×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 29351305, Beitragsdatum: 15.01.2020
(5)
Bewerten

Einsatz von RFID-Systemen im PCS 7-Umfeld

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Mit SIMATIC RF liefert Siemens Ihnen eine innovative Systemfamilie, die zahlreiche Vorteile aufweist. Neben einer sicheren und wirtschaftlichen Identifizierung garantiert die berührungslose Datenübertragung hohe Industrietauglichkeit. Die einheitliche Systemintegration sorgt für eine einfache sowie schnelle Integration in jede Applikation.

Die heutige Welt, beispielsweise der pharmazeutischen Industrie, wird durch Normen, Richtlinien und Gesetze bestimmt. Auf der Grundlage dieser Regelungen werden Anforderungen an den Herstellungsprozess von Produkten und an die Qualitätssicherung definiert.
Die Kombination aus Automatisierungstechnik und RFID-Technologie bietet eine zuverlässige und effiziente Lösung, um die gestellten Anforderungen zu erfüllen. Durch den Einsatz von mobilen Datenspeichern (MDS) im Herstellungsverfahren können mithilfe des RFID-Systems berührungslos und zuverlässig Informationen zur Identifikation geschrieben und gelesen werden.

Das Augenmerk richtet sich in diesem Beispiel auf die Überwachung von mobilen Behältern, die über ein RFID-System in ein Prozessleitsystem eingebunden sind. Dabei werden RFID-Komponenten eingesetzt, die in SIMATIC PCS 7 und STEP 7 integrierbar sind und speziell für Anwendungen in der industriellen Umgebung ausgelegt sind.

Lösung
Die Abbildung zeigt eine mögliche Konfiguration, wie ein RFID-System in eine PCS 7-Umgebung integriert werden kann.


Bild 01

Im Rahmen dieses Anwendungsbeispiels wird die Konfiguration des RFID-Systems SIMATIC RF300 an einer S7-400 beschrieben.


Gültigkeit
 
 Anschließbare RFID-GeräteBis V8.1Ab V8.2
ASM 475 in S7-300/ET 200M zusammen mit RF200/RF300 X 
ASM 456 für PROFIBUS zusammen mit RF200/RF300 X X
ASM456 für PROFIBUS zusammen mit RF600  X
RF186C für PROFINET zusammen mit RF200/RF300 X X
RF600 direkt am PROFINET  X


Integration von RFID-Systemen in PCS 7 V8.2, V9.x und höhere Versionen
Die Integration in PCS 7 erfolgt mit Hilfe des Schnittstellenbausteins "FbIdent", der Prozess- und Statusdaten eines RFID-Readers zur weiteren Verwendung zum Anwenderprogramm und zur Visualisierung überträgt.

Alle benötigten Bausteine und Vorlagen sind in der PCS7 Bibliothek "PCS7_RFID_Ident_V82" enthalten und für PCS 7 V8.2 oder höher gültig.

Dokumentation und PCS 7 Bibliothek (S7-400 Controller)
 Dokumentation
 Registrierung notwendig  PCS 7 Bibliothek und WinCC Bilddateien  (4,8 MB)

Integration von RFID-Systemen in PCS 7 V8.0 und V8.1 
Die Integration in PCS 7 erfolgt mit Hilfe eines Schnittstellenbausteins "RFID_IF", der separat als Quell-Code sowie kompiliert und eingebunden in einem Demo-Projekt, zum Download bereit steht. Er bildet die Schnittstelle zwischen dem Automatisierungsprogramm und der RFID-Hardware. 
  
Grundlage der PCS 7-Lösung ist das STEP 7-Projekt um den MOBY_FB (FB45). Im Demoprojekt zum "RFID_IF"-Baustein ist dieses Projekt enthalten. Sie können das STEP 7-Projekt aber auch separat unter folgendem Beitrag
61199127 beziehen.

Der FB45 ist ein Baustein für die Kommunikationsmodule ASM 475, ASM 456, RF170C und RF186C. Das Anwendungsbeispiel ist somit für diese RFID-Geräte nutzbar.
Die Beispielprojekte wurden mit folgender Software erstellt:
  • SIMATIC PCS 7 V8.1
  • SIMATIC PCS 7 V8.0 SP1 Upd1

Dieses Beispielprojekt kann nicht verwendet werden, wenn ein Reader des Typs RF68xR über PROFINET oder PROFIBUS an PCS 7 angebunden werden soll. In diesem Fall ist das Ident-Profil zu verwenden. Das Ident-Profil finden Sie hier 109476945 

Dokumentation, Beispielprojekt und Programmcode für PCS 7 V8.1 (für S7-400 Controller)
  Dokumentation (2,2 MB)
 Registrierung notwendig PCS 7-Beispielprojekt (218,3 MB)
 Registrierung notwendig SCL-Programmcode "RFID_IF"  und WinCC-Bilddateien (1,9 MB)

 
Letzte Änderung
Aktualisierung der Bibliothek "PCS_7_RFID_Ident_V82" auf V2.1.

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.