×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 4802532, Beitragsdatum: 21.04.1998
(0)
Bewerten

ET 200L-SC IM-SC, neues 40kHz SC-Zaehlermodul

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Betroffen sind Produkte mit den Bestellnummern:                             

                                                                            

6ES7 127-1BE00-0AB0    SIMATIC SC 1 Count, 40kHz                            

6ES7 138-1XL00-0XB0    PROFIBUS-DP Anschaltung IM-SC                        

                                                                            

Seit kurzem steht ein neues Zaehlermodul fuer die dezentrale                

Peripheriegeraetefamilie ET 200L-SC zur Verfuegung. Einsetzbar              

ist das Modul mit der IM-SC und kann sowohl auf dem TB16IM-SC               

als auch auf dem TB16SC gesteckt werden. Das Zaehlermodul ist               

einkanalig und belegt einen Steckplatz auf den Terminalbloecken.            

Beschrieben ist das Zaehlermodul im Geraetehandbuch der ET 200L             

ab Ausgabestand 4.                                                          

                                                                            

Das SC-Zaehlermodul mit den Betriebsarten "endlos zaehlen,"                 

"einmalig zaehlen" und "periodisch zaehlen" kann sowohl vor-                

waerts als auch in beide Richtungen zaehlen und hat einen Ver-              

gleichswert. Es kann je ein 24V-Zaehl- und Richtungseingang                 

angeschlossen werden. Somit ist es ideal geeignet fuer einfache             

Zaehl- und Positionieraufgaben.                                             

                                                                            

_Projektierung an S7-Mastern_                                               

                                                                            

mit STEP7 ab V4.02:                                                         

Das Zaehlermodul ist im Hardware-Katalog enthalten und kann wie             

gewohnt projektiert werden.                                                 

                                                                            

mit STEP7 ab V3.x:                                                          

Empfohlen wird eine mit COM PROFIBUS ab V3.3 (DEMO-Version ist              

ausreichend) stationsspezifisch erzeugte GSD-Datei. Die DEMO-               

Version des COM PROFIBUS kann kostenlos vom Internet geladen                

werden.                                                                     

                                                                            

Projektierung mit COM PROFIBUS (z.B. IM308-C):                              

Das Zaehlermodul ist ab V3.3 im COM PROFIBUS enthalten. Damit               

kann es an allen Masterbaugruppen, die im COM enthalten sind,               

projektiert werden. Man achte jedoch auf die max. moegliche                 

Parametrierdatenlaenge des Masters. So kann beispielsweise an               

einem S5-95U-Master mit einer maximalen Parametrierdatenlaenge              

von 32 Byte kein SC-Zaehlermodul oder SC-Analogmodul betrieben              

werden (siehe auch Abschnitt ueber "Anzahl steckbarer SC-Module             

bei ET 200L-SC IM-SC"). Bei rein digitalen Anwendungen einer ET             

200L-SC werden fuer den S5-95U-Master die Default-GSD-Dateien               

empfohlen:                                                                  

SIEM8027.GSD       SIEM802C.GSD                                             

SIEM8028.GSD       SIEM802B.GSD                                             

SIEM8029.GSD                                                                

                                                                            

Projektierung an Fremdmastern:                                              

Das Zaehlermodul kann ueber GSD-Datei in das Projektierungstool             

des Fremdmasters eingebunden werden. Empfohlen wird eine mit COM            

PROFIBUS ab V3.3 (DEMO-Version ist ausreichend) stationsspezi-              

fisch erzeugte GSD-Datei. Die DEMO-Version des COM PROFIBUS kann            

kostenlos ueber das Internet geladen werden. Der Master sollte              

ueber eine Parametrierdatenlaenge von 244Byte verfuegen (siehe              

auch Abschnitt ueber "Anzahl steckbarer SC-Module bei ET 200L-SC            

IM-SC").                                                                    

                                                                            

Internet-Adressen:                                                          

http://www.ad.siemens.de/simatic-cs                                         

 -->   FAQs, Tips, Tricks, Downloads                                        

 -->   Suche im Produkt Support                                             

 -->   Beitrag-ID fuer GSD-Dateien:                       113440            

 -->   Beitrag-ID fuer DEMO-Version des COM PROFIBUS:     135526            

                                                                            

Anzahl der steckbaren SC-Module bei ET 200L-SC IM-SC:                       

Werden S7-Mastern oder die IM-SC ohne Erweiterung durch einen               

TB16SC eingesetzt, gibt es keine Einschraenkungen bezueglich der            

Anzahl steckbarer SC-Elektronikmodule. Bei allen anderen DP-                

Normmastern ergibt sich durch die PROFIBUS-DP-Norm eine Ein-                

schraenkung auf Parametriertelegramme mit einer maximalen                   

Laenge von 244 Byte.                                                        

                                                                            

Fuer DP-Master mit 244Byte Parametrierdatenlaenge, wie z.B. die             

IM 308-C, gilt daher die folgende Formel zur Berechnung der ma-             

ximal zulaessigen Anzahl von SC-Elektronikmodulen an der IM-SC:             

                                                                            

Summe Parameter(in Byte)                                                    

= 10 +(14 + D x 7) + (21 + A x 9 + K x 5+C*18)                              

                                                                            

Legende:                                                                    

D = Summe aller gesteckten digitalen SC-Elektronikmodule                    

A = Summe aller gesteckten analogen SC-Elektronikmodule                     

K = Summe aller gesteckten analogen Kanaele                                 

C = Summe aller gesteckten SC-Zaehlermodule                                 

                                                                            

Beispiel 1:                                                                 

Bestueckung: 15 x 2AE; 1 x 2DE => D=1; A=15; K=30                           

10 + (14 + 1 x 7) + (21 + 15 x 9 + 30 x 5)  =                               

10 +         (21) +          (306)          = 337Byte                       

=>  Das Ergebnis ist groesser als 244, die Konfiguration ist                

    nicht moeglich.                                                         

                                                                            

Beispiel  2:                                                                

Bestueckung: 8 x 2AE;   4 x 2DE => D=4; A=8; K=16                           

10 + (14 + 4 x 7) + (21 + 8 *9 + 16 x 5)) =                                 

10 +       (42)   +        (173)          =  225Byte                        

=>  Das Ergebnis ist kleiner als 244, die Konfiguration ist                 

    moeglich.                                                               

                                                                            

Beispiel  3:                                                                

Bestueckung:                                                                

   6 x 2AE;   3 x 1COUNT 40kHz; 4 x 2DE => D=4; A=8; K=16                   

10 + (14 + 4 x 7) + (21 + 6 * 9 + 12 x 5 + 3 x 18)) =                       

10 +       (42)       +          (189)              =  241 Byte             

=>  Das Ergebnis ist kleiner als 244, die Konfiguration ist                 

    moeglich.                                                               

                                                                            

                                                                            

                ---------------------------------                           





Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Note: The feedback always refers to the current entry. Your message will be sent to the editors in the online support. You will receive an answer from us in a few days if your feedback requires it. If everything is clear to us, we will no longer answer you.