×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 24184294, Beitragsdatum: 28.01.2011
(0)
Bewerten

Welche Vorkehrungen sind beim "Restore" zu beachten?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie einen Restore von Batch-Daten ordnungsgemäß durchführen:

Hinweis
Nach einem Restore der Batch-Datenbank beginnt die Chargen-ID Zählung wieder bei "1". Das kann dazu führen, dass von  SIMATIC BATCH nach einem Restore Chargen-IDs vergeben werden, die bereits in der Batch-Anlage vorhanden sind. Was zu massiven Störungen im Produktionsbetrieb führen kann.

Ab PCS 7 V7.0 SP2 ist bereits eine entsprechende Möglichkeit implementiert, um die Einstellungen beim Restore Vorgang vorzunehmen.
(siehe Beitrags-ID 36091404 Kapitel 1.2.6)

Vorbereitung
Vor einem "Restore" müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:
 

Nr. Aktion
1 Alle Batch-Applikationen beenden
Voraussetzung für alle nachfolgenden Aktionen ist, dass alle Batch-Applikationen beendet sind. Hierzu müssen alle SIMATIC BATCH Clients beendet, sowie der SIMATIC BATCH Startkoordinator gestoppt und beendet werden.

Hinweis:
Bei einem redundanten SIMATIC BATCH System muss vorher der Standby Server heruntergefahren werden.

2 Datenbank entfernen
Löschen bzw. benennen Sie die Ordner "online, offline, project, cda_data" im Projektordner des "sbdata" Ordners im SIMATIC BATCH Installationsverzeichnis um. Archivieren Sie Ihre Daten vor dieser Aktion.

Hinweis
Bei einem redundanten SIMATIC BATCH System muss diese Aktion auf beiden Rechnern durchgeführt werden.

Restore
Für das Wiederherstellen der Datenbank (Restore) müssen folgende Aktionen am SIMATIC BATCH Server durchgeführt werden:
 

Nr. Aktion
1 Starten Sie den BATCH Startkoordinator und warten Sie bis die Startsequenz beendet ist.
2 Öffnen Sie das BATCH Control Center (BCC).
3 Führen Sie im BCC unter dem Menüpunkt "Extra" die Funktion "Restore" aus.
4 Führen Sie nach Beendigung der "Restore" Funktion die Funktion "Aktualisieren" aus.

Hinweis
Nach einem Restore von Backup-Daten im BCC muss die in SIMATIC Logon bereits durchgeführte Zuordnung der Benutzerrollen (Rechteverwaltung) nochmals durchgeführt werden.

Restore redundanter Server
Diese Aktionen müssen zusätzlich zu den oben angegebenen Aktionen durchgeführt werden.
Für das Wiederherstellen der Datenbank (Restore) müssen zunächst an einem der beiden redundanten Server folgenden Aktionen durchgeführt werden:
 

Nr. Aktion
1 Starten Sie den BATCH Startkoordinator und warten Sie bis die Startsequenz beendet ist.
2 Öffnen Sie das BATCH Control Center (BCC) ohne den redundanten Partner.
3 Führen Sie im BCC unter dem Menüpunkt "Extra" die Funktion "Restore" aus.
4 Führen Sie nach Beendigung der "Restore" Funktion die Funktion "Aktualisieren" aus.

Aktivieren Sie nun Ihren SIMATIC BATCH Standby Server und warten Sie, bis der Datenbankabgleich beendet ist.

Vermeiden doppelter Chargen-IDs, bei der Durchführung eines "Restore" im Produktionsbetrieb

Vorgehensweise
Diese Anweisung ist gültig für SIMATIC BATCH V6.1
 

Nr. Aktion
1 Ermitteln Sie die letzte, vor dem Backup / Restore Vorgang verwendete Chargen-ID (BCC auf Client)

Hinweis
Wenn die aktuellen Chargen bereits gelöscht wurden und nicht sichergestellt werden kann, dass die höchste angezeigte Chargen-ID in den Übersichten wirklich die letzte verwendete Chargen-ID ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Legen Sie eine "Dummy-Charge" an.
  • Die Chargen-ID der "Dummy-Charge" minus 1 ist die letzte gültige Chargen ID.
2 Erstellen Sie ein Backup
  • Hierzu wird auf das SIMATIC BATCH Handbuch (PCS 7 BATCH V6.1) Kapitel 6.10.1 verwiesen (siehe Beitrag 21407327).
  • Bitte beachten Sie hierzu den FAQ unter der Beitrags-ID 24207233.
3 Führen Sie einen Restore der SIMATIC BATCH Daten wie oben genannt durch

Hinweis
Wird ein redundantes System eingesetzt, sind vor dem Start des SIMATIC BATCH Standby Servers der nachfolgend beschriebene Punkt durchzuführen.

4 Einstellen und Aktivieren der neuen Chargen-ID
Für die folgenden Schritte ist es zwingend notwendig, dass der gleiche SIMATIC BATCH Client verwendet wird.
  • Starten sie das Tool "BatchRB.vbs" auf dem Client.
    BatchRb.zip ( 650 bytes )
  • Tragen Sie den unter Punkt 1 ermittelten Wert der Chargen-ID ein und bestätigen Sie mit OK.
  • Legen Sie eine "Dummy-Charge" an.

    Hinweis
    Diese enthält automatisch die letzte gültige Chargen-ID.
    Gleichzeitig erfolgt ein Eintrag in die Batch-Datenbank.
  • Löschen Sie die "Dummy-Charge".

Bei redundantem System: Führen Sie im Anschluss folgende Schritte aus:

  • Aktivieren Sie in Ihrem redundanten SIMATIC BATCH System den SIMATIC BATCH Standby Server.
  • Warten Sie den Archivabgleich ab.
  • Alle weiteren Chargen-IDs bauen nun auf die nächste gültige Chargen-ID auf.
    Hinweis
    Neue Chargen können jetzt von jedem beliebigen Client oder eventuell von einem angeschlossenem MES System angelegt werden.

Hinweis
Sollten die beschriebenen Schritte nicht auf dem gleichen SIMATIC BATCH Client durchgeführt werden, so ist der gesamte Vorgang ab Punkt 3 zu wiederholen.

Restore, wenn zusätzliche Anwendungen (z. B. SIMATIC IT Historian) auf die Batch-Daten  zugreifen
Greift z.B. SIMATIC IT Historian auf die Daten von SIMATIC BATCH zu, sind unter Umständen weitere Schritte notwendig. Kontaktieren Sie dazu bitte den SIMATIC Customer Support. Über die folgende Internetadresse können Sie eine Anfrage an den Customer Support auslösen.
http://www.siemens.de/automation/support-request

Suchbegriffe
PCS 7, BATCH, Restore

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.