×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 18984102, Beitragsdatum: 23.10.2015
(3)
Bewerten

Wie können E-Mails von einem Windows CE-Panel oder PC mit SIMATIC WinCC flexible oder WinCC (TIA Portal) versendet werden?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Dieser FAQ erläutert die Schritte, die unter WinCC flexible/WinCC (TIA Portal) für den Versand von E-Mails von einem Windows CE-Panel oder PC durchgeführt werden müssen.

Nehmen Sie für den Versand von E-Mails folgende Einstellungen in der Engineering Software vor:

  • Name des SMTP-Servers
  • Name des SMTP-Senders (ab WinCC flexible 2005)
  • SMTP-Autorisierung (abhängig vom Provider des SMTP-Servers):  
    • Autorisierung über eine gültige E-Mail-Adresse (ab WinCC flexible 2005)
      oder
    • Autorisierung über Benutzername und Kennwort (ab WinCC flexible 2008 SP1)
  • Projektieren Sie für die Auslösung des Versands die Systemfunktion "SendeEmail" oder eine Meldeklasse mit der E-Mail-Adresse des Empfängers.
  • SSL-Verbindung (optional ab WinCC flexible 2008 SP1)
     

    Bild 01 -- ab WinCC flexible 2005
     

    Bild 02 -- ab WinCC flexible 2008
     

    Bild 03 -- WinCC (TIA Portal)
     

Hinweise

  • Für die Realisierung unter WinCC flexible ist die Lizenz "Sm@rtService" erforderlich. (Unter WinCC (TIA Portal) ist dieses Feature im Lieferumfang enthalten.)
  • Der Versand von E-Mails wird von allen Panels ab der 170er Serie mit Ethernet-Schnittstelle - außer Basic Panels - unterstützt.
  • Sollte im Meldefenster des Windows CE-Panels die Fehlermeldung 70033 "Keine Verbindung zum SMTP-Server oder Authentifizierung nicht möglich." erscheinen, dann prüfen Sie die folgenden Einstellungen.

Einstellungen des SMTP-Servers unter WinCC flexible

Sie konfigurieren den SMTP-Server von WinCC flexible in Ihrem Projekt unter "Geräteeinstellungen > Allgemein > SMTP-Einstellungen" bzw. bei WinCC (TIA Portal) unter "Runtime-Einstellungen > Dienste > SMTP-Kommunikation".
  • Ab WinCC flexible 2004:
    Es wird keine Authentifizierung unterstützt.
  • Ab WinCC flexible 2005:
    Falls der E-Mail-Versand über eine Authentifizierung bei einem Provider abläuft, muss bei "SMTP-Authentifizierung" eine gültige E-Mail-Adresse z.B. "John.Doe@gmx.net" eingetragen werden. Bei dieser Authentifizierung ist ein Benutzername inklusive Kennwort nicht erforderlich!
  • Ab WinCC flexible 2008 SP1 und WinCC (TIA Portal):
    Falls eine SMTP-Authentifizierung mit Benutzername und Kennwort erforderlich ist, müssen ein gültiger Benutzername sowie das entsprechende Kennwort eingetragen werden.

Hinweis
Erkundigen Sie sich bei Ihrem ISP (Internet Service Provider), ob zusätzlich eine gültige E-Mail-Adresse erforderlich ist.

Einstellungen auf dem Bediengerät 

Auf Ihrem Windows CE-Panel finden Sie die Einstellungen unter "Systemsteuerung > Internet Settings > Email > SMTP server" bzw. ab Windows CE 5.0 unter "Systemsteuerung > WinCC Internet Settings > Email > SMTP server".
Hierbei ist zu beachten, dass bei einem Windows CE-Panel der SMTP-Server nur in Form des Rechnernamens bzw. FQDN (Fully Qualified Domain Name) angegeben werden darf.

Einstellungen in Ihrer Firewall

In Ihrer Firewall muss der für den E-Mail-Versand verwendete Port freigegeben sein. Informationen bezüglich der verwendeten Ports von WinCC flexible finden Sie unter der Beitrags-ID: 24534065.

Beispiel
Wird auf einem Windows CE-Panel für den SMTP-Server die IP-Adresse anstelle des Rechnernamens verwendet, dann interpretiert das Windows CE-Panel die IP-Adresse als Rechnername des SMTP-Servers und versucht, diesen aufzulösen. Dadurch kommt es zu der weiter oben beschriebenen Systemmeldung.

Bei einem PC mit WinCC flexible RT kann im Gegensatz dazu sowohl der Rechnername bzw. der FQDN, als auch die IP-Adresse des SMTP-Servers verwendet werden.

Hinweise

  • Die Einstellungen für den E-Mail-Versand können auch am Bediengerät in der Systemsteuerung unter "WinCC Internet Settings" auf der Registerkarte "Email" vorgenommen werden.
    Beachten Sie dabei, dass die Einstellungen am Panel bzw. PC eine höhere Priorität besitzen, als die Einstellungen im Projekt. Wenn also die Einstellungen am Panel bzw. PC gelöscht werden, gelten die Vorgaben, die im WinCC flexible Projekt projektiert sind!
     

    Bild 04 -- ab WinCC flexible 2005
     

    Bild 05 -- ab WinCC flexible 2008 SP1 und WinCC (TIA Portal)
     
  • Beachten Sie auch den Beitrag "Konfiguration - Internet Settings" unter Beitrags-ID 18982110.
    Ab WinCC flexible 2005 heißt das Icon "WinCC Internet Settings" und das entsprechende Einstellungsmenü "WinCC flexible Internet Settings".

Einstellungen des Ports für SMTP-Server
WinCC flexible kommuniziert mit SMTP-Servern über den fest vorgeingestellten Port 25. Bei WinCC (TIA Portal) ist Port 25 die änderbare Voreinstellung. Dieser Port wird nicht mehr von allen E-Mail-Dienstanbietern unterstützt. Sie finden aktuelle Listen mit freigegebenen Portsverschiedener Anbieter im Internet. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Anbieter über Port 25 kommuniziert, führen Sie folgende Schritte aus:
 

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung Ihres PCs.
  2. Geben Sie die Befehlszeile "telnet [SMTP-Servername] 25" ein. Ersetzen Sie hierbei "[SMTP-Servername]" durch den tatsächlichen Namen des Servers.
  3. Falls Sie eine Meldung bekommen, dass kein Verbindungsaufbau möglich sei, ist der Port 25 Ihres Servers blockiert. Verwenden Sie in diesem Fall einen anderen E-Mail-Dienstanbieter.

Hinweis
Nicht auf allen Windows-Installationen ist das Tool "Telnet" standardmäßig aktiviert. Falls der Befehl in Ihrer Eingabeaufforderung nicht bekannt ist, aktivieren Sie Telnet unter Windows 7 über "Systemsteuerung -> Programme und Funktionen -> Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren". Der Pfad kann sich bei anderen Windows-Versionen geringfügig unterscheiden.

Weiterführende Informationen
Der Beitrag 21184132 beschreibt den Versand von E-Mails in Form von SMS Textnachrichten an Mobilfunkgeräte.

Ergänzende Suchbegriffe
SendEmail, SendeEmail, Fehlermeldung, E-Mail, Emailversand, SMTP = Simple Mail Transfer Protocol, SSL = Secure Socket Layer

 

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.