×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 4126790, Beitragsdatum: 27.08.1996
(0)
Bewerten

S5-115H, neuer Ausgabestand A03 der CPU 942H

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
                                                                            

                                                                            

Betroffen ist das Produkt mit der Bestellnummer:                            

                                                                            

6ES5 942-7UH11    CPU 942H, 37KB                                            

                                                                            

                                                                            

Die CPU 942H fuer das hochverfuegbare System S5-115H steht ab               

sofort mit dem neuen Ausgabestand A03 zur Verfuegung. Es wurden             

verschiedene, in Folge beschriebene Probleme bereinigt und Funk-            

tionen geaendert oder ergaenzt.                                             

                                                                            

                                                                            

_Problembereinigungen, Funktionsaenderungen, Erweiterungen:_                

                                                                            

                                                                            

- Waren mehrere Analog-Baugruppen projektiert aber nicht ge-                

  steckt, ging das Automatisierungsgeraet unter Umstaenden mit              

  einem Zeitalarmdiskrepanz-Fehler in STOP.                                 

                                                                            

                                                                            

- Bearbeitung redundanter DEs mit Fehlerlokalisierung:                      

                                                                            

  - Waehrend des Tests der Lokalisierungseinrichtung oder waeh-             

    rend der Lokalisierung fehlerhafter redundanter DE wurde                

    ueber den Direkzugriffs-Befehl "L PY" statt des DE-Einheits-            

    wertes der Wert "0" eingelesen.                                         

                                                                            

  - War als Diskrepanzzeit die Standard-Diskrepanzzeit projek-              

    tiert, so wurde nach einer Fehlerlokalisierung das PAE nicht            

    mehr aktualisiert.                                                      

                                                                            

- Unter der PG-Funktion "SYSPAR" wird die Firmware-Version jetzt            

  richtig ausgegeben.                                                       

                                                                            

- Aenderung fuer den Einsatz von ET200 ueber IM308B:                        

  Im AG-Anlauf nach "Netz-Ein" ist jetzt eine Warteschleife ein-            

  gefuegt. Damit koennen die 12 sec abgewartet werden, die der              

  Busaufbau dauert, und die projektierten Baugruppen im Bereich             

  der IM308 koennen ordnungsgemaess ins System integriert werden.           

                                                                            

- Erweiterung:                                                              

  Die Anfangsadresse des aktuellen aufgeschlagenen Datenbausteins           

 (DW0 des DBs) ist ab Firmware-Version Z03 im Systemdatum SD98              

  hinterlegt.                                                               

                                                                            

                                                                            

- Aenderung zur Bearbeitung redundanter DA mit Ruecklese-DE:                

                                                                            

  - Eine unterschiedliche Auslastung der beiden Teil-AGs, z.B.              

    einseitiger SINEC, fuehrt nicht mehr zu Ruecklesefehlern.               

                                                                            

  - Peripherie-Direktzugriff:                                               

    Wird ueber einen Peripherie-Direktzugriff an einem redundan-            

    ten DA mit Ruecklese-DE per Anwenderprogramm ein Signalwech-            

    sel erzwungen, fuehrt dies nicht mehr zu einem Ruecklesefeh-            

    ler.                                                                    

                                                                            

                                                                            

                                                                            

- Aenderung bei der Funktion "SW-Aenderung":                                

  Redundante DA-Bits mit Signalpegel "1" werden im Rahmen der               

  Funktion "SW-Aenderung" nicht mehr kurzzeitig auf "0" gezogen.            

                                                                            

- Default-Laenge des Fehler-DBs:                                            

  Mit Version 03 koennen jetzt defaultmaessig 10 Fehlermeldungen            

  eingetragen werden.                                                       

                                                                            

- Aenderung zu SINEC L1:                                                    

  Eine Parity-Pruefung war bisher nur beim ersten empfangenen               

  Byte wirksam (U-Fehler).                                                  

                                                                            

- Bei Ausfall eines geschalteten Erweiterungsgeraetes konnte es             

  unter Umstaenden zu staendiger Master/Reserve-Umschaltung kom-            

  men, wenn in diesem Erweiterungsgeraet ein CP steckte und ein             

  weiterer CP einseitig in einem Teil-Automatisierungsgeraet.               

                                                                            

- Aenderung zur Analogverarbeitung (FB252):                                 

    Bei den Analogkanaelen 1 .. 63  wurden folgende DB1-Parame-             

    trierungswerte unter Umstaenden falsch ausgewertet:                     

    - Diskrepanzwert relativ,                                               

    - Diskrepanzwert absolut                                                

    - Vorzugswert Min./Max.                                                 

    Faelschlicherweise wurden fuer die Analogkanaele 2, 4, .., 62           

    die oben aufgelisteten Projektierungswerte von den Analog-              

    kanaelen 1, 2, 3, .., 31 herangezogen.                                  

    Fuer die Analogkanaele 1, 3, 5, .., 63 waren die oben aufge-            

    listeten Projektierungswerte undefiniert.                               

                                                                            

                                                                            

_Hochruestung:_                                                             

                                                                            

Wenden Sie sich im Fehlerfalle wegen einer Hochruestung an Ihren            

SIMATIC-Partner in Ihrer Siemens-Niederlassung. Waehrend der Ge-            

waehrleistungsfrist ist die Hochruestung kostenlos. Bitte beach-            

Sie, dass in einem hochverfuegbaren System nur CPUs mit gleichem            

Ausgabestand betrieben werden duerfen.                                      

                                                                            

Die CPU erhaelt die neue Firmware-Version Z03 und die Baugruppe             

hat nach der Hochruestung den Ausgabestand A 03.                            

                                                                            

                                                                            

                --------------------------------                            





Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.