Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 24706826, Beitragsdatum: 14.02.2007
(0)
Bewerten

Wie kann die Zustandsvariable zu einer Meldung verwendet werden?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung:
Für eine WinCC Einzel- und Gruppenmeldung kann im Editor Alarm Logging eine Zustandsvariable definiert werden. Die Zustandsvariable kann eine interne oder externe WinCC-Variable vom Datentyp "Vorzeichenloser 8-Bit-Wert", "Vorzeichenloser 16-Bit-Wert" oder "Vorzeichenloser 32-Bit-Wert" sein. In der Zustandsvariablen einer Meldung werden vom System zur Runtime folgende Informationen zur Verfügung gestellt:

  • Meldung gekommen / gegangen (Zustandsbit)
  • Meldung quittiert (Quittierbit)

Diese beiden Zustände werden durch zwei separate Bits (Zustandsbit und Quittierbit)  innerhalb der Zustandsvariablen repräsentiert. In Abhängigkeit vom Datentyp der Zustandsvariablen kann so der Zustand einer unterschiedlichen Anzahl von Meldungen in einer Zustandsvariablen dargestellt werden. Mit einer Zustandsvariablen vom Datentyp "Vorzeichenloser 8-Bit-Wert" können Sie die Zustände von 4 Meldungen, mit einer Zustandsvariablen vom Datentyp "Vorzeichenloser 16-Bit-Wert" können Sie die Zustände von 8 Meldungen und mit einer Zustandsvariablen vom Datentyp "Vorzeichenloser 32-Bit-Wert" können Sie die Zustände von 16 Meldungen darstellen.

Der Anwender parametriert im Alarm Logging Editor die Zustandsvariable und legt die Position eines Zustandsbits innerhalb der Zustandsvariablen fest. Es können nicht alle Bits einer Zustandsvariablen als Zustandsbit festgelegt werden. In Abhängigkeit vom Datentyp der Zustandsvariablen können Sie die ersten 4 Bits ("Vorzeichenloser 8-Bit-Wert"), die ersten 8 Bits ("Vorzeichenloser 16-Bit-Wert") oder die ersten 16 Bits ("Vorzeichenloser 32-Bit-Wert") als Zustandsbit definieren. Die restlichen Bits repräsentieren die Quittierbits. Jedem Zustandsbit ist genau ein Quittierbit innerhalb der Zustandsvariablen zugeordnet. Ist das Zustandsbit zur Runtime gesetzt, so bedeutet das, dass die zugehörige Meldung gekommen ist - (das meldungsauslösende Ereignis steht unabhängig vom Quittierzustand an).
Ist das Zustandsbit einer Meldung zur Runtime nicht gesetzt, so bedeutet das, dass die zugehörige Meldung gegangen ist - (das meldungsauslösende Ereignis steht unabhängig vom Quittierzustand nicht mehr an). Dieses Verhalten gilt nicht für Meldungen, bei denen die zugehörige Meldeklasse die Eigenschaft  "Meldungen ohne Zustand gegangen" besitzt.

Die Position des Quittierbits in einer Zustandsvariablen ergibt sich aus der Position des Zustandsbits und einem Offset. Der Offset ist abhängig vom Datentyp der Zustandsvariablen. Der Offset beträgt 4 Bit bei einem Datentyp "Vorzeichenloser 8-Bit-Wert", 8 Bit bei einem Datentyp "Vorzeichenloser 16-Bit-Wert") und 16 Bit bei einem Datentyp "Vorzeichenloser 32-Bit-Wert").

Das Quittierbit wird vom System gesetzt, wenn eine quittierpflichtige Meldung kommt. Das Quittierbit wird vom System rückgesetzt, wenn die Meldung quittiert wird. Bei einer nicht quittierpflichtigen Meldung wird das Quittierbit nicht gesetzt.

Achtung!

  • Das Zustandsbit einer Zustandsvariablen darf nur genau einer Meldung zugeordnet sein.
  • Zustands- und Quittierbit werden beim Sperren einer Meldung rückgesetzt bzw. gar nicht erst gesetzt.
    Die Information, ob eine Meldung gesperrt ist oder nicht, ist nicht in der Zustandsvariablen enthalten. Bei einer Gruppenmeldung besteht die Möglichkeit, die Sperrinformation in einer zusätzlichen Sperrvariablen zu visualisieren. Wenn eine Meldung gesperrt wird, werden Zustands- und Quittierbit der Zustandsvariablen unabhängig vom Meldungszustand rückgesetzt bzw. gar nicht erst gesetzt.
  • Besonderheit beim zeitfolgerichtigen Melden
    Prinzipiell ist es möglich, bei einer zeitfolgerichtigen Meldung eine Zustandsvariable zu projektieren. Die Projektierung der Zustandsvariablen wird jedoch beim nächsten OS-Übersetzen wieder  gelöscht. Wird der Meldungszustand einer zeitfolgerichtigen Meldung benötigt, wird empfohlen, die "*.EventState"-Variable zu verwenden. Informationen zu diesem Thema finden Sie im WinCC Information System unter "Arbeiten mit WinCC > Prozessbilder erstellen > Arbeiten mit Objekten > Arbeiten mit Objekten der Objektpalette > Arbeiten mit Smart Objekten > Sammelanzeige".

Weitere Informationen  zum Thema Zustandsvariable finden Sie im WinCC Information System unter:

  • "Arbeiten mit WinCC > Aufbau eines Meldesystems > Projektierung des Meldesystems >  Arbeiten mit Einzelmeldungen > Variablen einer Einzelmeldung > Die Zustandsvariable einer Einzelmeldung".
  • "Arbeiten mit WinCC > Aufbau eines Meldesystems > Projektierung des Meldesystems >  Arbeiten mit Gruppenmeldungen > Zustandsvariable einer Gruppenmeldung"

Fehlerdetails
Detailierte Fehlerbeschreibung
Helfen Sie uns, den Online Support zu verbessern.
Die aufgerufene Seite kann nicht angezeigt werden. Bitte kontaktieren Sie den Webmaster.
Kontakt zum Webmaster