×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel, Beitrags-ID: 21063352, Beitragsdatum: 13.09.2010
(2)
Bewerten

Technologie CPUs: Fliegende Schere mit Druckmarkensynchronisation auf Basis von Getriebegleichlauf

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Aufgabenstellung 
Die technologische Aufgabenstellung basiert auf einer 2 Achsen umfassenden fliegenden Schere. Dabei verfährt Achse 1 über ein Förderband eine mit Druckmarken gekennzeichnete Warenbahn. Nach Erkennen der Druckmarke soll die Geschwindigkeit der mit Achse 2 verbundenen Schere mit der von Achse 1 synchronisiert werden. Verfahren beide Achsen synchron, soll die Warenbahn durchtrennt und Achse 2 wieder in Grundstellung verfahre werden.

Lösung
Realisiert wurde die Aufgabe durch das Aufsynchronisieren der Achse Scherenschlitten auf die Achse Wahrenbahn im Getriebegleichlauf. Der Gleichlauf bleibt solange erhalten wie es die Bearbeitung (hier Schnitt) erfordert. Danach wird der Gleichlaufverbund aufgelöst und die Achse Scherenschlitten positioniert sich auf die Ausgangsposition. Das Erkennen der nächsten Druckmarke aktiviert wieder den Gleichlaufverbund.

Downloads

Inhalt der Downloads

 

Download
Dokumentation (Deutsch) 
Die begleitende Dokumentation wurde in 3 übersichtliche Teile untergliedert. Der Band Einführung stellt dabei die Aufgabenstellung und eine Automatisierungslösung vor. Im Band Erweiterung liegt der Fokus auf dem Verstehen von steuerungs- und technologischen Funktionen. Der Band Vorführung  richtet sich an Anwender, die Funktionen der Technologie-CPU demonstrieren bzw. das erworbenen Wissen mit praktischen Tests untermauern wollen.
Einführung 21063352_Technology_Shears_Introduction_DOKU_v321_d.pdf ( 488 KB )
Erweiterung 21063352_Technology_Shears_Extension_DOKU_v321_d.pdf ( 1817 KB )
Demonstration 21063352_Technology_Shears_Demonstration_DOKU_v321_d.pdf ( 1168 KB )
Code 
S7-Projekt bestehend aus den Parametrierdaten der verwendeten TOs, der mit STEP 7-Bausteinen realisierten Schrittkette und der WinCC flexible 2005 SP1 HF7 Bedienmasken bildet das Herzstück des Vorführsystems.

Mit den Projekten lassen sich alle Funktionen des Vorführsystems mit Hilfe des T-CPU Features virtuelle Achsen auch ohne einen angeschlossenen Antrieb demonstrieren.
Es kann aber auch ein SINAMICS S120 Trainingskoffer angeschlossen werden, die dazu notwendigen Änderungen sind in der Demonstration beschrieben.

Programmarchiv zur Verwendung mit einer CPU 315T 21063352_CPU315T_Shears_v_CODE_v30.zip ( 11269 KB )
Programmarchiv zur Verwendung mit einer CPU 317T 21063352_CPU317T_Shears_v_CODE_v30.zip ( 11177 KB )

 
Archive:

Inhalt der Archive

 

Archiv

Falls Sie die eine ältere Version benötigen, können Sie diese mit Dokumentation hier herunter laden.

  • Für die V1.1 benötigen Sie SIMATIC Technology ab V1.0, Protool/Pro RT V6.0 SP2 und optional einen SIMODRIVE Demo-Koffer.

  • Für die V2.0 benötigen Sie SIMATIC Technology V2.0, WinCC flexible 2005 und optional einen SIMODRIVE Demo-Koffer.

Archiv der Version V1.1 21063352_CPU317T_Shears_ARCHIV_v11.zip ( 20536 KB )
Archiv der Version V2.0 21063352_CPU317T_Shears_ARCHIV_v20.zip ( 43923 KB )

 

Historie

Ausgabe

Änderungen

03/2004 Erste Ausgabe
07/2004 In Introduction (V1.1) die Daten für Frontstecker korrigiert, Parametersatz für ältere SIMODRIVE-Koffer hinzugefügt
04/2006 V2.0, aktualisiert mit SIMATIC Technology 2.0, WinCC flex 2005, SINAMICS S120 und Technology Template "Fliegende Schere"
10/2007 V3.0, aktualisiert mit SIMATIC Technology 3.0 SP2, WinCC flex 2005 SP1 HF7, Technology Template "Fliegende Schere" V3.0 und optional SINAMICS S120

Suchbegriffe: 
Säge fliegende Verarbeitung Getriebegleichlauf Winkelgleichlauf Positionsgleichlauf Synchronisation

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.