×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 45934199, Beitragsdatum: 21.10.2010
(0)
Bewerten

Produktinfo für S7-300 CPU's 315(F)-2 PN/DP und 317(F)-2 PN/DP

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Nach einem Jahr paralleler Lieferung der V2 und innovierten V3 S7-300 CPUs 315(F)-2 PN/DP und 317(F)-2 PN/DP (V3) wird die Fertigung der V2 CPUs eingestellt und es werden nur noch die V3 CPUs ausgeliefert.

Betroffene Baugruppen:

Bezeichnung Bestellnummer V2 Bestellnummer V3
CPU 315-2 PN/DP 6ES7315-2EH13-0AB0 6ES7315-2EH14-0AB0
CPU 315F-2 PN/DP 6ES7315-2FH13-0AB0 6ES7315-2FJ14-0AB0
CPU 317-2 PN/DP 6ES7317-2EK13-0AB0 6ES7317-2EK14-0AB0
CPU 317F-2 PN/DP 6ES7317-2FK13-0AB0 6ES7317-2FK14-0AB0

Wie in der Aktuell "Vertriebs und Lieferfreigabe für innovierte CPU 315(F)-2 PN/DP und CPU 317(F)-2 PN/DP" (Beitrags ID: 38727042) bereits angekündigt, wird nach einem Jahr paralleler Lieferung der V2 und der neuen V3 CPUs, die Fertigung der V2 CPUs eingestellt.

Da die innovierten S7-300 V3 CPUs die Vorgängerversion ersatzteilkompatibel ablösen, werden die V2 CPUs nach dem Lagerabverkauf durch die V3 CPUs substituiert.
D.h. wird nach dem Lagerabverkauf eine V2 CPU bestellt, dann wird eine V3 CPU ausgeliefert. Das gilt auch im Ersatzteil-Fall.

Die Einstellung der Fertigung erfolgt Ende Oktober 2010.

Kompatibilitätshinweise:

Die innovierten S7-300 CPUs lösen ersatzteilkompatibel die Vorgängerversion ab.

Hinweis1:
Die Baubreite der V3 CPUs ist 40 mm. Die der V2 CPUs 80 mm. Im Ersatzteilfall muss der Aufbau eventuell angepasst werden.

Hinweis2:
Im Ersatzteilfall gilt Folgendes:
● Das Ethernet-Kabel mit dem RJ45 Stecker muss in Port1 der neuen CPU gesteckt werden.
Port 1 übernimmt die Projektierung des PROFINET-Schnittstellen-Ports der bestehenden CPU-Projektierung. Für den Fall, dass in der bestehenden CPU-Projektierung der Port auf feste Übertragungsart und deaktivierte Autonegotiation eingestellt ist, wird Port 1 weiterhin als Endgeräteport und nicht als Switchport betrieben. Die CPU-Schnittstelle funktioniert dann aber dennoch als Switch, d.h. die Weiterleitung der Ethernet-Telegramme von einem Port zum anderen ist sichergestellt.
● Port 2 läuft mit Default-Parametern hoch und kann als PG-Zugang genutzt werden

Besonderheiten beim Umstieg mit unveränderter CPU-Projektierung:
● Port 2 ist nicht diagnostizierbar, da er mit Default-Parametern hoch läuft und keine eigene Diagnoseadresse bekommt

Hinweis3:
Bitte beachten Sie bei der Verwendung von temporären Variablen, dass diese nur innerhalb des jeweiligen Bausteins gültig sind bzw. als Vorgängerlokaldaten weiteren, in diesem Baustein aufgerufenen Bausteinen zur Verfügung stehen.
Es ist insbesondere nicht gewährleistet, dass nach Verlassen und erneutem Aufruf des Bausteins die temporären Variablen wieder die Werte enthalten, mit denen der vorangegangene Aufruf des Bausteins beendet wurde.
Temporäre Variablen sind beim Aufruf eines Bausteins per Definition unbestimmt und müssen bei jeder erstmaligen Verwendung im Baustein immer wieder initialisiert werden.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Note: The feedback always refers to the current entry. Your message will be sent to the editors in the online support. You will receive an answer from us in a few days if your feedback requires it. If everything is clear to us, we will no longer answer you.