×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 19730300, Beitragsdatum: 29.11.2004
(0)
Bewerten

Wie können Sie ein Variablenwert in der Runtime schrittweise über Button erhöhen/reduzieren?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Mit dem OCX "SpinButton" können Sie diese Funktion realisieren. Nachfolgend ist beschrieben, wie Sie dieses Objekt einbinden und verschalten können.

Vorgehen:

  1. Fügen Sie im WinCC Graphics Designer ein Smart-Objekt vom Typ "Control" ein. Selektieren Sie im geöffneten Fenster den Eintrag Microsoft Forms 2.0 SpinButton und bestätigen mit OK.

    Bild 1: Einfügen des "SpinButton" Objektes ( 24 KB )

  2. Öffnen Sie mit einem rechten Mausklick die Eigenschaften des "SpinButton" Objekts. Verschalten Sie unter Control Eigenschaften das Attribut "Value" mit der Variable, die Sie ansteuern wollen (Bild 2). In diesem Beispiel heißt die Variable "SpinButton".

    Bild 2: Eigenschaften des SpinButton

  3. Mit den Attributen "Min" bzw. "Max" stellen Sie den Wertebereich ein, in dem Sie den Wert verändern wollen.
     
  4. Über das Attribut "SmallChange" geben Sie die Schrittgröße der Veränderung an. Das Attribut "Delay" steuert die Verzögerung der erneuten Freigabe des Buttons nach einer Wertveränderung, bis der Button erneut angesteuert werden kann (Angabe in Millisekunden).

  5. Über das Attribut "Orientation" können Sie die Anordnung (horizontal, vertikal) der Buttons des "SpinButton" Objektes bestimmen.
    Da es sich nicht um ein WinCC-OCX, sondern um ein Fremd-OCX (Microsoft) handelt, muss zusätzlich die zu verändernde Prozessvariable über eine Direktverbindung angebunden werden.


    Bild 3: Verschaltung des "SpinButtons"



    Bild 4: Erstellung der Direktverbindung

Damit ist das Objekt "SpinButton" vollständig projektiert.

Hinweis:
(entnommen aus der WinCC Online Hilfe):

Verwendung von ActiveX-Controls

Die Verwendung von ActiveX-Controls von Drittanbietern kann zu Fehlern (z.B. "Speicherfresser", Performance Einbußen, Systemblockaden) führen. Für Probleme beim Einsatz von fremden ActiveX-Controls haftet der Anwender der Software. Wir empfehlen vor dem Einsatz eine genaue Prüfung.

C-Skripte mit Ereignissen von ActiveX-Controls verbinden
Werden C-Skripte mit Ereignissen von ActiveX-Controls verbunden, dann ist darauf zu achten, dass der betreffende Ereignisname mindestens 5 Zeichen lang ist. Ist der Name des Ereignisses kürzer als 5 Zeichen, dann wird das C-Skript nicht ausgeführt.
Für den konfliktlosen Betrieb von fremden ActiveX-Controls kann von Siemens grundsätzlich keine Gewähr übernommen werden.
Der Einsatz von fremden ActiveX-Controls erfolgt in eigener Verantwortung. Vor dem Einsatz wird unbedingt eine Prüfung auf sicheren Betrieb empfohlen.
Nicht zertifizierte ActiveX-Controls müssen sich gemäß der Microsoft-Spezifikation verhalten. Im Konfliktfall ist ein anwenderseitiger Nachweis der Einhaltung der Spezifikation zu erbringen.

Suchbegriffe:
SpinButton, Togglebutton, Bildobjekt, Wertänderung, Button, Schrittschalter


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit
Related Links