HF 2
Bedien- & Beobachtungssystem -

Ergänzende Suchbegriffe
Uhrzeit stellen, abgleichen, Windowsbasierte Geräte, WinCE, ProTool/Pro, ProTool/Lite