×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 18977837, Beitragsdatum: 13.05.2004
(0)
Bewerten

Alarme und Variablenwerte an einem Dat@View-Client unter Windows NT 4.0 anzeigen und exportieren

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

FRAGE:  
Warum kann man sich an einem Dat@View-Client (Dat@Monitor V6.0) unter Windows NT 4.0 keine Alarme und Variablenwerte anzeigen lassen oder diese exportieren?

ANTWORT:  
Bei einem Dat@Monitor-Client unter Windows NT 4.0 kann es in Dat@View zu Fehlern bei der Anzeige und beim Export von Alarmen und Variablenwerten kommen. Die Ursache liegt in alten Versionen der Windows-Dateien msado15.dll und shell32.dll (4.00).

Bevor Sie die nun folgenden Änderungen durchführen, sollten Sie ein Image der Festplatte erzeugen!

Voraussetzung für die Anzeige von Daten in Dat@View ist die Datei msado15.dll mit der Version 2.5 SP3 oder höher. Dazu muss auf dem Client Microsoft Data Access Components (MDAC) 2.5 SP3 installiert sein. Diese können über die folgende Adresse herunter geladen werden:

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=c57692e9-dde7-4a60-b586-5d4fd6794db6

Für den Export von Daten aus Dat@View wird die Datei shell32.dll (4.00) benötigt. Um die neuere Version shell32.dll zu installieren, können Sie wie folgt vorgehen:

  • Möglichkeit 1 (mit Internetverbindung):
    Um die neuere Version der shell32.dll zu installieren, muss beim Setup des Internet Explorer 6.0 SP1 die Unterstützung für Active Desktop installiert werden. Da man dies aber nicht in der Setup-Oberfläche auswählen kann, ist das Setup für den Internet Explorer 6.0 SP1 aus der Kommandozeile heraus mit folgendem Kommando aufzurufen:
    ie6setup.exe /C:"ie6wzd /e:IE4Shell_NTx86 /I:Y"
  • Möglichkeit 2 (ohne Internetverbindung):
    Auf dem Dat@Monitor-Client wird zuerst der Internet Explorer 6.0 SP1 deinstalliert, danach Internet Explorer 4.01 SP1 mit Active Desktop installiert und abschließend der Internet Explorer 6.0 SP1 wieder installiert.
  • Möglichkeit 3 (ohne Internetverbindung):
    Sollten Sie eine Version des Internet Explorer auf Ihrem Rechner installiert haben, der nicht deinstallierbar und jünger als Version 4.01 SP1 ist, ist Windows NT 4.0 neu zu installieren. Danach muss wieder das SP6 (oder SP6a), der Internet Explorer 4.01 SP1 mit Active Desktop und zum Schluss der Internet Explorer 6.0 SP1 installiert werden.
  • Möglichkeit 4 (ohne Internetverbindung):
    Es besteht auch die Möglichkeit, die neue shell32.dll auf einem Rechner zu installieren, ohne dass eine Internetverbindung besteht und der Internet Explorer 6.0 SP1 deinstalliert werden muss:
    Zuerst ist die Datei ie4slhnt.cab von der Internet Explorer 4.01 SP1-CD in einen temporären Ordner (z.B. C:\Temp) zu entpacken. Danach installieren Sie die Dateien "ie4shell.inf" und ie4unit.inf, indem Sie auf die Dateien mit der rechten Maustaste klicken und den Unterpunkt "Installieren" aus dem Kontextmenü auswählen. 
    Die Fehlermeldung: "Fehler beim Kopieren: Beim Kopieren von wallpaper.htm ist ein Fehler aufgetreten..." ignorieren Sie bitte mit der "Überspringen"-Schaltfläche. Nachdem die beiden Dateien installiert sind, muss der Rechner neu gestartet werden. Abschließend installieren Sie den Internet Explorer 6.0 SP1 neu und booten danach den Rechner erneut.

Suchbegriffe:
AlarmLogging, Datenmanager, Variablentabelle, Variablen, Tag, Tags, IE6, IE6.0, Microsoft


Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.