Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 25697433, Beitragsdatum: 19.06.2007
(0)
Bewerten

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um das PROFINET CBA-Interface beim CP443-1EX40 zu deaktivieren?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Konfigurationshinweis:
Der nachfolgende Sachverhalt gilt nur für den Industrial Ethernet CP443-1 Advanced

  • 6GK7 443-1EX40-0XE0

Diese Baugruppe unterstützt die Funktionalität PROFINET CBA. Dies bedeutet:
Die SIMATIC S7-400 kann für Common based Automation auf Basis des PROFINET Standards der PNO eingesetzt werden.

Dieser Standard ermöglicht:

  • Komponententechnologie in der Automatisierung
  • Kommunikation zwischen intelligenten Geräten grafisch zu projektieren anstatt aufwendig zu programmieren
  • herstellerübergreifendes, anlagenweites Engineering

In der Hardwarekonfiguration der S7-400 Station im Projektierungstool STEP 7 muss im Eigenschaftsdialog des CPs -> Lasche "PROFINET" eine entsprechende Option gesetzt werden, damit die CBA Funktionalität aktiviert wird. Dies ist in folgender Abbildung dargestellt.


Bild 01

Das Setzen dieser Option ist zwingend erforderlich, da sonst mit dem Engineeringtool SIMATIC IMap keine PROFINET-Komponente erzeugt werden kann!

In der Projektierung wird die Option "Diese Baugruppe für PROFINET CBA-Kommunikation verwenden" einmalig gesetzt. Anschließend wird SIMATIC IMap eine Komponente erzeugt. Die in SIMATIC IMap projektierten Verschaltungen werden in die Baugruppe, den CP44-1 EX40, geladen. Nun funktioniert die PROFINET CBA Funktionalität auf dem CP443-1 EX40 fehlerfrei.

Wenn Sie die PROFINET CBA Funktionalität nicht mehr nutzen möchten deaktivieren Sie die im Eigenschaftsdialog des CPs -> Lasche "PROFINET" eingestellte Option "Diese Baugruppe für PROFINET CBA-Kommunikation verwenden". Anschließend laden Sie die Projektierung in die S7-400 Station herunter.

Die Deaktivierung der CBA Funktionalität wird nur wirksam, wenn folgende Bedingungen alle erfüllt sind:

  • Sie benötigen mindestens die Firmwareversion V2.5 im CP443-1 EX40.
    Ab der Firmwareversion V2.5 wurde in der Software ein Mechanismus eingebaut, damit eine Deaktivierung der CBA-Funktionalität möglich ist, d.h. in den Systemdaten der Baugruppe wurde ein neuer Parameterblock eingeführt. Dieser wird nach dem Download der Projektierung  vom CP443-1 EX40 ausgewertet. Entsprechend wird die CBA Funktionalität dann aktiviert oder deaktiviert.
  • In der Hardwarekonfiguration der SIMATIC S7-400 Station im Projektierungstool STEP 7 muss mindestens die Version V2.4 des CP443-1EX40 projektiert werden.
  • Die Projektierung muss mit einer STEP 7 Version ab V5.4+SP1 durchgeführt werden.

Hinweis:
Ist in dem CP443-1 EX40 eine Firmwareversion kleiner gleich V2.4 geladen, ist das Deaktivieren einer einmal aktivierten CBA-Kommunikation nicht mehr möglich!
Das Deaktivieren der Option in der Hardwarekonfiguration von STEP 7 wirkt sich auch nach einem Download der Projektierung nicht in der Baugruppe aus. Die CBA-Kommunikation ist weiterhin aktiv.

Fehlerdetails
Detailierte Fehlerbeschreibung
Helfen Sie uns, den Online Support zu verbessern.
Die aufgerufene Seite kann nicht angezeigt werden. Bitte kontaktieren Sie den Webmaster.
Kontakt zum Webmaster