×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 23977876, Beitragsdatum: 22.09.2006
(0)
Bewerten

Wie ist im HMI-Projektierungstool die MPI-Adresse eines FMs anzugeben, wenn diese in HW Konfig nicht erscheint und demzufolge unbekannt ist?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

 
Beschreibung:
Der FAQ betrifft jene FMs, die mit einem HMI-Gerät Daten austauschen. Im Einzelnen sind dies die folgenden Baugruppen:
 

FM-Typ MLFB
FM353  F. STEPPER MOTOR 6ES7353-1AH01-0AE0
FM354  F. SERVO MOTOR 6ES7354-1AH01-0AE0
FM357  4 AXIS CONTROL 6ES7357-4AH01-0AE0

CPU-abhängige FM-Adressierung
Innerhalb der S7-300er CPUs gibt es, den Bus betreffend,  zwei unterschiedliche Architekturmodelle, in denen sich die FM-Adressierung dem Anwender jeweils verschieden darstellt. Es ist zwischen CPUs mit und ohne kombinierter MPI/DP-Schnittstelle zu unterscheiden.

  • CPUs ohne kombinierter MPI/DP-Schnittstelle
    In HW Konfig wird für die FM-Baugruppe automatisch die MPI-Adresse "MPI-Adr.[CPU] + 1" eingetragen. Dieser Wert konnte vom Anwender ggf. auch geändert werden.


    Bild 01



    Dieser Fall gilt für alle Konfigurationen mit CPUs, die nicht in der nachstehenden Tabelle enthalten sind.
     
  • CPUs mit kombinierter MPI/DP-Schnittstelle
    In HW Konfig tritt die MPI-Adresse der FM-Baugruppe nicht in Erscheinung. Dem Anwender ist unbekannt, welche FM-Adresse im HMI-Projektierungstool zu parametrieren ist.


    Bild 02



    Dieser Fall gilt für alle Konfigurationen mit CPUs, die in der nachstehenden Tabelle enthalten sind.
     
CPUs mit kombinierter MPI/DP-Schnittstelle:

CPU 315-2 PN/DP

CPU 315F-2 PN/DP
CPU 317 (alle Typen)
CPU 318 (alle Typen)
CPU 319 (alle Typen)

Verbindungsprojektierung HMI <-> FM bei CPUs ohne kombinierter MPI/DP-Schnittstelle:
(Adressdaten der folgenden Beispiele (Screenshots): CPU: MPI=2, Slot=2; FM: MPI=3, Slot=4;)

Die Verbindungsprojektierung mit ProTool oder WinCC flexible lässt zwei Zugriffswege zur FM zu:

  • Zugriffsweg 1


    Bild 03




    Bild 04


     
  • Zugriffsweg 2


    Bild 05




    Bild 06

Verbindungsprojektierung HMI <-> FM bei CPUs mit kombinierter MPI/DP-Schnittstelle:
(Adressdaten der folgenden Beispiele (Screenshots): CPU: MPI=2, Slot=2; FM: Slot=4;)

  • Es gibt zum FM nur noch Zugriffsweg 1.


    Bild 07




    Bild 08

Hinweis:
Bei den Beispielen in den obigen Masken war das jeweilige Projektierungstool in STEP 7 integriert. In diesen Fällen erfolgt der Eintrag der FM-Adressdaten (MPI-, Slot- und BGT-Nummer) automatisch und vom Anwender nicht änderbar, sofern Sie das FM, bzw. den Zugangspunkt, über den das FM zu erreichen ist, durch Anklicken auswählen. Manuelle Eingabe der FM-Adressdaten ist möglich durch Anklicken von "Parameter selbst definieren" (ProTool) bzw. "keine Station" bei der Stationsauswahl (WinCC flexible). Bei nicht integriertem Projektierungstool werden die FM-Adressdaten immer manuell vergeben.

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.