×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 19020759, Beitragsdatum: 02.07.2004
(0)
Bewerten

SIMATIC WinAC Basis Version V4.1 ab sofort lieferbar

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Die neue SIMATIC WinAC Basis Version V4.1 mit Schwerpunkt offene Integration von PC-basierten steuerungslösungen Lösungen wird hiermit zur Lieferung freigegeben.

Anwendung

PC-basierte Automatisierung mit SIMATIC WinAC ermöglicht Ihnen die Verwendung Ihres PC zur Lösung von Visualisierungs- und Datenverarbeitungsaufgaben, während WinAC gleichzeitig Ihre Prozesse steuert. 

Die SIMATIC WinAC Software PLC bieten folgende Vorteile: 

  • Sowohl WinAC Basis als auch WinAC RTX bieten die Flexibilität und Leistungsfähigkeit um Datenverarbeitung und Technologieaufgaben auf einem PC bewältigen zu können.
  • WinAC RTX bietet sichere und deterministische Echtzeitsteuerung.
  • WinAC Basis bietet kostengünstige Steuerungslösungen wenn keine Echtzeitverarbeitung benötigt wird.

Neue Merkmale

Die neue SIMATIC WinAC Basis Version V4.1 haben als Schwerpunkt die offene Integration von PC-basierten Steuerungslösungen. Die wesentlichen Merkmale sind:

  • Integration mit SIMATIC NET OPC-Server
  • Leistungsverbesserungen
  • Verbesserungen der Open Development Kit (ODK) Schnittstellen
  • WinAC PN Option für Component-based Automatisierung mit WinAC Basis
  • Multi-PLC Unterstützung (Parallelbetrieb mit WinAC Slot PLC)
  • Unterstützung von Positionieraufgaben mit FM353 und FM354
  • Betrieb mit normalen PC User-Rechten
  • Unterstützung der CP 5613-A2

SIMATIC NET OPC-Server

Das OPC-Serverinterface ist das standardisierte offene Interface zur Integration mit:

  • HMI-Software
  • MES-Produkten
  • Sonstiger Datenverarbeitungssoftware

WinAC Basis unterstützt ab sofort den SIMATIC NET OPC (SN OPC) Server. Es wird keine zusätzliche Lizenz bei Verwendung mit einem beliebigen Produkt von WinAC PC-based-Control benötigt. Im Vergleich zur bisherigen SIMATIC-Computing-Lösung bietet der SN OPC eine Reihe von Vorteilen:

  • Eine OPC-Serverimplementierung für alle SIMATIC-Produkte
  • Einheitliche Funktionalität und Bedienbarkeit für alle SIMATIC-Produkte
  • Bessere Integration in STEP7-Konfigurationen
  • Das Browsing von OPC-Items steht jetzt auch für die standard-Datenobjekte (Merker, DB) zur Verfügung, auch wenn keine Symbolik verwendet wird.
  • Laden der Symbolik aus STEP 7 heraus, ohne daß erst mit einem speziellen Tool eine Symboldatei generiert werden muß.
  • Leistungssteigerung um den Faktor 5 bis 10 (abhängig vom verwendeten OPC-Client).

Hinweis: SIMATIC Computing wird in Zukunft nur noch für Erweiterungen zur Verfügung stehen. Weiterentwicklungen sind nicht geplant.

Leistungsverbesserungen

Die höhere Leistung der Software PLC:

  • Ermöglicht Lösungen im oberen Leistungsbereich 
  • Minimiert die PC-Belastung durch die Steuerungsaufgaben und setzt damit mehr Ressourcen für die Integration anderer Aufgaben frei (z.B. HMI oder Datenverarbeitung)

Die Verdoppelung der Bearbeitungsgeschwindigkeit von SPS-Anweisungen bringt bei WinAC Basis folgenden Nutzen:

  • Die Abarbeitungszeit für ein bestehendens SPS-Anwenderprogramm wird reduziert, wodurch die Bearbeitungsgeschwindigkeit der Maschine gesteigert werden kann
  • Die Belastung des PC durch den Steuerungsteil wird halbiert. Dies ermöglicht mehr Applikationen und damit wiederum eine kompaktere und kostengünstigere Automatisierungslösung

Hinweis: Die Leistungsverbesserungen sind abhängig von der verwendeten Prozessorarchitektur. Mit einem Intel PENTIUM IV, 2.4 GHz Prozessor wurden Leistungsverbesserungen um den Faktor 2 und mehr gemessen, verglichen mit WinAC Basis V4.0. 

Weiterentwicklung der Open Development Schnittstellen

WinAC Basis bietet jetzt mehr und auch verbesserte Entwicklungsschnittstellen zur Lösung kundenspezifischer Applikationen, mit enger Integration der Steuerungsaufgabe:

  • Custom Code Extension Interface (CCX):
    Diese Schnittstelle ist 100% rückwärtskompatibel mit der früheren ODK Schnittstelle. Sie ermöglicht den Aufruf von mit C/C++ Code erstellten kundenspezifischen DLL, direkt aus dem SPS-Programm heraus. Diese Schnittstelle ermöglicht jetzt jederzeit den Zugriff auf SPS-Daten.
  • Shared Memory Extension Interface (SMX):
    Dies ist der Nachfolger der T-Kit-Schnittstelle von WinAC Slot und bietet direkten Zugriff auf einen festgelegten PE/PA-Bereich von Seiten der SPS und Windows (Dual-port RAM). Sie ermöglicht den schnellen und wirkungsvollen Datenaustausch zwischen der SPS und der Windows-Applikation. Diese Schnittstelle steht jetzt für WinAC Slot und WinAC Software PLC zur Verfügung und ermöglicht die Erstellung von Applikationen, die mit einer WinAC Software oder einer Slot PLC ohne jede Veränderung oder Neukompilierung laufen.
  • Controller Management Interface (CMI):
    Diese neueSchnittstelle ermöglicht den Zusammenschluß der CPU-Panel-Funktionalität zu einer Anwenderapplikation. Beispielsweise können Sie über eine Anwenderapplikation die SPS-Betriebsart ändern oder das Anwenderprogramm laden, ohne das WinAC-Control-Panel dazu zu benutzen.

Mit WinAC ODK erstellte Applikationen können als "Black Box"-Funktion im SPS-Anwenderprogramm verwendet werden. Der Programmierer kann diese Applikationen als standard SPS Programmfunktion verwenden und benötigt keine C/C++ Programmierkenntnisse. 

Wird die SIMATIC WinAC ODK V4.1 Engineeringsoftware zusammen mit dem Entwicklungstool Microsoft Visual Studio eingesetzt, kann damit einen Anwendercode erstellen werden der die offene Entwicklungsschnittstellen der WinAC Software PLC nutzt. Mehr Informationen über WinAC ODK V4.1erhalten Sie aus der SIMATIC Aktuell mit Beitrags-ID 19020768.

Multi-PLC-Betrieb

WinAC Basis und RTX V4.1 ermöglichen den Parallelbetrieb von bis zu drei WinAC Slot PLC ab Version 3.4. 

Die PLC (SPS) in einem PC können über die S7-Kommunikationsmechanismen (BSEND/BRCV) miteinander kommunizieren, arbeiten ansonsten jedoch unabhängig voneinander (vergleichbar mit dem Betrieb von S7-400 CPU in einem segmentierten Baugruppenträger, z.B. CR1). Darüberhinaus können alle PLC gleichzeitig mit einer SIMATIC ProTool /Pro, WinCC oder SN OPC Installation verbunden werden.

Mit dieser Eigenschaft kann die Kompaktheit und Integrationsdichte einer Automatisierungslösung deutlich erhöht werden, was zu geringeren Kosten durch den verringerten Platzbedarf und Einsparungen von nicht benötigten PC führt.

Mehr Informationen zum Thema Parallelbetrieb von WinAC Slot PLCs erhalten Sie aus der SIMATIC Aktuell mit Beitrags-ID 18752822

Unterstützung von Positionieraufgaben

WinAC Basis V4.1 unterstützt den Betrieb folgende FM-Baugruppen als Teil einer ET 200M Station:

  • SIMATIC FM 353: Positionierbaugruppe für Schrittmotoren in Maschinen mit hohen Taktraten; Einsetzbar für einfache Punkt-zu-Punkt-Positionierung und für komplexe Verfahrprofile.
  • SIMATIC FM 354: Positionierbaugruppe für Servomotoren in Maschinen mit hohen Taktraten; Einsetzbar für einfache Punkt-zu-Punkt-Positionierung und für komplexe Verfahrprofile.

Vereinfachte PC Nutzerrechte

Die neue Version der WinAC Software PLC benötigt keine Administratorrechte mehr, um WinAC über das CPU Panel zu bedienen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die notwendigen Benutzerrechte:
 

Tätigkeit

Mögliche Benutzerrechte

Installation

Administrator

Einrichten PC-Station

Administrator, Haupbenutzer

Bedienen WinAC Software PLC

Administrator, Haupbenutzer, Benutzer, Gast

Dies bietet Vorteile insbesondere bei Anlagen, in denen Einzelmaschinen verschiedener OEM beim Endanwender/Anlagenbetreiber zu einer Gesamtanlage zusammengesetzt bzw. vernetzt werden. Der Anlagenbetreiber wird den OEM innerhalb seines Netzes in der Regel keine Administratorrechte vergeben wollen und nur lokale Zugriffe auf den zur Maschine gehörenden PC erteilen.

Damit werden Administrationskonflikte bei der Erstellung, der Inbetriebnahme und dem Betrieb von PC-basierten Automatisierungslösungen als Teil einer Gesamtanlage vermieden.

CP 5613-A2

Der CP 5613-A2 stellt die neue Generation von SIMATIC NET CP für den PROFIBUS-Betrieb dar. WinAC Basis V4.1 unterstützt den Betrieb mit dieser neuen Baugruppe. 

Der Betrieb der CP 5613 -A2 ist vollkompatibel mit dem CP 5613.

Weitere neue Merkmale:

  • Vereinfachte Konfiguration der Baugruppen: Sie können jetzt die Baugruppen im PC neu konfigurieren und müssen nur einmal neu starten (nachdem alle Änderungen durchgeführt wurden), d.h. nicht mehr nach jeder Änderung.
  • Detailliertere System-Status-Liste (SSL) beim SFC 51 (RDSYSST)

Produktstruktur

WinAC Basis V4.1 besteht aus folgenden Komponenten:

WinAC Basis Software, 
CD ROM mit

  • Windows Logic Controller  
  • PROFIBUS DP-Treiber
  • Handbücher in elektronischer Form (PDF)

SIMATIC NET CD ROM mit

  • Stationsmanager
  • PROFIBUS DP-Treiber
  • SIMATIC NET OPC-Server

Zubehör

  • Certificate of License (COL)
  • Autorisierungsdiskette (gelb)
  • Produktinformation
  • SIMATIC NET CD 11/2003 (V6.2)
    mit SN OPC Server

Hinweis: SIMATIC Computing V3.1 wird aus kompatibilitätsgründen mit der WinAC Basis Produkt-CD mitgeliefert, aber nicht automatisch installiert. Bei WinAC Basis wird die Computing-Funktionalität durch SIMATIC NET OPC ersetzt.

Systemanforderungen

 Hardware

Intel Pentium 800 MHz

   PC-Arbeitsspeicher, min.

256 Mbyte RAM

   Speicherbedarf auf der Festplatte

100 Mbyte

   Zubehör

Farbmonitor, Tastatur, Maus, oder sonstiges Windows-Bediengerät

Betriebssysteme 

   Windows NT 4.0 WS

nein

   Windows 2000 Professional

ja, >= SP3

   Windows XP Professional

ja, >= SP1

SIMATIC NET SW

 CD 11/2003 (V6.2) oder höher
(wird mitgeliefert)

Programmierung und Konfiguration

   STEP7

ab V5.3

SIMATIC HMI (optional) 

   ProTool/Pro

ab V6.0, SP2

   WinCC flexible

ab V1.0

   WinCC

ab V6.0

SIMATIC NET CP für PROFIBUS DP-Betrieb

   CP 5611

ja (nur WinAC Basis)

   CP 5613

ja

   CP 5613-A2

ja (neu)

   CP 5613 FO

nein

Kompatibilität

WinAC Basis V4.1 ist 100% abwärtskompatibel mit WinAC Basis V4.0.
Alle bestehenden Funktionen können ohne Änderung wiederverwendet werden.

Bestelldaten

Produkt

MLFB

WinAC Basis V4.1

6ES7671-0CC03-0YA0

Lagerbestände von WinAC Basis V4.0 werden abverkauft. Wenn die Bestände von WinAC Basis  V4.0 aufgebraucht sind, werden Bestellungen für V4.0 automatisch auf die neue Bestellnummer für V4.1 umgeschlüsselt.

Hochrüstung bestehender Installationen

Hochrüstung von WinAC Basis V4.0

Die WinAC Basis V4.1-Hochrüstpakete ermöglichen unseren Kunden eine Hochrüstung ihrer WinAC Basis-Installationen.

Produkt

MLFB

WinAC Basis V4.1
Hochrüst-Lizenz

6ES7671-0CC03-0YE0

Hinweis: Zur Installation der Hochrüstversionen wird folgendes benötigt:

  • Auf Grund von Fremdlizenzen wird für jedes installierte WinAC Basis-Paket ein Hochrüstpaket benötigt. 
  • Bei der Hochrüstung werden die installierten Autorisierungen von WinAC Basis genutzt, sodaß die Autorisierung nicht hochgerüstet werden muß.
  • Die SIMATIC NET CD 11/2003 (V6.2) muß installiert sein.

Hochrüstung von WinAC Basis V3.x

Bei dieser Hochrüstung wird in der gleichen Weise wie bei WinAC Basis/RTX V4.0 vorgegangen. Der Kunde erhält das standard WinAC Basis/RTX V4.1-Packet zu einem Sonderpreis.

Um das Hochrüstpaket zu erhalten, MUSS folgendes an den Siemens-Vertriebsbeauftragten zurückgeschickt werden:

  • Software Produktschein oder Certificate of License (COL) des alten WinAC-Pakets
  • Autorisierungsdiskette mit allen Autorisierungen.

 

Produkt

MLFB

WinAC Basis V4.1 für WinAC Basis V3
Hochrüst-Lizenz

6ES7671-0CC02-0YE0

Hinweis: Nach der Rückgabe des Software Produktscheins und der Autorisierungsdiskette sind die Rechte an der Nutzung von WinAC Basis V3.x erloschen.

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.