×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 24454992, Beitragsdatum: 17.01.2007
(0)
Bewerten

840D: Freigabe NCU-System-SW 6.5 Version 06.05.39

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)


Die NCU-Systemsoftware Stand 6.5 Version 06.05.39 der SINUMERIK 840D/DE ist freigegeben und seit 16.01.2007 lieferbar. Diese Software ist ein Pflegestand.




1. Funktionsverbesserungen gegenüber V06.05.37    siehe auch 24364688
 
NCU-Software V06.05.37 -> V06.05.39:
- NCK 51.18.00 -> 51.20.00:
Behobene Randbedingungen aus Vorgängerversionen:
  - AP00378732:
Die Zyklenalarme 63000-63999 führen zur Wegnahme des NC-Ready.
  - AP00368962:
In einer Synchronaktion dürfen maximal zwei Maschinen- Settingdaten geschrieben werden.
  weiter siehe Hochrüstanleitung
- Antriebssoftware V05.01.35 (für die Regelungen Standard 1, Standard 2 und Performance 1; bereits in NCU 06.05.37 enthalten):
  - Neue Maschinendaten
AP00357137 „SI: Alarm Stop A bei ext.Stop A und interner Impulslöschung“
Um unsichere Zustände zu vermeiden werden bei freigegebener Safety die Impulse im Hochlauf Zustand 3, gelöscht. Ob die dann so bleiben, oder freigegeben werden, wird erst nach einem Überwachungstakt, während dem ersten Safety-Takt entschieden.
  - Beseitigung von Randbedingungen
AP00357277 „Al 300512 bei akt. RLI/P1017=1”
Die Fehlerbehebung ERLde70599 ( Bei Anstossen der RLI mit Mitkopplung Alarm 300512 ) von 611DO wurde auch für 611D durchgeführt.
Gleichzeitig wurde darauf geachtet, dass der AP00357278 ( RLI mit Motor ohne Temp-Fühler ) hier nicht vorkommt.
- Antriebssoftware V06.08.16 (für die Regelungen High-Standard und High-Performance; bereits in NCU V06.05.37 enthalten):
  - Funktionsänderungen
    Freigabe EMK_Bremse
Die Zugriffsrechte von MD 1049 ( EMK-Bremse aktivieren ) wurden auf PROT_KEYSWITCH_3 bzw. PROT_OEM_LOW geändert
    Dynamisches Energiemanagement: Zwischenkreisspannungsüberwachung über MD 1164
Die Überwachung der Motortemperatur und Referenzmessung wird für die Dauer des alleinigen Messens der Zwischenkreisspannung (N ist > MD 1164) ausgesetzt, d.h. die Motortemperaturanzeige über MD 1702  “MOTOR_TEMPERATURE“ ist inaktiv (Anzeige: ”#”).
    Dynamisches Energiemanagement: MD 1165.BIT 1 nur wirksam bei generatorischem Bremsen
Beim Erreichen der oberen Überwachungschwelle (MD 1163) der Zwischenkreisspannung wird mit gesetztem  MD 1165.BIT1=1 nur dann eine Momentenreduzierung vorgenommen, wenn sich der Antrieb im generatorischen Bremsen befindet.
    Momentenreduzierung während STOP B/C ohne Überwachung „Drehzahlregler am Anschlag“
Bei gesetztem MD 1096[2] wird die Momentenreduzierung ( MD 1097 )  während STOP B oder STOP C aktiv. Gleichzeitig wird die Überwachung  „Drehzahlregler am Anschlag“ unterdrückt.
    Thermischer Motorschutz: MD 1267 “Therm. Mot.auslastungswarnschwelle“
Bei einer thermischen Motorauslastung größer als der in der Ansprechschwelle MD 1267 "Therm. Mot.auslastungswarnschwelle" projektierten, wird wie beim Überschreiten des MD 1602: MOTOR_TEMP_WARN_LIMIT, eine Meldung an die PLC (NST "Temperaturvorwarnung Motor", DB 31, ... DBX 94.0) gegeben und die Zeitüberwachung (MD 1603) gestartet.
Läuft die Zeitstufe ab, ohne daß zwischenzeitlich die Schwelle der thermischen Motorauslastung unterschritten wurde, generiert der Antrieb einen projektierbaren Reset-Alarm 300614 "Achse %1, Antrieb %2 Motortemperatur überschritten" (siehe MD 1601, Bit 14).
 

-

Neue Maschinendaten
   

Dynamisches Energiemanagement: Erweiterung von MD 1165
MD 1165: "MD_DYN_MANAG_AKTIV" Dynamisches Energiemanagement " Dyn.Energie-Manag. akt. "
Min = 0,  Standard =  0, Max = 3
Einheit: -
Änderbarkeit: sofort
Mit      MD 1165.BIT0= 0 Dynamisches Energiemanagement nicht aktiv
Mit      MD 1165.BIT0= 1 Dynamisches Energiemanagement aktiviert
Mit      MD 1165.BIT1= 0      Verhalten wie bisher
Mit      MD 1165.BIT1= 1      Dynamisches Energiemanagement nur wirksam bei generatorischem Bremsen 

   

Thermischer Motorschutz: MD 1267 “Therm. Mot.auslastungswarnschwelle“
MD 1267: "MD_THERM_MOT_AUSLAST_WARN" “ Therm. Mot.auslastungswarnschwelle"
Min = 0,  Standard =  80, Max = 100
Einheit: Prozent
Änderbarkeit: sofort

 

-

Beseitigung von Randbedingungen
   

AP00357274 „RLI mit Motor ohne Temp-Fuehler”
Die während der Rotorlageidentifikation aufgetretenen Fehler waren ab 6.7.12 bei der Rotorlage-Auswertung berücksichtigt  unabhängig davon, ob der Fehler durch die RLI aufgetreten ist.
Nach der Behebung wird eine evtl. aufgetretener Fehler nicht mehr bei der Rotorlageberechnung berücksichtigt.

   

AP00357278 „SI: Alarm 300749 Umrechnungsfaktor zu gross obwohl Werte ok”
Änderung in der Dokumentation und der Fehlerdatenbank:
Der Umrechnungsfaktor vom Motorsystem [inkremente] in das Lastsystem [micrometer/mGrad] ist größer als 0,5 bzw. der Faktor, der das Lastsystem in das Motorsystem umrechnet, ist größer als 65535.
Die Bedingung beim Faktor Last- zu Motorsystem lautet: micrometer_to_inkr <= 65535.
Die Bedingung beim Faktor Motor- zu Lastsystem lautet: inkr_to_micrometer <= 0,5.
mit micrometer_to_inkr = 1 / inkr_to_micrometer

Bei einem rotatorischen Motorgeber und einer Rundachse gilt:
inkr_to_micrometer(n) = inkr_to_micrometer_rot_rund * MD 1321 / MD 1322
und
inkr_to_micrometer_rot_rund = (360000 / 8192)  * (1 / MD 1318) 
Erklärungen:
MD 1318: $MD_SAFE_ENC_RESOL (Geberstriche pro Umdrehung)
MD 1321: $MD_SAFE_ENC_GEAR_DENOM[n] (Nenner Getriebe Geber/Last)
MD 1322: $MD_SAFE_ENC_GEAR_NUMERA[n] (Zähler Getriebe Geber/Last)

Bei einem rotatorischen Motorgeber und einer Linearachse gilt:
inkr_to_micrometer(n) = inkr_to_micrometer_rot_lin * MD 1321 / MD 1322
und
inkr_to_micrometer_rot_lin = (1000 / 8192)  * (1 / MD 1318)  * MD 1320
Erklärungen:
MD 1318: $MD_SAFE_ENC_RESOL (Geberstriche pro Umdrehung)
MD 1320: $MD_SAFE_ENC_GEAR_PITCH (Spindelsteigung)
MD 1321: $MD_SAFE_ENC_GEAR_DENOM[n] (Nenner Getriebe Geber/Last)
MD 1322: $MD_SAFE_ENC_GEAR_NUMERA[n] (Zähler Getriebe Geber/Last)
n = 0 ... 7 (Getriebestufe)


2. Freigegebene Komponenten NCU-System-SW 6.5 V06.05.39
 

Bestellnummer Bezeichnung für Hardware
NCU-System-SW 6.5 V06.05.39 Exportversionen
6FC5250-6DY30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 2 Achsen NCU *.4 / *.5
6FC5250-6CY30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 6 Achsen NCU *.4 / *.5
6FC5250-6BY30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 12 Achsen NCU 572.3/573.3; NCU *.4 / *.5
6FC5250-6AY30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 31 Achsen NCU 572.3/573.3; NCU *.4 / *.5
NCU-System-SW 6.5 V06.05.39 Standardversionen
6FC5250-6CX30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 6 Achsen NCU *.4 / *.5
6FC5250-6BX30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 12 Achsen NCU 572.3/573.3; NCU *.4 / *.5
6FC5250-6AX30-5AH_ NCU-Systemsoftware für 31 Achsen NCU 572.3/573.3; NCU *.4 / *.5
Letzte Stelle der MLFB:
                       _ = 0 : Einfache Lizenz
                       _ = 3 : Update

Hinweise:

- Die (Liefer-) Version 06.05.39 löst die Version 06.05.37 ab.
- NCU *.4: NCU 561.4 / 571.4 / 572.4 / 573.4
NCU *.5: NCU 561.5 / 571.5 / 572.5 / 573.5
- Bestellungen mit "Aktueller SW-Stand" werden auf die "Einfache Lizenz" SW 6.5 (V06.05.39) substituiert.
- SW-Pflegeverträge werden mit dem zugehörigen Updates V06.05.39 beliefert.


3. Hochrüstanleitung

NCU_060539_00.pdf ( 150 KB )  


4. Verträglichkeiten NCU-SW 6.5
 
Unveränderter Stand gegenüber NCU-Software 06.05.28; siehe 21722889


5. Systemabhängigkeiten / Randbedingungen:
 

Systemabhängigkeiten:
- Die Funktion G643 "Satzinternes Überschleifen" ist freigegeben für Anwendungen im Bereich Werkzeugwechsel (z. B. Optimierungen beim Anfahren der Werkzeugwechselposition). Sie ist nicht freigegeben für Anwendungen im Bearbeitungsprozess.
- Die Funktionen FCUB, FLIN in Kombination mit dem Kompressor COMPCAD sind nicht freigegeben.
- NCU *.3: Das Herunterfahren der PCU 50 über den EXIT Button ist nur im Not Aus Zustand zulässig, wenn ein PLC-Betriebssystem <12.30.10 verwendet wird.
- NCU *.4: Das Herunterfahren der PCU 50 über den EXIT Button ist nur im Not Aus Zustand zulässig, wenn ein PLC Betriebssystem <10.60.17 verwendet wird.
- Bei der NCU 573.3 (6FC5357-0BB33-0AE2/-0AE3) ist die gleichzeitige Aktivierung von 10 Kanälen und 31 Achsen nicht mehr möglich.
Die Anzahl ist auf acht Kanäle begrenzt. Diese Einschränkung gilt nicht für den Nachfolgetyp NCU 573.3 (6FC5357-0BB33-0AA_)
- Bei der NCU 572.3 (6FC5357-0BB22-0AE0) und der NCU 572.4 (6FC5357-0BB23-0AE0) mit 31-Achs-SW ist die Anzahl der Kanäle begrenzt auf 6. Diese Einschränkung gilt nicht für die Nachfolgetypen NCU 572.3 (6FC5357-0BB23-0AA_) und NCU 572.4 (6FC5357-0BB24-0AA_)
Einschränkungen ab V06.05.37:
  AP00339716 Softwareversion 12 Achsen aus 31: Es ist nicht möglich für Achsnummern größer 12 eine Messsystemfehlerkompensation zu aktivieren.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Siemens-Dienststelle.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Note: The feedback always refers to the current entry. Your message will be sent to the editors in the online support. You will receive an answer from us in a few days if your feedback requires it. If everything is clear to us, we will no longer answer you.