×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 29735634, Beitragsdatum: 23.06.2008
(0)
Bewerten

Wie wird der TS Adapter IE für eine DFÜ-Verbindung mit dem Produkt PCAnywhere parametriert?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung:
PCAnywhere von der Firma Symantec wird vom TS Adapter IE unterstützt. Bild 01 zeigt ein Beispiel für den Aufbau einer DFÜ-Verbindung zum TS Adapter IE. Der PC1 kann den PC2 (PCAnywhere-Server) über die DFÜ-Verbindung fernsteuern.


Bild 01

Die nachstehende Tabelle beschreibt Ihnen die Vorgehensweise, wie Sie den TS Adapter IE aus dem Anlagennetz über die Ethernet Schnittstelle für eine Daten-Fern-Übertragung (DFÜ) mit PCAnywhere parametrieren:
 

Nr. Vorgehensweise:
1 Zunächst müssen Sie die Verbindung über die Ethernet-Schnittstelle Ihres PG/PCs mit der Ethernet-Schnittstelle des TS Adapters IE einstellen. Öffnen Sie in TeleService den Dialog "Extras > Einstellungen > Register: Allgemein" und stellen Sie die Schnittstelle TCP/IP (Auto) mit dem Anlagennetz Ihrer verbundenen Ethernet-Schnittstelle ein, z.B.:
  • TCP/IP (Auto) -> Intel(R) Pro

Schließen Sie den Dialog mit OK.

2 Wählen Sie im SIMATIC Manager den Dialog "Zielsystem > Ethernet-Teilnehmer bearbeiten..." und klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen", um die über MAC-Adressen erreichbaren Geräte zu ermitteln. In unserem Beispiel (Bild 02) wurde die IP-Adresse 192.168.80.36 und der Gerätename TSA-IE-ISDN-08 verwendet.
  1. Stellen Sie die IP-Parameter entsprechend Ihrer Anlagenkonfiguration ein und weisen Sie mit der Schaltfläche "IP-Konfiguration zuweisen" die IP-Parameter dem Adapter zu.
  2. Weisen Sie dem Adapter einen Gerätenamen zu und beachten Sie auch die Informationen aus der STEP 7 Onlinehilfe unter "Gerätenamen vergeben".

 
Bild 02

Beenden Sie anschließend den Dialog mit der Schaltfläche "Schließen".

3 Starten Sie im SIMATIC Manager das Optionspaket Teleservice über "Extras > Teleservice" und öffnen Sie anschließend die Parametrieroberfläche des TS Adapters mit "Extras > TS Adapter IE administrieren..." (Bild 03).

 
Bild 03

4 Geben Sie im nach folgenden Dialog den Benutzer und das Kennwort ein und klicken Sie auf die Schaltfläche "Login". Nach dem erfolgreichen Login wird Ihnen die Parametrieroberfläche mit den Parametriermöglichkeiten angezeigt.

Hinweis:
Die Default-Werte für das Login sind "Administrator" und "Admin".

5 Die Eingaben in den Dialogen "Parameter > Modem" und "Parameter > IP-Parameter" müssen Sie an das Subnetz Ihrer Anlage anpassen. Bild 04 zeigt Ihnen hierzu ein Beispiel. Sie müssen aus Ihrem Anlagennetz 3 IP-Adressen vergeben, die anderweitig nicht verwendet werden dürfen;
  • eine Adresse für den TS Adapter IE,
  • eine Adresse für das interne Modem und
  • eine Adresse für das externe Modem.

 
Bild 04

Anschließend sichern Sie die Eingaben mit den Schaltflächen "Einstellungen speichern".

6 Öffnen Sie den Dialog "Sicherheit > eingehende Rufe" und aktivieren Sie im Register "Allgemein" die Optionskästchen:
  • Firewall aktiv und
  • SIMATIC-Protokolle zulassen.

Mit dieser Einstellung wie im Bild 05 werden nur SIMATIC spezifische Dienste in das Anlagennetz geroutet.

 
Bild 05

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Einstellungen speichern".

7 Wechseln Sie anschließend in das Register "SIMATIC-Protokolle" und aktivieren Sie das Optionsfeld "PCAnywhere".

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Einstellungen speichern".

 
Bild 06

Die Firewall des TS Adapters IE gibt hierbei die Standardports von PCAnywhere frei:

  • Serverport: 5631 => Clientport: 1024-65535 Data (Default Port)
  • Serverport: 5632 => Clientport: 1024-65535 Status (Default Port)

Sind andere Porteinstellungen gewünscht, so können diese im Dialog "Sicherheit > eingehende Rufe > Register: Experten-Modus" frei geschaltet werden.

8 Für den PC2 im Anlagennetz muss der Dienst "PCAnywhere" in der Firewall frei geschaltet werden. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Dialog "Windows-Firewall" über
  • "Start > Systemsteuerung > Windows-Firewall" (Startmenü unter Windows XP), oder
  • "Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Windows-Firewall" (klassisches Startmenü wie bei den früheren Windowsversionen).

Aktivieren Sie im Register "Ausnahmen" das Optionskästchen für das Programm "pcAnywhere" und bestätigen Sie mit OK.

 
Bild 07

Der TS Adapter IE ist nun für eine DFÜ-Verbindung mit dem Produkt PCAnywhere parametriert.

Sie können nun Ihre Fernwartung konfigurieren. Anschließend müssen Sie über TeleService oder über eine DFÜ-Verbindung eine Modemverbindung zu Ihrem TS Adapter IE aufbauen.

Tipps zur Fehlersuche:

  • Prüfen Sie in PCAnywhere, ob die Standard TCP-Ports 5631 und 5632 eingestellt sind.
  • Aktivieren Sie auf PC1 und PC2 die Sicherheitsprotokollierung in der Windows Firewall, damit Sie die verworfenen IP-Pakete sehen.
  • Prüfen Sie, ob Sie aus dem Anlagennetz eine Verbindung zum PCAnywhere-Server aufbauen können.

Suchbegriffe:
Fernwartung, TSAIE

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.