×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 42806066, Beitragsdatum: 06.06.2016
(1)
Bewerten

AS-Interface: Kompatibilität für AS-i Power24V

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Dieser Beitrag Aussagen zu welche AS-i Slaves können an der neuen Systemerweiterung AS-i Power24V betrieben werden.

FRAGE:

Welche AS-i Slaves können an der neuen Systemerweiterung AS-i Power24V betrieben werden?
 


ANTWORT:

AS-i Power24V ist eine Erweiterung der AS-i Spezifikation, bei der die AS-i Nennspannung auf 24 V reduziert wird.

AS-Interface wird üblicherweise mit der Nennspannung DC 30 V betrieben. Ein AS-i Netzteil (z.B. 3RX9501-2BA00) enthält neben der 30 V Spannungserzeugung eine sogenannte Datenentkopplungsschaltung, die für die AS-i Datenübertragung auf der AS-i Leitung benötigt wird. Bei Verwendung eines AS-i Netzteils können AS-i Master und AS-i Slaves ohne weitere Zusatzkomponenten an die AS-i Leitung angeschlossen werden.

Gemäß Erweiterung der AS-i Spezifikation ist alternativ auch die Nennspannung DC 24 V möglich, so dass ein Standard 24 V Netzteil für die Versorgung eines AS-Interface Netzes eingesetzt werden kann (AS-i Power24V). Für die AS-i Datenübertragung ist hierbei ein Datenentkopplungsmodul (z.B. 3RK1901-1DE12-1AA0) nötig, an das AS-i Master und AS-i Slaves angeschlossen werden.

Die AS-i Datenqualität ist bei beiden Betriebsweisen gleich hoch. Es können jeweils bis zu 62 Slaves (A/B) angeschlossen werden.

Das 24 V Netzteil muss dem PELV-Standard (Protective Extra Low Voltage) entsprechen und eine Restwelligkeit von max. 250 mVpp einhalten. Empfohlen werden SITOP-Stromversorgungen.

Wie bei allen Spannungsversorgungen muss gewährleistet werden, dass die Spannung am Ort des Verbrauchers ausreichend hoch ist.

Insbesondere bei einer Netzteilspannung von 24 V ist der Spannungsfall auf der AS-i Leitung zu beachten. Um den Spannungsfall einzuschränken, ist bei AS-i Power24V die AS-i Leitungslänge auf 50 m begrenzt, so dass in der Praxis Sensoren mit dem Standard-Spannungsbereich von 10...30 V mit ausreichender Spannung versorgt werden können.

Die Slaves sowie die Sensoren bzw. Aktoren müssen für die niedrigere Spannung geeignet sein.

An den Slaves sind keine Einstellungen bezüglich AS-i Power24V nötig.
Alle Power24V-Slaves müssen mit mindestens 18 V AS-i Spannung versorgt werden.

Die beiliegende Tabelle listet auf, welche AS-i Slaves für AS-i Power24V geeignet sind.


Berechnungsbeispiel:

Die AS-i Flachleitung (2 x 1,5 mm²) besitzt einen Widerstand von 0,025 Ohm/m (inkl. Rückleitung), d.h. der Spannungsfall beträgt 0,25 V pro 10 m Leitungslänge und pro 1 A Strom.

Bei 20 Standard Slaves mit je 150 mA Stromverbrauch (inkl. ca. 100 mA Verbrauch der angeschlossenen Sensoren), die gleichverteilt auf 50 m AS-i Leitung angeordnet sind, wird der letzte Sensor mit ca. 18 V versorgt, wenn am Anfang der AS-i Leitung 24 V eingespeist werden.

Näherungsweise Berechnung:
24 V (Netzteilspannung) - 2 V (Spannungsfall auf Leitung) - 4 V (Spannungsfall im Slave) = 18 V.

Zur Erhöhung der Spannung am Sensor kann nach Möglichkeit die Ausgangsspannung des Netzteils z.B. auf 26 V eingestellt werden (abhängig von den Eigenschaften des Netzteils und der sonstigen angeschlossenen Verbraucher).

 

  71129_AS-I_POWER24V_MASTER_SLAVES_2016-05-17.xls (73,0 KB) 


  

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit