Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 45046885, Beitragsdatum: 09.09.2010
(0)
Bewerten

Was ist beim Anschluss des Potenzialausgleich an der Anschluss-Box eines Mobile Panels zu beachten?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Beschreibung
Ergänzend zu den Gerätehandbüchern finden Sie in diesem Beitrag eine Zusammenfassung, was beim Anschluss des Potenzialausgleich an eine Anschluss-Box eines Mobile Panels zu beachten ist.

Gültigkeit
 

MLFB Produktbezeichnung
6AV6671-5AE11-0AX0 Anschluss-Box PN Plus für Mobile Panel
6AV6671-5AE01-0AX0 Anschluss-Box PN Basic für Mobile Panel
6AV6671-5AE00-0AX0 Anschluss-Box DP Plus für Mobile Panel
6AV6671-5AE10-0AX0 Anschluss-Box DP Basic für Mobile Panel
6AV6574-1AE04-4AA0 Anschluss-Box Basic für Mobile Panel 170
6AV6574-1AE14-4AA0 Anschluss-Box Plus für Mobile Panel 170

Anschluss
Das folgende Bild zeigt den Anschluss des Potenzialausgleichs an eine Anschluss-Box.


Bild 01
 

Nr. Erklärung
1 PE-Anschluss an der Anschluss-Box (Klemmleiste 1, Pin 1)
2 Potenzialausgleichsleitung mit einem Querschnitt von 2,5 mm²
3 Schaltschrank
4 Potenzialausgleichsleitung mit einem Querschnitt von mindestens 16 mm²
5 Erdungsanschluss
6 Kabelschelle
7 Potenzialausgleichsschiene
8 Parallelverlegung von Potenzialausgleichs- und Datenleitung (Profibus, Profinet)

Beim Potenzialausgleich sind folgende Punkte zu beachten:

  • Die Wirksamkeit eines Potenzialausgleichs ist um so größer, je kleiner die Impedanz der Potenzialausgleichsleitung ist.
  • Sollten zwischen den betroffenen Anlagenteilen geschirmte Signalleitungen verlegt sein, die beidseitig mit dem Erder/Schutzleiter verbunden sind, so darf die Impedanz der zusätzlich verlegten Potenzialausgleichleitung höchstens 10% der Schirmimpedanz betragen.
  • Der Querschnitt der Potenzialausgleichsleitung muss für den maximal fließenden Ausgleichsstrom dimensioniert sein. In der Praxis haben sich folgende Querschnitte bewährt:
    - 16 mm²
    CU für Potenzialausgleichsleitungen bis 200m Länge.
    - 25 mm²
    CU für Potenzialausgleichsleitungen über 200m Länge.
  • Verwenden Sie Potenzialausgleichsleiter aus Kupfer oder verzinktem Stahl. Potenzialausgleichsleiter sind großflächig mit dem Erder/Schutzleiter zu verbinden und vor Korrosion zu schützen.
  • Der Potenzialausgleichsleiter muss so verlegt werden, dass möglichst kleine Flächen zwischen Potenzialausgleichsleiter und Datenleitung eingeschlossen werden.
  • Klemmen Sie den Schirm der Datenleitung am Bediengerät flächig und nahe mit geeigneten Kabelschellen an der Potenzialausgleichsschiene an.

Hinweis
Weitere Richtlinien zum Potenzialausgleich entnehmen Sie der Beschreibung "Richtlinien zum störsicheren Aufbau speicherprogrammierbarer Steuerungen" unter der Beitrags-ID 1064706 und dem Handbuch "Profibus-Netze" unter der Beitrags-ID 35222591.

Suchbegriffe
Anschluss Box, Anschlussbox, Schirmung, Ground, Shield, EMV, elektromagnetische Verträglichkeit, Störungen, Fehlerstrom