Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 19550739, Beitragsdatum: 24.09.2004
(0)
Bewerten

PROFIBUS-Kommunikation zwischen Windows-basiertem Bediengerät (projektiert mit WinCC flexible 2004) und WinAC Basis / WinAC RTX V4.0

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

FRAGE:  
Was muss ich bei der Kommunikation zwischen einer WinAC Basis/ WinAC RTX ab V4.0 und einem Windows-basierten Bediengerät projektiert mit WinCC flexible 2004 beachten?

ANTWORT:  
Im folgenden Beitrag finden Sie eine Anleitung zur Projektierung der Kopplung zwischen der WinAC und einem Windows-basierten Bediengerät projektiert mit WinCC flexible 2004 über PROFIBUS.

Voraussetzungen:

  • MS Windows 2000 SP4 oder MS Windows XP SP1
  • ab WinAC Basis V4.0 oder RTX V4.0
  • WinCC flexible 2004
  • SIMATIC NET CD 11/2003
  • STEP 7 V5.3 SP1

Projektierung der SIMATIC PC-Station für die WinAC

  • Öffnen Sie den SIMATIC Manager und erstellen Sie ein neues STEP 7-Projekt.
  • Über Einfügen > Station > SIMATIC PC-Station ergänzen Sie eine PC-Station.
  • Mit einem Doppelklick auf Konfiguration öffnet sich die Hardware-Konfiguration der PC-Station.

Bild 1: PC-Station in STEP 7-Projekt einfügen

  • Ergänzen Sie die entsprechende WinLC z.B. WinLC Basis V4.1 (aus dem Hardware Katalog SIMATIC PC Station > Controller) in das Rack der PC-Station auf Index 2.
  • Fügen Sie den entsprechenden PROFIBUS CP z.B. 5611 als IF-Modul der WinLC Basis ein und vernetzen Sie diesen mit PROFIBUS DP.

Achtung:
Die WinLC RTX kann nur mit CP5613 betrieben werden.

Bild 2: WinLC und CP5611 einfügen

  • Speichern und übersetzen Sie die Konfiguration.
  • Öffnen Sie anschließend den Komponenten Konfigurator (KoKo) auf dem WinAC-Rechner.
  • Die Tabelle im KoKo muss mit der Belegung des Racks in der SIMATIC PC-Station übereinstimmen.

Hinweis:
Das IF-Modul wird im KoKo in den Eigenschaften der WinLC eingefügt. Hierfür muss sich der CP im projektierten Betrieb befinden.

  • Um die Konfiguration in die WinAC laden zu können, muss der Name der PC-Station im SIMATIC Manager mit dem Stationsnamen im Komponenten Konfigurator auf dem WinAC-Rechner übereinstimmen.

Bild 3: Komponenten Konfigurator

  • Des Weiteren ist auf dem STEP 7 Projektierungs-PC die PG/PC-Schnittstelle auf die entsprechende Übertragungsart anzupassen (hier: S7ONLINE (STEP 7) --> CP5611 (PROFIBUS)).
  • Starten Sie den WinAC-Controller.
  • Laden Sie das STEP 7-Projekt in die WinLC.

Hinweis:
Nähere Informationen zum Übertragen des STEP 7-Projekt auf die WinAC finden Sie unter Beitrags-ID: 18602609.

Projektierung der SIMATIC HMI Station für das Windows-basierte Panel

  • Ergänzen Sie über Einfügen > Station  eine SIMATIC HMI-Station.

Bild 4: SIMATIC HMI Station einfügen

  • Wählen Sie das entsprechende Bediengerät aus.

Bild 5: Bediengerät auswählen

  • Öffnen Sie die Konfiguration der SIMATIC HMI Station.

Bild 6: Konfiguration der HMI Station

  • Vernetzen Sie die Schnittstelle "HMI MPI/DP" mit dem PROFIBUS Subnetz der WinLC.

Bild 7: HMI MPI/DP vernetzen

  • Speichern und schließen Sie die Konfiguration.
  • Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC HMI STATION zu WinCC flexible RT > Kommunikation > Verbindungen und doppelklicken Sie im rechten Projektfenster auf Verbindungen. WinCC flexible 2004 wird geöffnet.
  • Aktivieren Sie die angezeigte Verbindung zwischen dem Windows-basierten Bediengerät und der WinLC.

Bild 8: Verbindung in WinCC flexible 2004 aktivieren ( 74 KB )  

  • Anschließend können Sie mit der weiteren Projektierung (Variablen, Bilder, Meldungen, ...) für das Windows-basierte Bediengerät in WinCC flexible 2004 fortfahren.

Fehlerdetails
Detailierte Fehlerbeschreibung
Helfen Sie uns, den Online Support zu verbessern.
Die aufgerufene Seite kann nicht angezeigt werden. Bitte kontaktieren Sie den Webmaster.
Kontakt zum Webmaster