×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung, Beitrags-ID: 21262089, Beitragsdatum: 16.03.2005
(0)
Bewerten

Vertriebs-/und Lieferfreigabe SIMATIC WinCC V6.0 SP3

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Ab sofort ist  SIMATIC WinCC V6.0 SP3  lieferbar. SIMATIC WinCC V6.0 SP3  ersetzt als eigenständiges Produkt und Vollversion die direkte Vorgängervariante  SIMATIC WinCC V6.0 SP2.



Inhaltsverzeichnis

1. Lieferfreigabe

2. Inhalte

3. Geändertes Exportkennzeichen

4. Bestelldaten

5. Auslauferklärung SIMATIC WinCC V6.0 SP2

 

1. Lieferfreigabe

Neben den WinCC Basispaketen, werden folgende WinCC Optionen freigegeben, bzw. sind kompatibel mit SIMATIC WinCC V6.0 SP3:

  • WinCC/Server V6.0 SP3
  • WinCC/Redundancy V6.0 SP3

  • WinCC/User Archives V6.0 SP3

  • WinCC/Client Access License

  • WinCC/Client Access License pro Prozessor

  • WinCC/IndustrialX V1.1

  • WinCC/ODK V6.0

  • WinCC/Comprehensive Support

  • SIMATIC Logon Service V1.2 SP1 (Verträglichkeit mit WinCC V6.0 SP3)

Für folgende WinCC Optionen, sowie die Asien-Variante wird es gesonderte Vertriebs-/Lieferfreigaben bzw. Vertriebsmittelungen geben. Andere Versionen dieser Optionen sind nicht mit SIMATIC WinCC V6.0 SP3 lauffähig, bzw. verträglichkeitsgetestet:

  • WinCC/WebNavigator V6.1
  • WinCC/Dat@Monitor V6.1

  • WinCC/Connectivity Pack V6.1

  • WinCC/IndustriaDataBridge V6.1

  • WinCC/Audit V6.0 SP2

  • WinCC/ProAgent V6.0 SP2

  • SIMATIC Logon Service V1.3

  • SIMATIC WinBDE V7.2 SP2

  • SIMATIC WinCC V6.0 SP3 ASIA & Optionen

2. Inhalte

Inhaltlich setzt sich  SIMATIC WinCC V 6.0 SP3  aus Fehlerbereinigungen und der Konsolidierung der bis dato erschienenen Hotfixes zusammen.  SIMATIC WinCC V6.0 SP3  weist gegenüber  SIMATIC WinCC V6.0 SP2  folgende Änderung am Funktionsumfang auf:

  • Erweiterte Analysefunktionen in Runtime für Prozesswerte und Alarme

  • Lizenzierung über den Automation License Manager

  • Verbesserte Unterstützung bei der Erfüllung des amerikanischen CFR21 Part11-Standards

  • Verbesserte Performance und Funktionalität in VBS

  • Lizenz für SIMATIC NET Softnet-S7 Lean

  • Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2

2.1 Erweiterte Analysefunktionen

WinCC V6.0 SP3 bietet wesentliche Verbesserungen und Erweiterungen für die Analyse von historischen Prozesswerten und Meldungen in Runtime. Diese Funktionen stehen im WinCC Meldefenster, der  Kurvenanzeige und der Tabellenanzeige zur Verfügung. Zusätzlich sind diese Funktionen auch in den Optionen Dat@Monitor und ConnectivityPack realisiert.

  • Online Trend/Table Control: Für einen graphisch auswählbaren Zeitbereich können die Daten der Prozesswertarchive online statistisch analysiert werden. Folegnde Ergebnisse werden bereitgestellt:

  • Minimum

  • Maximum

  • Mittelwert

  • Standardabweichung

  • Alarm Hitliste: Mit dem WinCC Alarm Control können Sie Meldungen statistisch auswerten bzgl.:

  • Häufigkeit einer Meldung

  • durchschnittliche bzw. kumulierte Zeitraum zwischen Kommen und Gehen einer Meldung

  • durchschnittliche bzw. kumulierte Zeitraum zwischen Kommen und Quittieren einer Meldung

  • Das Alarm Control wurde um folgende Funktionalitäten erweitert.:

  • Freies Sortieren von Meldungen durch Doppelklick in den Spaltenüberschriften

  • Optisches Hervorheben von Meldungen in der Ansicht (Highlighting durch Farbwechsel der Meldung oder jetzt auch durch eine Umrandung der Meldung)

  • Überprüfung der Benutzerberechtigungen für persistente Änderungen in Runtime

  • Das Online Trend Control bietet jetzt auch:

  • Projektierbare Linienstärke

  • Anzeigen des Prozesswerts und des X/Y-Werts als Tooltip für einen beliebigen Punkt der Kurve

  • Logarithmische Skalierung von Kurven

2.2 Neue Lizenzierungssoftware

WinCC V6.0 SP3 setzt den Automation License Manager V2.0 ein. Die bisher verwendeten Autorisierungen werden durch License Keys ersetzt. Diese License Keys beinhalten neue Lizenztypen und bieten damit größere Flexibilität in der Lizenzverwaltung.

Die bis WinCC V6.0 SP2 eingesetzten Autorisierungen behalten ihre Gültigkeit. Sie können ebenfalls mit dem Automation License Manager verwaltet werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass im umgekehrten Fall ältere WinCC V6 Versionen (V6.0, V6.0 SP1 und V6.0 SP2) keine WinCC V6.0 SP3 Lizenzen akzeptieren. Im Falle von Anlagenerweiterungen bei denen eine bestehende WinCC V6 Installation nicht auf WinCC V6.0 SP3 hochgerüstet werden soll, können deshalb WinCC V6.0 SP2 Pakete (einschließlich Optionen und Powerpacks) weiterhin bestellt werden.

Eine ausführliche Beschreibung zu dem Thema Lizenzierung finden Sie sowohl im WinCC Information System als auch auf der WinCC Dokumentations-CD.

2.3 CFR21 Part 11

WinCC V6.0 SP3 unterstützt die Anforderungen für die Validierung von Anlagen gemäß CFR21 Part 11-Standard der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA).

Dazu gehören folgende neue Funktionen:

  • Signierung von Archiven:
    Manipulationen in ausgelagerten Archivdaten können erkannt werden.

  • Kommentare mit eindeutigem Benutzer:
    Meldekommentare können nur vom Kommentator selbst wieder geändert werden.

  • Projektweite Formatierung von Datum/Uhrzeit gemäß ISO-Standard 8601:
    In Runtime kann eine einheitliche Anzeige erzwungen werden, unabhängig von den Einstellungen in den einzelnen Applikationen.

2.4 Visual Basic Script - Verbesserte Performance und Funktionalität

VBScripts bietet folgende Funktionserweiterungen:

  • Mit dem "Logging" Objekt können ausgelagerte Archivsegmente wieder verbunden oder zuvor eingelagerte Archivsegmente wieder entfernt werden.

  • Das "TagSet" Objekt ermöglicht den gleichzeitigen Zugriff auf mehrere Variablen in einem Aufruf. Dadurch ergibt sich eine bessere Performance und eine geringere Kommunikations-Last als beim Einzel-Zugriff auf die verschiedenen Variablen.

  • Mit dem "DataSet" Objekt können zwischen mehreren VBS-Aktionen Daten ausgetauscht werden.

  • Mit dem "Project" Objekt können Informationen des aktuellen Runtime-Projekts abgefragt werden.

2.5 SIMATIC NET Softnet S7-Lean

Eine Lizenz für SIMATIC NET S7-Softnet Lean ist ab WinCC V6.0 SP3 kostenlos bei jedem Runtime&Configuration (RC) und Runtime (RT) Paket enthalten. Damit entfallen für Applikation mit maximal acht S7-Verbindungen über eine Ethernet-Netzwerkkarte (z.B. CP1612 oder 3Com) Kosten für die SIMATIC NET Treibersoftware.

Bei einem kostenlosen Internet-Update ist diese Lizenz nicht enthalten.

2.6 Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2

Für WinCC Clients ist ab WinCC V6.0 SP3 der Betrieb unter Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2 freigegeben. Voraussichtlich in 04/2005 erfolgt zusätzlich die Freigabe für WinCC Einplatzsysteme zusammen mit einer Freigabe für SIMATIC NET 2005.

2.7 Weitere Features im Überblick

  • Erweiterte Unterstützung von Quality Code und Variablenstatus

Genauso wie der Status einer Variable kann nun auch der Quality Code direkt in einem WinCC Dynamik-Dialog abgefragt werden. Dadurch kann der Quality Code für die Dynamisierung in Prozessbildern einfacher eingesetzt werden

  •  Quality Code in C-Scripting

Mit den neuen Funktionen "GetTag...StateQC" und "GetTag...StateQCWait" kann der QualityCode von Variablen ausgelesen werden.

  •  Lizenzzählung der Archivvariablen

  • Variablen für die Prozesswertarchive werden einzeln gezählt. Die Überprüfung der Archivvariablenzahl erfolgt in Runtime und benötigt ein entsprechendes Archivpowerpack (512 Archivvariablen sind frei).

  • Archivvariablen für die Verdichtungsarchive gehen nicht mehr in die Lizenzzählung der Archivvariablen ein.

  •  Standardsprache bei fehlenden Übersetzungen

Wenn für ein Bildobjekt mit Text (z.B. Button, statischer Text) die aktuelle Runtimesprache fehlt, wird der anzuzeigende Text in der projektierten Standardsprache angezeigt. Dadurch wird vermieden, dass nach einer Sprachumschaltung durch fehlende Übersetzungen die Bedeutung einzelner Bildobjekte verloren geht und eine sichere Bedienung nicht mehr möglich ist.

  • Autostart der Clients ohne eigenes Projekt

  • In redundanten Systemen können in WinCC Autostart die Projekte beider redundanter Server eingetragen werden. Wenn der Master-Server nicht verfügbar ist, wird das Projekt des redundanten Partner-Server gestartet.

  • Über "Automatisches Login für alle Windowsbenutzer" können auch Anwender ohne Windows-Administratorrechte für einen automatischen Login für WinCC Autostart freigeschaltet werden.

  • Bei der Einstellung "Projekt aktiv hochfahren" wird automatisch zuerst der Server aktiviert und danach der Client.

  • Bildfenster um die Eigenschaft "Rollbalkenposition" erweitert

Mit den Attributen "Rollbalkenposition X" und "Rollbalkenposition Y" kann die horizontale und vertikale Verschiebung von Rollbalken festgelegt werden. Dadurch werden auch Bildausschnitte in Bildfenstern mit Rollbalken angezeigt.

  • Ein-/Ausblenden von Objekten abhängig von der Größe

Objekte können je nach ihrer Größe in einem Bild eingeblendet oder ausgeblendet werden. Dazu stehen in VBS die neuen Eigenschaften "ObjectSizeDecluttering..." zur Verfügung bzw. in VBA die "ObjectSizeDecluttering"-Eigenschaft und die "SetDeclutterObjectSize"-Methode.

  • Erweitertes Zoomen für einzelne Bilder

Die Einstellung "Erweitertes Zoomen" kann für jedes Bild individuell konfiguriert werden. Bei PDL-Dateien wurde dafür das neue Attribut "Erweitertes Zoomen" ergänzt.

  • Drag&Drop zur Verschaltung von Anwenderobjekten mit Strukturvariablen

Zur Verschaltung von Anwender-Objekten mit Strukturvariablen genügt das Ziehen per Drag&Drop aus dem Variablendialog. Die Strukturvariable wird in der Objekteigenschaft "tagname" eingetragen.

  • Printjob-Preview in Runtime

Für das Ausdrucken der aktuellen Runtime-Sicht aus einem Melde- oder Kurvencontrol steht dem Operator nun auch eine Preview-Funktion zur Verfügung.

  • Ausdruck von Meldefolgeprotokollen auf einem Seitendrucker

Ein zeilenorientiertes Meldefolgeprotokoll kann auch im Seitenlayout ausgegeben werden. Sobald die eingehenden Meldungen eine Seite gefüllt haben, wird diese Seite automatisch gedruckt.

  • Vereinfachte Migration von WinCC V5

Projekte, die in WinCC ab V5.0 Service Pack 2 erstellt wurden, können vollständig mit dem Project Migrator migriert werden. Eine nachträgliche Konvertierung von Bildern oder Bibliotheken ist nicht mehr nötig.

Weitere technische Einzelheiten zu WinCC V6 sind der Lieferfreigabe zu  SIMATIC WinCC V6.0 zu entnehmen (Beitrags-ID: 15195529).

3. Geändertes Exportkennzeichen

Die bisher existierenden Exportbeschränkungen für WinCC V6 wurden mit Ausnahme von WinCC Audit aufgehoben.

4. Bestelldaten

( 27 KB ) Bestelldaten WinCC V6.0 SP3 ( 27 KB )

5. Auslauferklärung SIMATIC WinCC V6.0 SP2

Mit Liefereinsatz von SIMATIC WinCC V6.0 SP3 wird SIMATIC WinCC V6.0 SP2 in den Auslauf überführt. Das bedeutet, dass die davon betroffenen Produkte nicht mehr im Katalog aufgeführt sind, jedoch noch mindestens 1. Jahr lang lieferbar sind.

Liste der betroffenen MLFBs ( 22 KB )

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit