×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 21628388, Beitragsdatum: 24.05.2005
(0)
Bewerten

Welche Unterschiede gibt es zwischen einer integrierten DP-Schnittstelle meiner CPU (z.B. CPU 315-2 DP) und der DP-Schnittstelle des CP 342-5?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Konfigurationshinweis:
In folgenden Tabellen werden die grundlegenden Unterschiede dargestellt:

Projektierung als.. CP 342-5 CPU 315-2
DP-Master Bei neueren Ausgabeständen des CP 342-5/CP342-5 FO 
(6GK7 342-5DA01-0XE0, 6GK7 342-5DA02-0XE0 oder 
6GK7 342-5F00-0XE0)können Sie die DP-Slaves direkt aus dem Standardkatalog wählen.

Der CP342-5 
(6GK7 342-5DA00-0XE0), unterstützt nur Normslaves. Sie können daher nur die Slaves verwenden, welche im HW-Katalog unter dem Punkt "PROFIBUS DP > CP 342-5 als DP-Master" bzw. "PROFIBUS DP > DP V0-Slaves" enthalten sind. Bei Verwendung von GSD-Dateien achten Sie bitte darauf, dass Sie auch hier nur DP-Normslaves einsetzen.

Sie können sämtliche DP-Slaves aus dem Standardkatalog auswählen.

DP-Slave Die Projektierung der E/A-Module erfolgt über Universalmodule, die dann entsprechend der tatsächlichen E/A-Daten des Slaves angepasst werden.
Tabelle 1: Unterschiede in der Projektierung
 
CP 342-5 CPU 315-2
Die Datenübergabe zwischen der CPU und dem CP erfolgt über spezielle Bausteinaufrufe (FC1 "DP_SEND" und FC2 "DP_RECV"). Der Quell- bzw. der Zielbereich der zu empfangenden bzw. zu sendenden Daten kann dabei frei gewählt werden. Sie können hierfür einen Datenbaustein, den Merker- oder auch den Peripheriebereich nutzen.

Da der Zugriff auf den Peripheriebereich nicht direkt erfolgt, können die E/A-Adressen bei Verwendung mehrerer CPs mehrfach auftreten.

Eine Beschreibung dieser Bausteine finden Sie im Handbuch "SIMATIC NET NCM S7 für PROFIBUS" unter der Beitrags-ID: 1158693.

Die Daten der DP-Slaves liegen 
- wie bei zentral gesteckten Baugruppen- im E/A-Bereich der CPU. Durch Lade- und Transferbefehle "z.B. U E 1.0" kann direkt auf diese Daten zugegriffen werden.
Tabelle 2: Programmierung der Datenübergabe

Das von den Baugruppen jeweils unterstützte Mengengerüst ist abhängig von dessen Ausgabestand.
Die folgende Tabelle zeigt eine Gegenüberstellung verschiedener Baugruppen:

DP-Masterschnittstelle max. Anzahl DP-Slaves 

E/A-Bereich als ...

DP-Master DP-Slave
CPU 315-2DP
(6ES7 315-2AF03-0AB0)
64 1 kB 244 Byte
CPU 316-2DP
(6ES7 316-2AG00-0BA0)
125 2 kB 244 Byte
CPU 318-2DP
(6ES7 318-2AJ00-0AB0)
125 8 kB 244 Byte
CP 342-5
(6GK7 342-5DA00-0XE0)
124 240 Byte 86 Byte
CP 342-5
(6GK7 342-5DA01-0XE0)
124 2160 Byte 240  Byte
CP 342-5
(6GK7 342-5DA02-0XE0)
124 2160 Byte 240  Byte
Tabelle 3: Unterschiede im Mengengerüst
 
CP 342-5 CPU 315-2
Der gesamte Datenbereich (bis zu 2160 Byte) kann als konsistent betrachtet werden, wenn folgende Vorgehensweise berücksichtigt wird:
  • Sie dürfen die empfangenen Daten erst dann auswerten, wenn der Baustein meldet, dass neue Daten fehlerfrei übernommen wurden.
  • Für die Sendedaten gilt, dass diese so lange unverändert zu lassen sind, bis der Baustein meldet, dass sie fehlerfrei übertragen wurden.

Bei einer abweichenden Vorgehensweise resultiert eine Datenkonsistenz von 32 Byte.

Zur Übertragung von konsistenten Daten mit einer Länge von 3 oder mehr als 4 Byte müssen Sie die SFC-Aufrufe (SFC14/15) verwenden. Der SFC14 "DPRD_DAT" dient dabei zum Lesen und der SFC15 "DPWR_DAT" zum Schreiben von konsistenten Daten.

Die maximale Anzahl konsistenter Daten ist abhängig von der verwendeten CPU. Diese Angaben finden Sie in den "CPU-Daten" Handbüchern.

Tabelle 4: Unterschiede bei konsistenten Daten
 
CP 342-5 CPU 315-2
Die CPs 342-5 (ab 6GK7 342-5DA02-0XE0) oder die CPs 342-FO (6GK 342-5DF00-0XE0) unterstützen Baudraten bis zu 
12 MBaud
.

Ausnahme:
Der CP 342-FO unterstützt weder 3 noch 6 MBaud. 

CPs mit älteren Ausgabeständen 
(6GK7 342-5DA00-0XE0 bzw. 
 6GK7 342-5DA01-0XE0) unterstützen nur Baudraten bis zu 1.5 MBaud.

Die integrierten Schnittstellen der CPU unterstützen Baudraten bis zu 12 MBaud.
Tabelle 5: Unterschiede in der unterstützten Baudrate

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Gerätehandbuch "S7-CPs für PROFIBUS" unter der Beitrags-ID 8773570 und im Handbuch "SIMATIC NET NCM S7 für PROFIBUS" (Kapitel "DP-Masterbetrieb") unter der Beitrags-ID 1158693.

Historie:
FAQ 689920 wurde in diesem Beitrag integriert und als eigenständiger FAQ gelöscht.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.