×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 27152007, Beitragsdatum: 30.01.2008
(0)
Bewerten

S7-PDIAG V5.3 SP2 ab sofort lieferbar

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)


S7-PDIAG ist ab sofort als neue Version 5.3 SP2 lieferbar.


S7-PDIAG V5.3SP2 ist freigegeben für die Betriebssysteme :

MS Windows 2000 Professional (ab SP4), MS Windows XP Professional (SP1, SP1a, SP2), MS Windows Server 2003 SP2 (als Arbeitsplatzrechner), MS Windows Vista 32 Bit Ultimate und Business

Kunden mit einem gültigen Software-Update-Service-Vertrag zu S7-PDIAG bekommen das Update auf S7-PDIAG V5.3SP2 automatisch zugeschickt.


  Vertriebs- und Lieferfreigabe S7-PDIAG V5.3 SP2

Inhaltsübersicht:

1. Bestellinformationen zu S7-PDIAG V5.3 SP2
2. Neuheiten gegenüber der Vorgängerversion
3. Systemvoraussetzungen
4. Produktbeschreibung S7-PDIAG
4.1 Zusammenfassung Prozessdiagnose im Anlagenbetrieb
4.2 Projektierung der Prozessdiagnose S7-PDIAG
4.3 Zusammenwirken mit SIMATIC HMI
4.4 SIMATIC S7-GRAPH und S7-HiGraph
5. Informationen zu ProAgent
 

1. Bestellinformationen  zu S7-PDIAG V5.3
 

Bestellnummer

Bezeichnung

6ES7840-0CC04-0YA5 SIMATIC S7, S7-PDIAG V5.3 incl. SP2
FLOATING LICENSE FUER 1 USER
6ES7840-0CC04-0YE5 SIMATIC S7, S7-PDIAG V5.3 incl. SP2 UPGRADE
(V3.X BIS V5.1 AUF V5.3 SP2)
FLOATING LICENSE FUER 1 USER
6ES7840-0CC04-2YN8 SIMATIC S7, S7-PDIAG V5.3 
UNLOCK COPY LICENSE, NUR GUELTIG IN VERBINDUNG MIT UNLOCK COPY LICENSE VERTRAG UND GUELTIGER LIZENZ
6ES7840-0CA01-0YX2 SIMATIC S7, S7-PDIAG SOFTWARE UPDATE SERVICE FUER 1 JAHR M.AUTOM.VERLAENGERUNG, SETZT AKTUELL. SW-VERSION VORAUS


S7-PDIAG V5.3 SP2 Upgrade:

Für Kunden, die bereits S7-PDIAG V3.x, V4.x, V5.0 oder V5.1 einsetzen, wird ein kostenpflichtiges Upgrade angeboten. Voraussetzung für die Installation des
Upgradepaketes ist eine gültige Lizenz von S7-PDIAG V3.x, V4.x, V5.0, V5.1 oder V5.3.
 

Grundsätzliches:

S7-PDIAG V5.3 SP2 wird auf CD, der Lizenz-Schlüssel (Automation License Key) wird auf USB Stick geliefert. S7-PDIAG V5.3 SP2 ist 5-sprachig (D, E, F, I, S). 

Dokumentation:

Die Dokumentation zu S7-PDIAG V5.3 SP2 ist als PDF-File auf der Produkt-CD enthalten. Sie ist nicht in Papierform verfügbar. 

2. Neuheiten gegenüber der Vorgängerversion

Seit S7-PDIAG V5.3

  • Umstellung von S7-PDIAG auf die neuen Lizenztypen Floating License und Trial License. Lizenzierung mit dem Automation License Manager.
  • Inkonsistenzwarnung beim Laden geänderter Bausteine. Berücksichtigt werden die Offline Bausteine in STEP7
    (kein automatischer Online / Offline Vergleich).
  • Unterstützung fremdsprachiger Zeichensätze wie mit STEP7 V5.3 SP2 eingeführt.
  • Umstellung von S7-PDIAG auf den AWL Compiler
    Vermeidung der heutigen Einschränkungen bei der Vergabe von Namen für FB Variablen
    Senkung der Bausteingröße der Überwachungsbausteine
    Erweiterung der möglichen Datentypen der Begleitwerte um CHAR, INT, DINT und REAL.

Neu in S7-PDIAG V5.3 SP1

  • Überwachungs- und Quittierstatus
    • S7-PDIAG-Fehlerdefinitionen wurden um die Attribute "Überwachungsstatus" und "Quittierstatus" erweitert. Diesen können in der Überwachungsprojektierung Operanden zugewiesen werden. Damit stehen der Zustand der Überwachung und der Zustand der Quittierung im Anwenderprogramm zur Verfügung. Die Operanden werden in die Referenzdaten eingetragen.
  • Erweiterung des Dialogfeldes "Suchen in - ..." und der zugehörigen Bearbeiten-Dialoge

    • Die Meldeattribute "Meldeklasse", "Quittiergruppe" und "Protokollierung" , sowie der Überwachungs- und Quittierstatus wurden im Dialog "Suchen in -..." und den zugehörigen Bearbeiten-Dialogen neu hinzugefügt.

    • Suchen nach S7-PDIAG-Fehlerdefinitionen mit möglicherweise unvollständiger Projektierung. Diese Fehlerdefinitionen können im Dialogfeld "Suchen in - ..." mit der möglichen Ursache angezeigt, bearbeitet und gelöscht werden.

    • Die im Dialogfeld "Suchen in -.." angezeigten Spalten können über das Kontextmenü ein- und ausgeblendet werden.

  • Kennzeichnung des Programms in der S7-PDIAG-Einheitenübersicht

    • Anhand eines Symbols wird gekennzeichnet, dass die S7-PDIAG-Überwachungsbausteine neu übersetzt werden müssen.

  • Geändertes Generierverhalten für die Option "Instanzen überschreiben"

    • Ist die Option "Instanzen überschreiben" gesetzt, so wird für alle gesperrten Instanzen die Sperre gelöscht. Diese Instanzen werden neu erzeugt (instanziiert). Anschließend findet eine Delta-Generierung statt.

Neu im S7-PDIAG V5.3 SP2

  • Exportieren und Importieren von Ausschluss- und Abbruchoperanden

    · Ausschluss- und Abbruchoperaden aus den Bereichen E/A/M und aus globalen Datenbausteinen können in XML-Format exportiert und wieder importiert werden. Dabei werden nur die Operanden berücksichtigt, die im Zusammenhang von S7-PDIAG projektiert wurden, von S7-GRAPH und S7-HiGraph automatisch generierte Operanden bleiben unberücksichtigt.

  • Geändertes Verhalten beim Erzeugen der Instanzen

    · Bisher wurden die Überwachungs- und Quittierstatusbits beim Erzeugen der Instanzen immer überschrieben, auch wenn sie an der Instanz geändert wurden. Jetzt werden die Operanden nicht mehr überschrieben, wenn sie an der Instanz geändert wurden. Sie wurden in die Gruppe der Überwachungslogik integriert.
     

  • Unterstützung des Betriebssystems Windows Vista 32 Bit Ultimate und  Business

3. Systemvoraussetzungen

Unterstützte Betriebssysteme:

  • MS Windows 2000 Professional (ab SP4)

  • MS Windows XP Professional (SP1, SP1a, SP2).

  • MS Windows Server 2003 SP2 (als Arbeitsplatzrechner)

  • MS Windows Vista 32 Bit Ultimate und Business

STEP 7:

  • ab STEP 7 V5.3 SP3

4. Produktbeschreibung S7-PDIAG

4.1 Zusammenfassung Prozessdiagnose im Anlagenbetrieb

Die Prozessdiagnose hat die Aufgabe, Prozess-Störungen außerhalb des Automatisierungssystems auszuwerten. Beispiele hierfür sind:

  • Endschalter nicht erreicht
  • Verriegelung nicht erfüllt
  • Überwachungszeit abgelaufen
  • Bewegung gestört

Daraus folgen:

  • Fehler erkennen - Bei Fehlereintritt Prozesssignale speichern
  • Fehler melden - Meldung am SIMATIC Bedien- und Beobachtungssystem (HMI) und Fehlerverursacher anzeigen (Kriterienanalyse)
  • Fehler beseitigen - Durch Bedienung einzelner Aggregate im Handbetrieb
  • Weiter im Prozess - Nach kurzem Stillstand wieder produzieren

4.2 Projektierung der Prozessdiagnose S7-PDIAG

S7-PDIAG ermöglicht hierfür eine leistungsfähige Projektierung in den Sprachen KOP, FUP und AWL. Während der Programmerstellung kann der Anwender für kritische Prozess-Signale verschiedene Überwachungsarten in STEP 7 projektieren. Die Generierung der zugehörigen Überwachungslogik und einer Aktualwerterfassung (durch Funktionsbausteine) erfolgt automatisch durch S7-PDIAG. Zusätzlich stellt S7-PDIAG das Steuern von Bewegungen in der Betriebsart Hand durch UDT-Interface (User-Defined-Type) zur Verfügung. Damit kann eine Bewegung direkt von einem SIMATIC Bedien- und Beobachtungssystem (HMI) aus gesteuert werden. Ein Betriebsarten-Interface ermöglicht die Umschaltung ebenfalls direkt am SIMATIC HMI.

4.3 Zusammenwirken mit SIMATIC HMI

Das Paket SIMATIC ProAgent für OP/TP/MP/PC sowie für WinCC vervollständigt die Prozessdiagnose um die folgenden Funktionen:

  • Anzeige von Prozessfehlern (projektiert mit S7-PDIAG)
  • Ermittlung der Fehlerursache
  • Betriebsartenumschaltung
  • Unterstützende Fehlerbehebung (Steuern von Handbewegungen)

Die SIMATIC Prozessdiagnose setzt einen einheitlichen Meldeweg (Alarm_S/SQ, bzw. D/DQ: Betriebssystemfunktion der S7-CPU) voraus. Dieser ereignisgesteuerte Meldeweg ermöglicht als Basismittel die gezielte und schnelle Diagnose in Anlagen und Maschinen. Mit S7-PDIAG und ProAgent wird dadurch:

  • die Fehlersuche sowie die Behebung effizient unterstützt
  • die Verfügbarkeit von Anlagen und Maschinen erhöht
  • und damit die Stillstandszeit reduziert


4.4 SIMATIC S7-GRAPH und S7-HiGraph

In die SIMATIC Prozessdiagnose sind auch die Engineering-Tools S7-GRAPH und S7-HiGraph eingebunden. S7-PDIAG wird bei der Nutzung der Prozessdiagnose-Funktionen mit S7-GRAPH oder S7-HiGraph und ProAgent nicht benötigt.

5. Informationen zu ProAgent

Das speziell auf S7-PDIAG, S7-GRAPH und S7-HiGraph (nur ProAgent/MP und ProAgent/PC) zugeschnittene Optionspaket ProAgent ergänzt die Prozessdiagnose mit folgenden Eigenschaften:

  • ProAgent ist ladbar mit der Projektierungssoftware ProTool, ProTool/Pro, WinCCflexible bzw. WinCC
  • Einsetzbar für Grafik HMI Panels (ab 270/277er Klasse) und WinCC
  • Einfacher Zugriff auf Prozessdiagnosedaten
  • Einheitliche technologische Sicht auf die Prozessdiagnose
  • Folgende Standardmasken stehen zur Verfügung:
    • Komfortables Meldebild mit Softkeys und Filterfunktionen
    • Übersichtsbild mit technologischer Sicht auf den Prozess
    • Diagnosedetailbild für die gezielte Ermittlung der Störungsursache
    • Bewegungsbild für die unterstützende Fehlerbehebung.
    • Bedienung einzelner Aggregate im Handbetrieb.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren SIMATIC-Partner in Ihrer Siemens-Niederlassung.

Siemens-Partner im Internet


Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.