Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 32235096, Beitragsdatum: 26.04.2012
(0)
Bewerten

Wie kann mit WinCC flexible ein Projekt über S7-Routing in ein Bediengerät übertragen werden?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Inhalt

Einleitung
Voraussetzungen und Hinweise S7-Routing
Beispiel S7-Routing
Vorgehen zum Transfer über S7-Routing 

Einleitung S7-Routing
Sie können ein HMI-Projekt von einem WinCC flexible Projektierungsrechner über verschiedene Subnetze auf ein Bediengerät laden.
Wenn Sie einen Router zwischenschalten, können Sie eine Verbindung zwischen verschiedenen Subnetzen herstellen. Besitzt eine SIMATIC Station geeignete Schnittstellen, dann können Sie diese als Router einsetzen.
Die kommunikationsfähigen Baugruppen (CPUs oder CPs), die Netzübergänge zwischen den Subnetzen herstellen, müssen Routing-fähig sein.
Für den Transfer eines WinCC flexible Projekts muss der WinCC flexible Projektierungsrechner an einem MPI-Bus, PROFIBUS oder an Ethernet angeschlossen sein.
Das Bediengerät, auf welches das WinCC flexible Projekt transferiert werden soll, muss ebenfalls an einem MPI-Bus, PROFIBUS oder an Ethernet angeschlossen sein.

Voraussetzungen und Hinweise S7-Routing

Hinweise

  • Ob eine Komponente Routing-fähig ist, entnehmen Sie den technischen Unterlagen der jeweiligen Komponente.
    Alternativ öffnen Sie in NetPro oder in HW Konfig die Objekteigenschaften der Komponente. Die Registerkarte "Allgemein" enthält eine Kurzbeschreibung der Eigenschaften.
    Informationen, welche Baugruppen Routing-fähig sind, finden Sie auch unter der Beitrags-ID: 584459.
  • Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um ein STEP 7-Routing über eine PG/PC-Station zu ermöglichen, finden Sie unter der Beitrags-ID: 16620173.
  • Eine Routing-Verbindung für den Transfer kann auch über mehrere Routing-Partner hergestellt werden. Der Transfer über Routing auf PC-basierte Bediengeräte (PC-Runtime) mit aktiviertem Station-Manager (Komponenten Konfigurator) ist nicht möglich.
  • Um eine Routing-Verbindung herzustellen, müssen alle Stationen innerhalb eines STEP 7 Projektes konfiguriert und geladen werden.
  • Die am Netz angeschlossenen Geräte und Subnetze müssen Sie mit NetPro konfigurieren.

S7-Routing MPI / PROFIBUS und Ethernet
Nachfolgend werden die Voraussetzungen und unterstützten HMI Bediengeräte aufgeführt sowie über das "Bild 01" die möglichen S7-Routingwege gezeigt.

  • Mindestens WinCC flexible 2005
  • Mindestens STEP 7 V5.3 SP2
  • Alle Panels inklusive PC-Runtime, außer PC-Station mit Station Konfigurator


Bild 01

S7-Routing Ethernet mit WinCC flexible 2008
Mit WinCC flexible 2008 wurde die S7-Routing Funktionalität erweitert. Nachfolgend werden die Voraussetzungen und die unterstützten HMI Bediengeräte aufgeführt sowie über das "Bild 02" die möglichen S7-Routingswege gezeigt.

  • Mindestens WinCC flexible 2008
  •  Mindestens STEP 7 V5.4 SP3
  • Routing über den Transferkanal "S7 Ethernet" ist nur bei folgenden Geräten möglich:
    • TP 177B 4"
    • MP 177
    • Mobile Panel 277
    • MP 277
    • MP 377
  • Mit der WinCC flexible PC-Runtime ist Routing über Ethernet nicht möglich.
  • Beim Routing über SIMOTION-CPU 4.1.2  funktioniert der Transfer der Projektierung über S7-Ethernet nicht.
  • Routing von MPI/DP nach Ethernet ist möglich, wenn MPI/DP in den Transfereinstellungen gewählt wurde.


Bild 02

S7-Routing Ethernet und WinCC flexible 2008 SP3
Mit WinCC flexible 2008 SP3 wurde die S7-Routing Funktionalität um weitere Geräte erweitert.
Nachfolgend werden die Voraussetzungen und unterstützten HMI Bediengeräte aufgeführt sowie über das "Bild 03" der mögliche S7-Routingweg gezeigt.

  • Mindestens WinCC flexible 2008 SP3
  • Mindestens STEP 7 V5.4 SP3
  • Routing über den Transferkanal "S7 Ethernet" ist zusätzlich bei den folgenden Geräten möglich:
    • OP 77B
    • OP 177B
    • TP 177B
    • Mobile Panel 177
    • OP 277
    • TP 277


Bild 03

Download
Der folgende Download enthält eine Zusammenfassung über die möglichen S7-Routingwege und deren Voraussetzungen.

WinCC_flexible_Routing.pdf ( 56 KB )

Beispiel S7-Routing Ethernet
Bild 01 zeigt eine Routing-Verbindung zwischen dem WinCC flexible Projektierungsrechner (Netzobjekt: Stationen > PG/PC) und dem Bediengerät MP 377 15" Touch (Netzobjekt: Stationen > SIMATIC HMI-Station). Als Router fungiert das Automatisierungsgerät "SIMATIC 300(1)".

Die Routing-Verbindung zwischen den beteiligten Geräten projektieren Sie mit NetPro.
Die Schnittstelle des Projektierungsrechners müssen Sie zuordnen. Die Zuordnung erkennen Sie an der gelb markierten Verbindungslinie zum Subnetz und dem gelben Pfeil im Symbol der Station.

Vorgehensweise der Projektierung einer Routing-Verbindung finden Sie unter der Beitrags-ID: 2383206.


Bild 04

Vorgehen zum Transfer über S7-Routing

  1. Öffnen Sie die HMI-Station in WinCC flexible.
  2. Wählen Sie den Menübefehl "Projekt > Transfer > Transfereinstellungen".
  3. Wählen Sie das Bediengerät aus.
  4. Wählen Sie den Modus aus und setzen Sie das Optionskästchen "Routing aktivieren".
    Der Modus muss mit dem Kommunikations-Kanal übereinstimmen.
  5. Wählen Sie im Feld "Nächste Station" den Bustyp der nächsten und der letzten Verbindung.
    Die Netzwerkadressen des nächsten Routing-Partners und des Zielgeräts werden angezeigt.
    Eventuell dazwischen liegende Routing-Partner werden hier nicht angezeigt.
  6. Transferieren Sie Ihr Projekt, indem Sie die Schaltfläche "Transferieren" betätigen.


Bild 05: Transfereinstellungen MPI/PROFIBUS


Bild 06: Transfereinstellungen Ethernet

Weitere Informationen im Handbuch
Weitere Informationen zum Thema "Projekt-Transfer über S7-Routing" finden Sie im WinCC flexible Handbuch unter der Beitrags-ID: 18796010.

 

Fehlerdetails
Detailierte Fehlerbeschreibung
Helfen Sie uns, den Online Support zu verbessern.
Die aufgerufene Seite kann nicht angezeigt werden. Bitte kontaktieren Sie den Webmaster.
Kontakt zum Webmaster