×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 42603881, Beitragsdatum: 28.06.2016
(29)
Bewerten

Wie können Sie in STEP 7 (TIA Portal) Speicherbereiche und strukturierte Daten kopieren?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Wenn Sie Speicherbereiche bei der S7-1200/S7-1500 kopieren, verwenden Sie in STEP 7 (TIA Portal) die Anweisungen "MOVE_BLK", "MOVE", "Serialize" und "Deserialize".

Die nachfolgenden Beispiele zeigen Ihnen das Kopieren der Inhalte eines Quell-Speicherbereiches in einem Ziel-Speicherbereich. Sie können strukturierte Daten auch mit der Anweisung "MOVE" kopieren. Informationen hierzu finden Sie unter der Beitrags-ID 78678760.

Beschreibung

Beispiel 1: Inhalte von Array-Variablen zwischen zwei Datenbausteinen kopieren

Wenn Sie Datenbereiche zwischen zwei Datenbausteinen kopieren müssen, erstellen Sie die Datenbausteine mit Variablen vom Datentyp "Array". Mit den Array-Variablen und z.B. der Anweisung "MOVE_BLK" können Sie Teile oder den gesamten Speicherbereich zwischen zwei Datenbausteinen verschieben. Mit dem Parameter "COUNT" legen Sie die Anzahl der Elemente fest, aus denen Sie die Daten vom Quellbereich in den Zielbereich verschieben.
 


Bild 1 

Bild 1 zeigt den Aufruf und die Parametrierung  der Anweisung "MOVE_BLK" mit zwei DB-Variablen.

  • Der Formal Parameter "IN" ist mit dem Array-Element der DB-Variablen "Block.send[5]" parametriert.
  • Der Formal Parameter "OUT" ist mit dem Array-Element der DB-Variablen "Data.receive[10]" parametriert.
  • Der Aktual Parameter "Control.count" liefert mit dem Wert "5" die Anzahl der Kopierwiederholungen.

Somit werden die Daten aus dem Speicherbereich "Block.send[5]...Block.send[9]" in den Speicherbereich "Data.receive[10]...Data.receive[14]" kopiert.
 


Bild 2

Beispiel 2: Strukturierte Daten zwischen zwei Datenbausteinen mit unterschiedlichen PLC-Datentypen kopieren

Die Funktion "Copy" kopiert aus dem Datenbaustein "Source" den Inhalt der strukturierten Variablen "variable" (PLC-Datentyp: "Speed") in die strukturierte Variable "value" (PLC-Datentyp: "Drive") des Datenbausteins "Target". Die beiden Speicherbereiche haben nicht den gleichen PLC-Datentyp.
 


Bild 3

Bild 4 zeigt das Programm in der Funktion "Copy" mit dem Aufruf und der Parametrierung der beiden Anweisungen "Serialize" und "Deserialize". Die Anweisung "Serialize" wandelt einen PLC-Datentyp in eine sequenzielle Darstellungsform um und legt die strukturierten Daten in dem Zwischenspeicher "tempStore" ab. Im zweiten Netzwerk wandelt die Anweisung "Deserialize" die sequenziellen Daten aus dem Zwischenspeicher "tempStore" wieder in einen PLC-Datentyp um.
 


Bild 4

Hinweis
Um die Funktion "Serialize" und "Deserialize" anwenden zu können, muss eine der beiden Voraussetzungen gegeben sein:

Voraussetzung 1: Deaktivieren des optimierten Bausteinzugriffs

  1. Machen Sie in der Projektnavigation einen Rechtsklick auf die Funktion "Copy"

  2. Klicken Sie auf "Eigenschaften"

  3. Wählen Sie in der rechten Spalte "Attribute" aus

  4. Entfernen Sie das Häkchen bei "Optimierter Bausteinzugriff"

Voraussetzung 2: Unter Remanenz "Im IDB setzen" auswählen

  1. Nehmen Sie anstelle eines FCs einen FB

  2. Speichern Sie das Array ("tempStore") als statische Variable ab

  3. Wählen Sie bei bei dem Array ("tempStore") in der Spalte "Remanenz" "Im IDB setzen" aus



Beispiel 3: Strukturierte Daten aus einer Eingangsbaugruppe in einen Datenbaustein kopieren
Im nachfolgenden Beispiel (Bild 5) sind die Eingangs- (IB0, IB1) und Ausgangsbereiche (Datenbaustein "DBrange") mit dem PLC-Datentyp "DataRange" definiert. Mit dieser strukturierten Zusammenfassung der Ein- und Ausgangsadressen in einer übergeordneten PLC-Variablen können Sie Ihr Programm übersichtlicher programmieren.
 

Bild 5

Mit dieser Methode können Sie auch Eingangsbereiche in einen Datenbaustein kopieren, die größer sind als 64 Byte. Für die S7-1200 CPU-Baugruppen benötigen Sie die Firmware ab V4.1.

Hinweise
Die oben genannten Anweisungen finden Sie in der Taskcard "Einfache Anweisungen":

  • Entweder im Ordner "Verschieben";
  • Oder Sie ziehen aus dem Ordner "Allgemein" die "Leerbox" per Drag&Drop in Ihr Netzwerk. Bewegen Sie dann den Cursor in der Leerbox auf das gelbe Dreieck bis das Symbol zum Öffnen der Klappliste erscheint. Wählen Sie aus der Klappliste den gewünschten Befehl.

Weiterführende Informationen
finden Sie auch in der STEP 7 (TIA Portal) Onlinehilfe.
Informationen zum Thema "Pointeradressierung" finden Sie unter Beitrag-ID 42603286.

Erstellumgebung
Bilder in diesem FAQ sind mit STEP 7 (TIA Portal) V13 SP1 erstellt worden.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit