×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 21807421, Beitragsdatum: 27.02.2009
(1)
Bewerten

Wie funktioniert das Variablen-Multiplexen?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung:
Beim Variablen-Multiplexen werden Variablen in Abhängigkeit vom Wert einer Indexvariablen geändert.

Zweck des Variablen-Multiplexens:
Beim Variablen-Multiplexen können Sie über eine Indexvariable auf eine Vielzahl von Variablen zugreifen.
Zur Visualisierung gleichartiger Maschinen projektieren Sie z.B. nur ein Bild - das spart Speicher am Zielgerät und verkürzt die Projektierungszeit.
Das Schalten zwischen den unterschiedlichen Ansichten können Sie z.B. über eine Auswahlliste (Textliste) realisieren, an die Sie die Indexvariable anbinden.

Anwendungsbeispiel:
Mit dem Variablen-Multiplexen können Sie folgendes Szenario projektieren:
Der Bediener wählt aus einer Auswahlliste (Textliste) eine von mehreren Maschinen aus. Abhängig von der Auswahl des Bedieners wird ein Prozesswert der Maschine in einem Ein- bzw. Ausgabefeld angezeigt.
 

Nr. Variablen-Multiplexen:
1 Aufgabenstellung:

Folgende Variablen sollen in Abhängigkeit des angewählten Parameters (Index) veränderbar sein bzw. deren Inhalt angezeigt werden.

  • Anzeige "Antrieb Ein/Aus"
  • Anzeige "Soll-Drehzahl"
  • Anzeige "Ist-Drehzahl"
  • Anzeige "Temperatur"
  • Anzeige "Störung"

Über ein "Symbolisches EA-Feld", soll der Bediener sich die Motordaten und den Status der unterschiedlichen Antriebe anzeigen lassen können.

2 Anleitung:

Legen Sie zunächst für die unter Schritt 1 aufgeführten Variablen jeweils eine interne Variable an (Variable ohne Steuerungsanbindung). Diese Variablen dienen später als sogenannte "Platzhalter", in die - je nach "Index" - die entsprechende Steuerungsvariable geschrieben wird.
Legen Sie für den "Index" eine Variable an, dies kann ebenfalls eine interne Variable sein. In diesem Beispiel wurde die Variable an die Steuerung angebunden.
Zur besseren Unterscheidung wurde den Variablen der Text "Multiplex_Index_..." vorangestellt.


Bild 01

Fügen Sie nun alle weiteren, benötigten Variablen ein.
In diesem Beispiel wurden für drei verschiedene Antriebe jeweils drei Datenbausteine verwendet.


Bild 02
3 Multiplex-Variablen parametrieren:
  • Markieren Sie zunächst eine der "Multiplex-Variablen". Dies ist die Variable, die Sie als erste angelegt hatten ("Multiplex_Index_...") - in diesem Beispiel die Variable "Multiplex_Index_Antrieb_Ein_Aus".
  • Unter der Eigenschaft der Variablen "Multiplex_Index_Antrieb_Ein_Aus" rufen Sie den Menüpunkt "Multiplexen" auf.
  • Aktivieren Sie zunächst das Häkchen neben dem Feld "Aktivieren".
  • In das Feld für die "Indexvariable" fügen Sie die Variable ein, über die später mit Hilfe eines "symbolischen EA-Feldes" der Index-Wert vorgegeben wird - hier im Beispiel "Allgemein_Daten_Multiplex_Index".

 


Bild 03
  • Fügen Sie auf der "rechten" Seite alle die Variablen ein, die der Variablen "Multiplex_Index_Antrieb_Ein_Aus" zugewiesen werden sollen.
    In diesem Beispiel wurde der Variablen "Multiplex_Index_Antrieb_Ein_Aus" die drei folgenden Variablen zugewiesen.
    => "M_Daten_1_Antrieb_1_Ein_Aus"
    => "M_Daten_2_Antrieb_2_Ein_Aus"
    => "M_Daten_3_Antrieb_3_Ein_Aus" 


Bild 04

 

Damit ist die Projektierung für die erste Variable abgeschlossen, führen Sie die Vorgehensweise für die weiteren Variablen entsprechend durch.

4 Textliste erstellen:

Legen Sie eine Textliste an unter "Projektbaum > Text- und Grafiklisten > Textlisten".
Vergeben Sie der Textliste einen Namen z.B. "Motordaten" und tragen Sie anschließend dort die entsprechenden Texte ein - z.B. Antriebsdaten Motor 1, Antriebsdaten Motor 2 usw.


Bild 05
5 Symbolisches EA-Feld in Bild einfügen: 
  • Fügen Sie in ein Bild ein "Symbolisches EA-Feld" ein.
  • Unter "Eigenschaften > Allgemein" fügen Sie unter "Textliste" die Textliste ein, die Sie zuvor angelegt haben  - in diesem Beispiel die Textliste "Motordaten".
  • Als Variable binden Sie die "Indexvariable", wie unter Punkt 3 beschrieben, an - in diesem Beispiel die Variable "Allgemein_Daten_Multiplex_Index".


Bild 06
6 EA-Felder anlegen:
  • Legen Sie für die unter Punkt 2 beschriebenen Variablen jeweils ein EA-Feld an.
    Als Variablennamen verwenden Sie in diesem Fall die angelegten  "Multiplexvariablen"   => "Multiplex_Index_..."


Bild 07
7 Funktionsweise:
Über die Textliste wählt der Bediener einen Antrieb aus. Über den Index in der Textliste wird ein entsprechender Wert eingelesen
In Abhängigkeit von diesem Wert, wird der "Multiplex-Variablen" die entsprechende Variable aus der erstellten Liste zugewiesen.
Siehe dazu Bild 04 ( 90 KB ) .

 Anlage 1: V_Multip.zip ( 2742 KB )

Ablauffähigkeit und Testumgebung:
In der folgenden Tabelle sind die Komponenten aufgeführt, mit denen dieser Beitrag erstellt und die beschriebenen Funktionsweisen verifiziert wurden.
 

Komponente Produkt- und Versionsbezeichnung
PC-Betriebssystem Microsoft Windows XP SP2 Microsoft Windows XP SP2 Microsoft Windows XP SP2
Standard Tools STEP 7 V5.3 SP1 STEP 7 V5.4
SP3 HF1
STEP 7 V5.4 SP4
Engineering Tools -- -- --
HMI Software WinCC flexible 2004 SP1 WinCC flexible 2005 SP1 WinCC flexible 2007 HF4
Bedien- & Beobachtungsgeräte MP370 Touch MP370 Touch MP370 Touch
Steuerungen -- -- --

Suchbegriffe:
Variablen Multiplexen, Adress Multiplexen, Indirekte Adressierung

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.