×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 19724696, Beitragsdatum: 20.06.2008
(1)
Bewerten

Wie projektiere ich eine Kommunikation zwischen WinCC flexible Runtime bzw. einem Windows-basierten Bediengerät und einer S7-200 (CP 243-1) über Ethernet?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Inhalt:  

  1. Voraussetzungen
    1.1 Voraussetzung für S7-200 und WinCC flexible PC Runtime
    1.2 Voraussetzung für S7-200 und Windows-basierten Bediengerät
  2. Konfiguration des CP 243-1 mit STEP 7 Micro/WIN
  3. Projektierung einer WinCC flexible PC Runtime
  4. Projektierung eines Windows-basierten Bediengerät
    4.1 Einstellung am Bediengerät
    4.2 WinCC flexible Projektierung erstellen
     
1. Voraussetzungen

1.1 Voraussetzungen für die Kommunikation zwischen der S7-200 und einer WinCC flexible PC Runtime über Ethernet:

Software:

  • SIMATIC NET CD 11/2003
  • STEP 7 Micro/WIN V4.0
  • WinCC flexible Advanced

Hardware:

  • CPU 22x:
    CPU 222 oder 224 mit Ausgabestand 1.1 oder höher, CPU 226 oder CPU 226 XM Ausgabestand 1.00 oder höher
  • CP 243-1: (Bestellnummer 6GK7 243-1-1EX00-0XE0) oder CP 243-1IT (Bestellnummer 6GK7 243-1GX00-0XE0)
  • PC mit Standardethernetkarte
  • Netzwerkkabel
  • Hub oder Switch
1.2 Voraussetzungen für die Kommunikation zwischen der S7-200 und einem Windows-basierten Bediengerät über Ethernet:

Software:

  • STEP 7 Micro/WIN V4.0 oder höher
  • WinCC flexible Standard

Hardware:

  • CPU 22x: CPU 222 oder 224 mit Ausgabestand 1.1 oder höher, CPU 226 oder CPU 226 XM Ausgabestand 1.00 oder höher
  • CP243-1: (Bestellnummer: 6GK7 243-1-1EX00-0XE0) oder CP 243-1IT (Bestellnummer 6GK7 243-1GX00-0XE0)
  • Netzwerkkabel
  • Hub oder Switch
  • Windows-basiertes Bediengerät ab der 170er Serie mit Ethernetschnittstelle

Hinweis:
Das OP270 und TP270 besitzen keine OnBoard-Ethernetschnittstelle. Über eine CF-Ethernet-Steckkarte können das OP270 und TP270 um eine Ethernetschnittstelle erweitert werden.
 

2. Konfiguration des CP 243-1 mit STEP 7 Micro/WIN
Die Einstellungen für den CP 243-1 werden in STEP 7-Micro/Win über den Ethernet-Assistenten vorgenommen. Hilfestellung zu allen Angaben finden Sie in der STEP 7 Micro/WIN Online-Hilfe über F1.
 
Nr. Vorgehensweise
1 Ethernet-Assistent starten
  • Öffnen Sie STEP7 Micro/WIN.
  • Starten Sie den Ethernet-Assistenten über "Extras > Ethernet-Assistent...."
  • Klicken Sie auf "Weiter".


Bild 01 - Ethernet-Assistent
2 Meldung bestätigen
  • Bestätigen Sie die eingeblendete Meldung mit "Ja".

      => Ihre STEP 7-Micro/WIN Projektierung wird übersetzt und die symbolische Adressierung aktiviert.


Bild 02 - STEP 7-Micro/WIN Meldung
3 Modulposition festlegen
Wenn Ihr PC mit der S7-200 verbunden ist, können Sie über die Schaltfläche "Module lesen" die Modulposition des CP 243-1 automatisch bestimmen. Ansonsten können Sie die Modulposition auch manuell eintragen.

Wichtig:
WinCC flexible Runtime bzw. das Windows-basierte Bediengerät kann nur eine Verbindung zu einem CP243-1 aufbauen, wenn das Modul auf "Position 0" projektiert ist. Den TSAP der entfernten Station müssen Sie auf  02.00 einstellen.

  • Überprüfen Sie, ob die CP auf der Modulposition "NULL" gesteckt ist und ändern Sie ggf. die Modulposition.
  • Ermitteln oder tragen Sie die Modulposition "NULL" ein.
  • Klicken Sie auf "Weiter".


Bild 03 - Modulposition eintragen
4 IP-Adresse festlegen
  • Legen Sie eine IP-Adresse für den CP 243-1 fest. 

    Achtung: 
    Die IP-Adresse darf für diese Anwendung nicht automatisch von einem Server bezogen werden, da die WinCC flexible Runtime bzw. das Windows-basierte Bediengerät einen festen Bezugspartner (CP 243-1) für die Ethernetkommunikation benötigt.

    Hinweis:
    Der Kommunikationsverbindungstyp für dieses Modul kann durch die "Automatische Einstellung" festgelegt werden.

  • Fahren Sie mit "Weiter" fort.


Bild 04 - IP-Adresse einstellen



Anmerkung:
Der BOOTP-Server ist ein im Umfang abgespeckter DHCP-Server.
5 PtP-Verbindung parametrieren
  • Geben Sie das Befehlsbyte des Moduls und die Anzahl der Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zum CP 243-1 an.
  • Klicken Sie auf "Weiter".


Bild 05 - Anzahl der Verbindungen
6 Verbindung konfigurieren
  • Die Konfiguration für eine Kopplung des CP 243-1 mit WinCC flexible Runtime bzw. einem Windows-basierten Bediengerät muss wie in Bild 06 konfiguriert werden.
  • Bestätigen Sie die Einträge mit "OK".

    Achtung:  
    Die TSAP-Angabe muss immer vierstellig sein, d.h. mit führender Null (02.00).


Bild 06 - Verbindungen konfigurieren
7 CRC-Schutz verwenden
Den CRC-Schutz können Sie nach Belieben einstellen. Ratsam ist, vorerst ohne den CRC-Schutz zu arbeiten. Die Angabe des "Keep Alive-Intervalls" kann mit der voreingestellten Zeit verwendet werden.
  • Aktivieren Sie ggf. den CRC-Schutz und verändern Sie ggf. die Zeit des "Keep Alive-Intervalls".
  • Klicken Sie auf "Weiter".


Bild 07 - CRC-Schutz und KeepAlive-Intervall
8 Speicher zuweisen
  • Geben Sie einen Speicherbereich für die Konfiguration des CP 243-1 an.
     
    Empfehlenswert:  
    Über die Schaltfläche Adresse vorschlagen können Sie sich vom Assistenten einen freien Variablenspeicherbereich ermitteln lassen.
     
  • Klicken Sie auf "Weiter".


Bild 08 - Speicher für die Konfiguration
9 Projektkomponenten erzeugen
Bei Betätigung der Schaltfläche "Beenden" erzeugt der Ethernet-Assistent die Projektkomponenten für die eingestellte Konfiguration. Unter anderem werden Unterprogramme und der Variablenspeicher im Datenbaustein angelegt.
  • Betätigen Sie die Schaltfläche "Beenden".


Bild 09 - Erzeugen der Projektkomponenten
10 Meldung bestätigen
  • Bestätigen Sie die eingeblendete Meldung mit "YES".


Bild 10 - Ethernet-Assistent beenden
11 ETH0_CTRL aufrufen
  • In Ihrem STEP 7 Micro/WIN-Programm müssen Sie in jedem Zyklus das Unterprogramm ETH0_CTRL aufrufen.
  • Abschließend laden Sie die gesamte Konfiguration in die S7-200.


Bild 11 - Beispiel für Unterprogrammaufruf ETH0_CTRL

3. Projektierung einer WinCC flexible PC Runtime
 
Nr. Vorgehensweise
1 PC Projekt erzeugen
  • Starten Sie WinCC flexible.
  • Erzeugen Sie ein Projekt mit dem Bediengerätetyp "PCs > WinCC flexible RT".


Bild 12 - WinCC flexible RT erzeugen
2 Verbindungsparameter festlegen
  • Navigieren Sie zu "Kommunikation > Verbindungen" und legen Sie im rechten Projektfenster eine neue Verbindung an.
  • Wählen Sie den Kommunikationstreiber "SIMATIC S7 200".
  • Wählen Sie unter Schnittstelle "ETHERNET" aus.
  • Tragen Sie die IP-Adresse und die Subnetzmaske für die WinCC flexible RT und die S7-200 (siehe Bild 04 ( 56 KB ) ) ein.


Bild 13 - Verbindungsparameter einstellen
3 Zugangspunkt auswählen
  • Öffnen Sie die PG/PC-Schnittstelle unter "Start > Systemsteuerung > PG/PC-Schnittstelle einstellen".
  • In der PG/PC-Schnittstelle müssen Sie den Zugangspunkt S7ONLINE auf "TCP/IP -> [Verwendete Netzwerkkarte]" einstellen.


Bild 14 - PG/PC-Schnittstelle einstellen
4 Netzwerkkarte konfigurieren
Die über die Systemsteuerung festgelegte IP-Adresse und Subnetzmaske des PCs muss mit der in WinCC flexible angegebenen IP-Adresse und Subnetzmaske (Bild 13 ( 36 KB ) ) übereinstimmen.
  • Tragen Sie die IP-Adresse und die Subnetzmaske, die Sie im Bild 13 ( 36 KB ) parametriert haben, ein.


Bild 15 - Netzwerkkarte konfigurieren

5

WinCC flexible Runtime starten
  • Nachdem Sie die Projektierung in WinCC flexible abgeschlossen haben, können Sie die Runtime starten.

4. Projektierung eines Windows-basierten Bediengerätes
Die Verbindung zur S7-200 muss im WinCC flexible Projekt projektiert werden. Die Konfiguration des Ethernet-Adapters müssen Sie direkt im Bediengerät parametrieren.

4.1 Einstellung am Bediengerät
 
Nr. Vorgehensweise
1 Ethernet-Adapter auswählen
  • Öffnen Sie im "Control Panel" den Menübefehl "Network".
  • Wählen Sie im Register "Adapters" den Treiber für die Onboard-Ethernetkarte aus und klicken Sie auf "Properties".


Bild 16 - Netzwerkkonfiguration
2 Verbindungsparameter festlegen
  • Selektieren Sie "Specify an IP-Address".
  • Stellen Sie als IP-Adresse  192.168.1.50 und als Subnet Mask: 255.255.255.0 ein (siehe Bild 17).

    Hinweis:
    Die IP-Adresse und Subnetzmaske muss mit der in WinCC flexible angegebenen IP-Adresse und Subnetzmaske - wie in Bild 17 - übereinstimmen.
     
  • Beenden Sie den Dialog über "OK".


Bild 17 - IP-Adresse einstellen
3 Gerätenamen ändern
  • Bestätigen Sie die eingeblendete Meldung mit "OK".
  • Wechseln Sie im "Control Panel" in das Menü "Communication".

    Hinweis:
    Im Register "Device Name" muss der "Device name" geändert werden (z.B. ID7803), damit eine Kommunikation aufgebaut werden kann.
     
  • Ändern Sie den Gerätenamen unter "Device Name" ab.
  • Beenden Sie den Dialog mit "OK".


Bild 18 - Gerätenamen ändern
4 Einstellungen speichern
  • Öffnen Sie das Menü "OP".
  • Im Register "Persistent Storage" klicken Sie auf die Schaltfläche "Save Registry", um die Einstellungen am Bediengerät zu speichern.
  • Booten Sie das MP270B neu.


Bild 19 - Einstellungen speichern

4.2 WinCC flexible Projektierung erstellen
 
Nr. Vorgehensweise
1 Bediengerät auswählen
  • Starten Sie WinCC flexible.
  • Erzeugen Sie ein Projekt z.B. für den Bediengerätetyp "MP 270B 6" Touch".


Bild 20
2 Verbindungsparameter festlegen
  • Navigieren Sie zu "Kommunikation > Verbindungen" und legen Sie im rechten Projektfenster eine neue Verbindung an.
  • Wählen Sie den Kommunikationstreiber "SIMATIC S7 200".
  • Wählen Sie unter Schnittstelle "ETHERNET" aus.
  • Tragen Sie die IP-Adresse und die Subnetzmaske für das MP 270B und die S7-200 - wie im Bild 04 ( 56 KB ) - ein.


Bild 21 - Verbindungsparameter eintragen
3 Projektierung übertragen
  • Nachdem Sie die Projektierung in WinCC flexible abgeschlossen haben, können Sie diese auf das MP270B übertragen.

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit