×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 4339239, Beitragsdatum: 20.03.1998
(0)
Bewerten

S7-200, CPUs 212 und 214, Produktinformation

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Betroffen sind Produkte mit den Bestellnummern:                             

                                                                            

6ES7 212-1AA00-0XB0    CPU 212, 512 Anweis. DC/DC/DC                        

6ES7 212-1AA01-0XB0    CPU 212, DC/DC/DC,  CE-Kennz.                        

6ES7 212-1BA00-0XB0    CPU 212, 1Kbyte/500 AW,Rel-Vers                      

6ES7 212-1BA01-0XB0    CPU 212, AC/DC/Rel, CE-Kennz.                        

6ES7 212-1BA10-0XB0    CPU 212, 1KB Anweis. AC/DC/Rel                       

6ES7 212-1CA00-0XB0    CPU 212, 1KByte/500 AW,AC-Vers                       

6ES7 212-1CA01-0XB0    CPU 212, AC/AC/AC,  CE-Kennz.                        

6ES7 214-1AC00-0XB0    CPU 214, 4KByte/2K AW, DC-Vers.                      

6ES7 214-1AC01-0XB0    CPU 214, DC/DC/DC,  CE-Kennz.                        

6ES7 214-1BC00-0XB0    CPU 214, 4KByte/2K AW, Rel-Vers                      

6ES7 214-1BC01-0XB0    CPU 214, AC/DC/Rel, CE-Kennz.                        

6ES7 214-1BC10-0XB0    CPU 214, 4KB Anweis.AC/DC/Rel                        

6ES7 214-1CC00-0XB0    CPU 214, 4KByte/2K AW, AC-Vers.                      

6ES7 214-1CC01-0XB0    CPU 214, AC/AC/AC, CE-Kennz.                         

6ES7 214-1DC01-0XB0    CPU 214, 24VAC Eingaenge                             

                                                                            

Unter den nachfolgend genannten Voraussetzungen kann es in PPI-             

Netzen mit den obengenannten CPUs zu Kommunikationsproblemen                

kommen:                                                                     

                                                                            

- Problem mit der Initialisierung der RS-485-Schnittstelle:                 

  Sind CPUs 214 oder CPUs 214 und 212 in ein PPI-Netz eingebun-             

  den und fuehrt die CPU 214 ueber die RS-485-Schnittstelle ei-             

  nen NETR- oder NETW-Befehl aus, so kann es zu Kommunikations-             

  problemen kommen.                                                         

                                                                            

  Der Treiber der RS-485 Schnittstelle wird beim Hochlauf nach              

  "Netz Ein" auf "aktiv" gesetzt. Waehrend der RS-485-Treiber               

  "aktiv" ist, werden Telegramme auf dem PPI Netz (von anderen              

  PPI Geraeten kommend) verfaelscht. Als Teil des Hochlaufs nach            

  "Netz Ein" wird der RS-485-Treiber nach einer Zeit von ca. 1              

  Sekunde automatisch durch das S7-200-Betriebssystem auf "inak-            

  tiv" zurueckgesetzt.                                                      

                                                                            

  Dieser Zustand des RS-485 Treibers in einer CPU 212 oder                  

  CPU 214 korrigiert sich automatisch; allerdings kann vor                  

  dieser Korrektur der "Aktivzustand" der RS-485 Schnittstelle              

  Kommunikationsprobleme mit anderen CPU 214 verursachen, die               

  NETR oder NETW Befehle verwenden (siehe 2. Problem). Die                  

  CPUs 215, 216, Operator Panels, TD200, Micro/DOS und Micro/WIN            

  "erholen" sich automatisch von diesem Kommunikationsfehler.               

                                                                            

  Ist die RS-485 Schnittstelle der CPU 212 oder CPU 214 nicht an            

  ein PPI Netz angeschlossen, tritt das Problem nicht auf.                  

  Davon nicht betroffen: CPUs 215 und 216.                                  

                                                                            

- NETR / NETW Befehle werden nicht vollstaendig ausgefuehrt                 

  Bei der CPU 214 kann es vorkommen, dass die NETR oder NETW                

  Befehle nicht vollstaendig ausgefuehrt werden und auch keine              

  Fehlermeldung absetzen. Wenn ein anderer Teilnehmer einen                 

  Netzfehler verursacht, waehrend ueber die NETR oder NETW                  

  Befehle ein Kommunikationsversuch gemacht wird, werden die                

  NETR der NETW Befehle nicht vollstaendig ausgefuehrt.                     

                                                                            

  Tritt dieser Fall ein, so belegen die NETR oder NETW Befehle              

  die Netzverbindung und verursachen eine Kollision mit Tele-               

  grammen, die moeglicherweise ueber das PPI Netz kommen. Der               

  Fehler verhindert auch die Kommunikation aller anderen PPI-               

  Master auf dem Netz, bis der Fehlerzustand in der verursachen-            

  den CPU 214 beseitigt ist.                                                

                                                                            

  Die CPU 212 ist von dem Problem nicht betroffen, da sie die               

  NETR oder NETW Befehle nicht unterstuetzt. Auch die CPUs 215              

  und CPU 216 sind nicht von dem Problem betroffen.                         

                                                                            

                                                                            

Problemloesung:                                                             

                                                                            

Tritt eines der beiden oben beschriebenen Probleme auf, oder                

bleibt das 'aktive Bit' des NETR oder NETW Befehls fuer mehr als            

20 Sek. gesetzt, ist eine Korrektur ueber das Anwenderprogramm              

wie folgt moeglich:                                                         

                                                                            

- SMB 30 auf Null (0) setzen, damit geht die CPU 214 in den                 

  "PPI Slave Modus"                                                         

- Beim naechsten Zyklus wird SMB 30 automatisch auf 0x02 und                

  damit die Schnittstelle in den "PPI Master Modus" gesetzt                 

                                                                            

Betroffen sind die CPUs 212/214 mit den folgenden Ausgabe-                  

staenden:                                                                   

                                                                            

Bestellnummer           ! Softwareausgabestand*)                            

------------------------+----------------------------                       

6ES7-214-1CC00-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-214-1BC00-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-214-1AC00-0XB0     ! 0.91                                              

------------------------+----------------------------                       

6ES7-212-1CA00-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-212-1BA00-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-212-1AA00-0XB0     ! 0.92                                              

------------------------+----------------------------                       

6ES7-214-1CC01-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-214-1BC01-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-214-1AC01-0XB0     ! 1.0 oder 1.01                                     

------------------------+----------------------------                       

6ES7-212-1CA01-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-212-1BA01-0XB0     ! alle Ausgabestaende                               

6ES7-212-1AA01-0XB0     ! 1.0 oder 1.01                                     

------------------------+----------------------------                       

6ES7 212-1BA10-0XB0     ! 1.01                                              

------------------------+----------------------------                       

6ES7 214-1BC10-0XB0     ! 1.01                                              

6ES7 214-1DC01-0XB0     ! 1.01                                              

------------------------+----------------------------                       

*)Der Softwareaenderungsstand kann mit Hilfe von STEP 7                     

Micro/DOS oder STEP 7 Micro/WIN ausgelesen werden.                          

                                                                            

Weitere Informationen                                                       

Falls Sie bei diesem Problem Hilfe brauchen, wenden Sie sich                

bitte an die SIMATIC Hotline: ++49 911 895 7000.                            

                                                                            

                ---------------------------------                           





Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.