×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 38727042, Beitragsdatum: 01.10.2009
(2)
Bewerten

Vertriebs und Lieferfreigabe für innovierte CPU 315(F)-2 PN/DP und CPU 317(F)-2 PN/DP

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Ab sofort sind die innovierten S7-300 CPUs 315(F)-2 PN/DP und 317(F)-2 PN/DP lieferbar und stehen mit neuer Bestellnummer und Firmware V3.1 zur Verfügung. Die neuen S7-300 CPUs sind ersatzteilkompatibel zu ihren Vorgängerversionen.

Produktinformation

    Grunddaten:

CPU Bezeichnung CPU 315-2 PN/DP CPU 315F-2 PN/DP CPU 317-2 PN/DP CPU 317F-2 PN/DP
Speicher 384 KByte / 128 KByte remanent 512 KByte / 128 KByte remanent 1 MByte / 256 KByte remanent 1,5 MByte / 256 KByte remanent
Bit 50 ns 25 ns
Wort 90 ns 30 ns
Festpunktarithmetik 120 ns 40 ns
Gleitpunktarithmetik 450 ns 160 ns
Prozessabbild E/A
  • Einstellbar max.
  • Voreingestellt
 

2048/2048
128/128

 

2048/2048
384/384

 

8192/8192
256/256

 

8192/8192
1024/1024

Schnittstellen X1: MPI/DP
X2: PN (2 Ports)
Einbaumaße CPU BxHxT (mm) 40 x 125 x 130

Highlights:

  • Performance Steigerung um bis zu Faktor 2
  • Speicheranhebung
    • CPU 315-2 PN/DP von 256 KByte auf 384 KByte
    • CPU 315F-2 PN/DP von 256 KByte auf 512 KByte
    • CPU 317F-2 PN/DP von 1 MByte auf 1,5 MByte
  • gleichzeitiges Beobachten von 2 Bausteinen
  • 40 mm Baubreite
  • 2 PROFINET Ports
  • PROFINET IRT
  • Offenen Kommunikation über Industrial Ethernet
    • 16 Verbindungen für die 317(F)-2 PN/DP CPU
  • 8 KByte Prozessabbild  E/A für die 317(F)-2 PN/DP CPU
  • Datensatz-Routing
  • Harmonisierung der technischen Daten

Performance
Die Performance der innovierten S7-300 CPUs wird deutlich gesteigert. Im Vergleich zur bisherigen CPU 315PN, 317PN werden die Anwenderprogramme auf den innovierten CPUs um bis zu Faktor 2 schneller abgearbeitet. Dabei werden Bearbeitungszeiten für Bitbefehle bis zu 25 ns erreicht. Auch die Performance der Wort, Festpunkt- und Gleitpunktarithmetikbefehle wird deutlich gesteigert.

Gleichzeitiges Beobachten von 2 Bausteinen
Ab der Firmware V2.8 ist es bei den S7-300 CPUs möglich zwei Bausteine gleichzeitig zu beobachten. Dabei kann man entweder gleichzeitig zwei Bausteine in einem PG/PC beobachten oder je einen Baustein an zwei PG/PCs. Außerdem wir die Anzahl der beobachtbaren Programmzeilen im Status Baustein erhöht. Dafür ist zwingend STEP 7 V5.4 SP5 oder höher notwendig.

Harmonisierung der technischen Daten
Ab der Firmware V3.0 erhalten die S7-300 CPUs eine Harmonisierung der technischen Daten. Dabei werden folgende Mengengerüste bei allen CPUs angeglichen bzw. erhöht:

  • Gleiches Bausteinnummernband (FC, FB, DB) für alle S7-300 CPUs. Bausteinnummernbänder werden auf das S7-400 Niveau angehoben.
    • Bausteinnummernband für FC / FB:    0 bis 7.999
    • Bausteinnummernband für DB:    1 bis 16.000

    Bitte beachten Sie, dass die Gesamtanzahl an FCs, FBs und DBs unverändert bleibt

  • Gleiche Lokaldatengröße
    • max. 32 KB pro Ablaufebene
    • max. 2 KB pro Baustein
  • Gleiche Schachtelungstiefe je Prioritätsklasse:    16
  • Gleiche Bausteingröße für alle S7-300 CPUs > CPU 312:    64 KB
  • Einheitlich für alle S7-300 CPUs: 300 gleichzeitig aktive Alarm_S-Bausteine.
  • Gleiche Anzahl der Verzögerungsalarm OBs: OB20 und OB21
  • Gleiche Anzahl der Weckalarm OBs: OB32, OB33, OB34 und OB35
  • Erhöhung der Haltepunktanzahl von 2 auf 4

Neue Funktionen für CPU 315(F)-2 PN/DP und CPU 317(F)-2 PN/DP (Für die CPU 319(F)-3 PN/DP seit Firmware V2.7 verfügbar)

  • PROFINET IO mit IRT (Isochronous Real Time) mit der Option "Hohe Flexibilität"
  • Priorisierter Hochlauf für IO-Devices
  • Gerätetausch von PROFINET IO Geräten ohne Wechsel des Speichermediums
  • Im Betrieb wechselnde IO-Devices (wechselnde Partner-Ports)
  • Offenen Kommunikation über Industrial Ethernet
    • Erweiterung des Portnummernbandes: die bisherige Begrenzung auf 2000 - 5000 ist aufgehoben
    • Erweiterung der Return Values der T-Bausteine
  • CBA-Erweiterungen (Unterstützung weiterer Datenstrukturen)
  • Erweiterung der Webserver-Funktionalität:
    • Baugruppenzustand
    • Topologie
    • automatischer Seitenupdate

Neue Funktionen für CPU 315(F)-2 PN/DP und CPU 317(F)-2 PN/DP (Für die CPU 319(F)-3 PN/DP seit Firmware V2.8 verfügbar)

  • Erweiterte Systemdiagnose der PROFINET-Schnittstelle:
    Übersicht- und Detail-Diagnose von Verbindungen der "offenen Kommunikation über Industrial Ethernet"
  • Erweiterte Diagnose über integrierten Webserver (STEP 7 V5.4 SP5 notwendig)
    • Erweiterte Topologieanzeigen
    • Verlinkung zwischen Gerätedarstellung in Topologie und Baugruppenzustand
    • Sollansicht in der Topologieanzeige des CPU-Webserver
    • Verlinkung zu Webservern anderer projektierter Geräte
    • Statusübersicht über alle projektierten Geräte des PROFINET-IO-Systems
    • Aktualisierung der Webseiten "Baugruppenzustand" und "Topologie" beim Aktivieren/Deaktivieren von Stationen
    • Automatisches Seitenupdate für alle dynamischen Seiten im Webserver
    • Anzahl der angezeigten Diagnosepuffereinträge im RUN der CPU, ist von 10 bis 499 projektierbar. Voreingestellt sind 10 Einträge
    • Download von Diagnosepuffereinträgen und Meldungen als csv-Datei möglich

Kompatibilität und notwendige Komponenten

Kompatibilität
Die innovierten S7-300 CPUs lösen ersatzteilkompatibel die Vorgängerversion ab.

Die bisherigen 315(F)-2 PN/DP und 317(F)-2 PN/DP CPUs werden noch ca. 1 Jahr parallel zu den neuen CPUs angeboten. Danach werden nur noch CPUs mit der Firmware V3.1 oder höher geliefert.
Die Firmware V3.1 wird nur auf den neuen S7-300 CPUs ablauffähig sein und kann nicht auf die Vorgängerversion installiert werden.

Hinweis1:

Im Ersatzteilfall gilt Folgendes:

  • Das Ethernet-Kabel mit dem RJ45 Stecker muss in Port1 der neuen CPU gesteckt werden.
    Port 1 übernimmt die Projektierung des PROFINET-Schnittstellen-Ports der bestehenden CPU-Projektierung. Für den Fall, dass in der bestehenden CPU-Projektierung der Port auf feste Übertragungsart und deaktivierte Autonegotiation eingestellt ist, wird Port 1 weiterhin als Endgeräteport und nicht als Switchport betrieben.
  • Port 2 läuft mit Default-Parametern hoch und kann als PG-Zugang genutzt werden

Besonderheiten beim Umstieg mit unveränderter CPU-Projektierung:

  • Port 2 ist nicht diagnostizierbar, da er mit Default-Parametern hoch läuft und keine eigene Diagnoseadresse bekommt

Hinweis2:
Bitte beachten Sie bei der Verwendung von temporären Variablen, dass diese nur innerhalb des jeweiligen Bausteins gültig sind bzw. als Vorgängerlokaldaten weiteren, in diesem Baustein aufgerufenen Bausteinen zur Verfügung stehen.
Es ist insbesondere nicht gewährleistet, dass nach Verlassen und erneutem Aufruf des Bausteins die temporären Variablen wieder die Werte enthalten, mit denen der vorangegangene Aufruf des Bausteins beendet wurde.
Temporäre Variablen sind beim Aufruf eines Bausteins per Definition unbestimmt und müssen bei jeder erstmaligen Verwendung im Baustein immer wieder initialisiert werden.

Projektierung

Bezeichnung Bestellnummer STEP7 & HSP Datei
CPU 315-2 PN/DP 6ES7315-2EH14-0AB0 STEP 7 > V 5.4 + SP5 oder
STEP 7 ab V 5.4 + SP4 mit HSP 189
CPU 315F-2 PN/DP 6ES7315-2FJ14-0AB0
CPU 317-2 PN/DP 6ES7317-2EK14-0AB0
CPU 317F-2 PN/DP 6ES7317-2FK14-0AB0

Im Ersatzteilfall:
Beim Tausch einer CPU (z.B.
6ES7315-2EH13-0AB0) gegen einen kompatiblen Nachfolgetyp (in diesem Fall 6ES7315-2EH14-0AB0) muss das STEP 7 Projekt nicht geändert werden. Auch ein Hochrüsten des STEP 7 Softwarestandes ist nicht erforderlich.

In HardwareKonfig  Als Hardware vorhanden
6ES7315-2EH13-0AB0 6ES7315-2EH14-0AB0

Bei Nutzung kompatibler Nachfolgetypen kann im STEP 7 Projekt jederzeit mit der Bestellnummer des Vorgängertyps gearbeitet werden.

Projektierung mit älteren Softwareständen:
Sollen neuen Funktionen nicht genutzt werden, so kann die Baugruppe unter STEP 7 als Vorgänger mit dessen Funktionsumfang projektiert werden. Der größere Arbeitsspeicher steht weiterhin zur Verfügung.

In HardwareKonfig  Als Hardware vorhanden
6ES7315-2EH13-0AB0 6ES7315-2EH14-0AB0

Ein Hochrüsten des STEP 7 Softwarestandes ist auch hier nicht erforderlich.

Projektierung mit neuen Bestellnummer:
Soll die neue Baugruppe mit ihrer neuen Bestellnummer projektiert werden, so ist die Installation eines
Hardware-Support-Packages (HSP-Dateien) in STEP7 notwendig. Mit Hilfe der HSP-Datei ist es möglich die neuen CPUs auch auf älteren STEP7 Versionen zu projektieren (nicht älter als V5.4 SP4).
Informationen zum Download und Installation der HSP-Datei stehen im Beitrag 17581199 zur Verfügung. Die Bearbeitung der CPUs mit älteren STEP 7 Versionen als V5.4 SP4 ist nicht möglich.

Distributed Safety
Zusätzlich zur STEP 7 ist für die CPU 315F-2 PN/DP und die CPU 317F-2 PN/DP die Distributed Safety V5.4 Software notwendig.

SIMATIC Micro Memory Card (zum Betrieb der CPU erforderlich)
Die CPU arbeitet mit einer SIMATIC Micro Memory Card. Diese dient als steckbarer Ladespeicher kann aber auch komprimierte STEP 7 Projekte inklusive der Kommentare und der Symbolik ablegen (Projekt/Karten-Größe ist zu beachten).
Auf der SIMATIC Micro Memory Card können über SFCs Datenbausteine angelegt und Daten abgelegt oder gelesen werden.

Folgende Typen sind einsetzbar:

Bezeichnung Bestellnummer
SIMATIC Micro Memory Card 64 kB 6ES7953-8LF20-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 128 kB 6ES7953-8LG11-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 512 kB 6ES7953-8LJ20-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 2 MB 6ES7953-8LL20-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 4 MB 6ES7953-8LM20-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 8 MB 6ES7953-8LP20-0AA0

Bestellinformationen
Der Listenpreis der CPUs bleibt unverändert.

Bezeichnung Bestellnummer alt Bestellnummer neu
CPU 315-2 PN/DP 6ES7315-2EH13-0AB0 6ES7315-2EH14-0AB0
CPU 315F-2 PN/DP 6ES7315-2FH13-0AB0 6ES7315-2FJ14-0AB0
CPU 317-2 PN/DP 6ES7317-2EK13-0AB0 6ES7317-2EK14-0AB0
CPU 317F-2 PN/DP 6ES7317-2FK13-0AB0 6ES7317-2FK14-0AB0

Weitere Informationen

Das folgende Informationsmaterial steht zur vertrieblichen Unterstützung zur Verfügung:

Internetauftritt www.siemens.de/SIMATIC-S7-300

Handbücher:

Bestellnummer Produktbeschreibung Beitrags-ID
6ES7398-8FA10-8AA0

für alle weiteren Sprachen:

Englisch:
6ES7398-8FA10-8BA0
Französisch:
6ES7398-8FA10-8CA0
Spanisch:
6ES7398-8FA10-8DA0
Italienisch:
6ES7398-8FA10-8EA0

S7-300, CPU 31xC und CPU 31x: Aufbauen Betriebsanleitung, DEUTSCH 13008499
CPU 31xC und CPU 31x, Technische Daten Gerätehandbuch, DEUTSCH 12996906
S7-300, Baugruppendaten Referenzhandbuch, DEUTSCH 8859629
S7-300, CPU 31xC Technologische Funktionen 12429336
S7-300 Getting Started Collection, DEUTSCH 15390497
PROFINET IO Getting Started Collection, DEUTSCH 19290251
Operationsliste SIMATIC S7-300, 
CPU 31yC, CPU 31x, IM 151-7 CPU, BM 147-1 CPU, BM 147-2 CPU, DEUTSCH
13206730
Operationsliste S7-300
CPU 312, CPU 314, CPU 315-2 DP, CPU 315-2 PN/DP, CPU 317-2 PN/DP für Firmware >= V3.0, DEUTSCH
31977679
PROFINET IO "Von PROFIBUS DP nach PROFINET IO", DEUTSCH 19289930
PROFINET Systembeschreibung 19292127
6ES7998-8XC01-8YE0 SIMATIC Manual Collection CD, 5-sprachig  
6ES7998-8XC01-8YE2 SIMATIC Manual Collection CD, 5-sprachig, Pflegeservice für 1 Jahr  

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.