×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 48825661, Beitragsdatum: 01.04.2011
(0)
Bewerten

Vertriebs- und Lieferfreigabe: BSP-SIMATIC IPC V3.1 für RMOS3

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Das Board Support Package BSP-SIMATIC IPC V3.1 für das bewährte Echtzeit- und Multitasking-Betriebssystem RMOS3 unterstützt jetzt die aktuellen SIMATIC IPC der C-Generation. Neben einem neuem USB2.0 Stack und einem neuem Ethernettreiber unterstützt der erweiterte konfigurierbare Nukleus auch bis zu 4 Prozessorkerne im symmetrischen Multiprozessing Betrieb.

Das BSP-SIMATIC IPC V3.1 ist ab sofort verfügbar.

PRODUKTBESCHREIBUNG

Mit dem Board Support Package BSP-SIMATIC IPC V3.1 werden die SIMATIC IPC-Geräte der B- und C-Generation unterstützt. Änderungen im Vergleich zur bestehenden Version BSP-SIMATIC IPC V3.0 sind im Folgenden im Schriftschnitt fett hervorgehoben.

Das BSP-SIMATIC IPC V3.1 unterstützt jetzt auch die SIMATIC IPC der C-Generation. Neu hinzugekommen sind der SIMATIC IPC627C, IPC647C und IPC847C. Neben eines neuen Gigabit-Ethernet-Treibers und einem neuen USB2.0-Stack können bis zu 4 Prozessorkerne im symmetrischen Multiprozessing Betrieb genutzt werden. Weiterhin stehen die PROFINET onboard-Funktionalitäten, PROFIBUS- CAN-, sowie hardwarenahe Funktionen unter dem Echtzeitbetriebssystem RMOS3 ab V3.40 auf den SIMATIC IPC zur Verfügung. Zur Applikationserstellung mit PROFINET-, PROFIBUS-, CAN- und die hardwarenahen Funktionen wird eine Online-Hilfe und Code Completion für die Eclipse-Entwicklungsumgebung angeboten (ab RMOS3-GNU V2.1).

Das BSP-SIMATIC IPC V3.1 unterstützt jetzt folgende robuste und langzeitverfügbare SIMATIC PC und SIMATIC IPC:

  • Microbox PC 427B und IPC427C
  • Box PC 627B und IPC627C
  • Box PC 827B und IPC827C (in Vorbereitung)
  • Rack 647B und IPC647C
  • Rack PC 847B und IPC847C.

( 158 KB )
Kann durch Doppelklick ganzseitig angezeigt werden.

Der konfigurierbare Nukleus wurde erweitert für die Unterstützung der neuen SIMATIC IPC der C-Generation und lädt soweit erforderlich die Treiber für die onboard-Schnittstellen USB2.0, Gigabit-Ethernet, PROFINET IO, PROFIBUS DP, CAN-Bus und Diagnose-Treiber für hardwarenahe Funktionen.

Mit der PROFINET onboard Schnittstellen der SIMATIC IPC werden vielfältige Möglichkeiten zur Einbindung der Echtzeitlösung mit SIMATIC IPC in PROFINET Netzwerke geboten. Unterstützt werden PROFINET RT (Real-Time) und PROFINET IRT (Isochronous Real-Time) in den Betriebsarten  IRT mit hoher Flexibilität bzw. IRT mit hoher Performance mit Zykluszeiten bis zu 250µs und einer Jittergenauigkeit <1µs.

Der konfigurierbare Nukleus ermöglicht darüber hinaus den Einsatz der folgenden Funktionen:

  • bis zu zwei CompactFlash Karten, SIMATIC CF-Cards auch mit S.M.A.R.T.-Überwachung
  • ein bis zu 2 MByte großes, batteriegepuffertes SRAM für remanente Daten
  • die Ansteuerung frei programmierbarer User-LEDs
  • erweiterte Diagnosefunktionen zur Batterieüberwachung, Temperaturüberwachung, Lüfterüberwachung
  • Funktionen zur Benutzung des Watchdogs
  • Betriebsstundenzähler
  • HD-Überwachung mit S.M.A.R.T.

Für den Einsatz der Entwicklungsumgebung Eclipse aus dem Entwicklungspaket RMOS3-GNU ab V2.1 werden dem C/C++ -Programmierer alle Funktionen der Programmierschnittstellen für PROFINET, PROFIBUS, CAN-Bus und Hardware-Diagnose in Form einer Online-Hilfe und Code-Completion zur Verfügung gestellt. Die PROFINET-Funktionsschnittstelle ist dabei identisch zu den im Programmierhandbuch des SIMATIC NET CP16xx  "SIMATIC NET IO-Base-Anwenderprogrammierschnittstelle"  beschriebenen Aufrufen.

KUNDENNUTZEN

Industrietauglich

  • Robustes, bewährtes Echtzeit-Betriebssystem für den industriellen Einsatz
  • detaillierte Überwachungsfunktionen (Batterieüberwachung, Temperaturüberwachung, Lüfterüberwachung, Watchdog, S.M.A.R.T.) zur Vermeidung von Systemausfallzeiten
  • konfigurierbare Übertragungsgeschwindigkeiten und Übertragungsmodi an der Gigabit-Ethernet-Schnittstelle zur optimalen Integration in das Kommunikationsnetzwerk
  • PROFINET onboard für die performante, zyklische und taktsynchrone Nutzdatenübertragung über Industrial Ethernet

Flexibel

  • An die Erfordernisse der Automatisierungslösung flexibel anpassbarer RMOS3-Nukleus
  • Optimale Abstimmung auf SIMATIC PC und SIMATIC IPC

Anwenderfreundlich

  • Effektive Programmierung durch Integration von Code-Completion und Online-Hilfe in die weit verbreiteten und bekannten Standard-GNU-Entwicklungswerkzeuge aus der Linux-Welt
  • drastische Reduktion der Inbetriebnahmezeiten durch konfigurierbaren Nukleus
  • 100% abwärtskompatible Betriebssystemversionen
  • kostenfreier Support

ZIELKUNDEN

  • Kunden, die eine SIMATIC IPC basierte Automatisierungslösung benötigen
  • Kunden mit C/C++- Programmier-Know-How
  • Kunden, die eine offene Programmierschnittstelle benötigen
  • Kunden mit hohen Anforderungen an Echtzeiteigenschaften
  • Kunden, die ihr Technologie-Know-how schützen wollen (Applikation liegt nur als ausführbarer Code vor)

HERAUSRAGENDE MERKMALE

Alle notwendigen Schnittstellen-Treiber im BSP bereits enthalten

  • Komplettpaket inkl. USB-, Ethernet-, PROFIBUS-, PROFINET-, CAN-Treiber und Hardware-Diagnose-Treiber
  • Der SIMATIC IPC ist  nach Installation der RMOS3-Laufzeitumgebung sofort einsatzbereit
  • Keine zusätzlichen Software-Downloads notwendig

Konfigurierbarer Nukleus

  • Sofort ablauffähiger RMOS3-Nukleus, in dem bereits alle statischen und dynamischen Treiberschnittstellen, sowie eine Vielzahl weiterer Hardwareoptionen unterstützt und Diagnosefunktionen integriert sind. Die für die Zielhardware erforderlichen Einstellungen werden ausschließlich über die Konfigurationsdatei RMOS.INI vorgenommen. Eine Generierung des RMOS-Nukleus durch den Anwender ist nicht mehr notwendig.
  • Unterstützung der spezifischen Eigenschaften der SIMATIC IPC
    • Speichererkennung bis zu 4GByte RAM
    • Bis zu 2 MByte großes, batteriegepuffertes SRAM für remanente Daten (als eigenständiges Laufwerk oder für Direktzugriff)
    • Temperaturüberwachungsfunktion des Prozessors, Netzteils, Gehäuses und Speichers
    • Lüfterüberwachungsfunktion für Gehäuselüfter, Netzteillüfter, Festplattenlüfter
    • Batterieüberwachungsfunktion
    • Unterstützung bis zu 2 CompactFlash Karten
    • Ermittlung von S.M.A.R.T. Statusinformationen der Festplatte, des Solid State Drives oder der SIMATIC CF-Card
    • 7-Segment-Anzeige
    • User-LEDs
    • Realisierung eines Betriebsstundenzählers zur Überwachung von Service-Intervallen des SIMATIC IPCs
  • Von Siemens gepflegter und systemgetesteter RMOS3-Nukleus
  • Keine Einarbeitung in Nukleus-Generierung notwendig, dadurch schneller Entwicklungsstart möglich
  • Einheitliche Anwender-Schnittstellen über CPU-Plattformen hinweg für hohen Benutzerkomfort gegenüber Standard-Nukleus

USB-Schnittstelle

  • Unterstützung von USB-Memory-Sticks, USB-Tastaturen, USB-Hubs und USB-Mäuse, jetzt auch mit USB2.0.

Ethernet-Schnittstelle

  • Unterstützung aller 10/100/1000MBit/s-Ethernet-Schnittstellen der SIMATIC IPCs
  • Konfigurierbare Übertragungsmodi des Gigabit-LAN-Treibers (Autonegotiate / Full Duplex / Half Duplex)
  • Fest einstellbare Übertragungsgeschwindigkeit des Gigabit-LAN-Treibers (10, 100 oder 1000 MBit/s)
  • Ethernettreiber mit aktivierbarer Filterfunktionalität: Filterung aller systembelastenden Netzwerkpakete; nur ARP-, ICMP-, TCP-Pakete und optional UDP-Pakete werden akzeptiert

PROFIBUS-Schnittstelle

  • Betrieb der SIMATIC PC in den Betriebsarten Master, Slave und Kombi-Gerät (paralleler Betrieb als Master und Slave) inklusive Diagnose
  • Anwender-Programmierschnittstelle für GNU
  • Baudraten von 9,6kBaud bis 12MBaud
  • Projektierungssoftware für PROFIBUS (nicht im BSP enthalten): COM PROFIBUS oder STEP7 (bei Einsatz des SIMATIC PCs als Slave, betrieben an einen mit STEP7 projektierten Master)
  • Nicht unterstützt werden Alarme, Master Klasse 2, S7-Funktionen, FDL sowie DPV1 und DPV2

PROFINET-Schnittstelle

  • Betrieb der SIMATIC IPC als PROFINET IO-Controller oder PROFINET IO-Device über die PROFINET onboard Schnittstelle oder über eine Zusatzkarte SIMATIC NET CP16xx
  • Unterstützung der Echtzeit-Kommunikation (RT) und isochrone Echtzeit-Kommunikation (IRT) in den Betriebsarten IRT mit hoher Performance und IRT mit hoher Flexibilität
  • Zugriffsfunktionen sind kompatibel zu den im "Programmierhandbuch SIMATIC NET IO-Base-Anwenderprogrammierschnittstelle" beschriebenen PROFINET-Funktionen
  • Die PROFINET IO-Funktionen werden für RMOS3 in Form einer GNU-Bibliothek bereitgestellt
  • Die SIMATIC IPC werden für PROFINET grundsätzlich mit der Projektierungssoftware NCM PC ab Version V5.4 SP4 oder STEP7 ab Version 5.4 SP4 projektiert (beide nicht im Lieferumfang des BSP-SIMATIC IPC V3.1 enthalten)
  • Der RMOS3 PROFINET IO-Stack ist für die PROFINET onboard Schnittstellen der SIMATIC IPC bzw. den SIMATIC NET CP16xx mit der Firmware der Version 2.3.2 bzw. Version V2.3.1 freigegeben. Die Firmware Versionen 2.3.1 und 2.3.2 sind im Lieferumfang des BSP-SIMATIC IPC V3.1 enthalten.

CAN-Bus-Schnittstelle

  • Betrieb des Microbox PC 427B und IPC427C mit BasicCAN Schnittstelle
  • Anwender-Programmierschnittstelle für GNU

Hardwarenahe Funktionen, Diagnose- und Überwachungsfunktionen

  • Interrupt-Sharing am PCI-Bus generell aktiviert für eine sichere Anbindung von PCI-Karten
  • erweiterte Temperaturüberwachungsfunktion zur gezielten Einflussnahme auf Automatisierungsprozess bei Überschreiten einer vorgegebenen Grenztemperatur. In Abhängigkeit der von den SIMATIC IPCs unterstützten Sensoren kann die Temperatur der CPU, des Netzteiles, des Gehäuses, des Speichers und der Hauptplatine ermittelt werden.
  • Lüfterüberwachungsfunktion (Box PC 627B, Box PC 827B, Rack PC 647B, Rack PC 847B, IPC627C, IPC647C und IPC847C) zur Kontrolle der Lüfterdrehzahl der Gehäuselüfter (vorne und hinten), Netzteillüfter und Festplattenlüfter. Bei zu geringer Drehzahl kann der Automatisierungsprozess gezielt beeinflusst und zusätzlich die Betriebsanzeige-LED "FAN" (Rack PC 847B, Rack PC 647B, IPC647C und IPC847C) gesetzt werden.
  • Batterieüberwachungsfunktion (Microbox PC 427B, Box PC 627B, Box PC 827B, Rack PC 647B, Rack PC 847B, IPC427C, IPC627C, IPC647C und IPC847C) zur Erkennung des Ladezustandes der CMOS-Batterie und zur Signalisierung eines fälligen Batterieaustausches
  • Watchdogfunktion (Microbox PC 427B,  Box PC 627B, Box PC 827B, Rack PC 647B, Rack PC 847B, IPC427C, IPC627C, IPC647C und IPC847C) zur Erkennung von Programmabstürzen
  • CPU-übergreifende Schnittstelle auf User-LEDs (Rack PC 647B, Rack PC 847B, IPC647C und IPC847C: 3x rot, Box PC 627B, Box PC 827B und  IPC627C: 2x rot/grün, Microbox PC 427B und IPC427C: 1x gelb/rot und 1x gelb/grün) zur Visualisierung von Statussignalen
  • Zugriff auf zweistellige 7-Segmentanzeige (Box PC 627B, Box PC 827B, IPC647C) für Hochlauf-Anzeige und Ausgaben von Applikationen zu Diagnosezwecken

ERFORDERLICHE SOFTWAREKOMPONENTEN

Für den Betrieb der SIMATIC PC und SIMATIC IPC unter RMOS3 ab V3.40 sind folgende Softwarekomponenten erforderlich:

Entwicklungssystem (Engineering License):

Beschreibung Benennung Bestell-Nummer
PC mit Microsoft Windows XP oder höher --- ---
RMOS3 ab Version 3.40 RMOS3 V3.40 EL
bzw.
RMOS3 V3.40 EL Update

RMOS3 V3.50 EL
bzw.
RMOS3 V3.50 EL Update

6AR1405-0EA00-1AA3

6AR1405-0EA50-1AA3

6AR1405-0EA00-1AA4

6AR1405-0EA50-1AA4

BSP-SIMATIC IPC V3.1

bzw.

BSP-SIMATIC IPC V3.1, Update von BSP-SIMATIC PC V3.0 auf SIMATIC IPC V3.1

BSP-SIMATIC IPC V3.1 EL

 

BSP-SIMATIC IPC V3.1 EL Update

6AR1403-0BC00-1CA1

 

6AR1403-0BC50-1CA1

Optionale Softwarepakete:  

 

RMOS3-GNU Version 3.0 (für die Applikationserstellung) RMOS3-GNU V3.0 EL

bzw.

RMOS3-GNU V3.0 EL Update
6AR1405-0BA00-1CA0



6AR1405-0BA50-1CA0
RMOS3-TCP/IP ab Version 2.3 (nur notwendig, wenn Socket-Funktionen genutzt werden sollen) RMOS3-TCP/IP V2.3 EL

bzw.

RMOS3-TCP/IP V2.3 EL Update
6AR1403-0AN00-1AA3



6AR1403-0AN50-1AA3
Projektierungssoftware für PROFIBUS:
  • COM PROFIBUS ab Version 5.1



    additiv
     
  • STEP 7
    (bei Einsatz des SIMATIC PC als Slave, betrieben an einen mit STEP 7 projektierten Master)


SIMATIC S5 Parametriersoftware COM PROFIBUS V5.1



STEP 7
 

6ES5895-6SE03





Siehe A&D Mall
Projektierungssoftware für PROFINET:
  • NCM PCab Version 5.4 SP4








    alternativ
     
  • STEP 7 ab Version 5.4 SP4


NCM PC wird zusammen mit SIMATIC NET CP ausgeliefert:

SIMATIC NET, IE, CP 1616 PCI-CARD
bzw.
SIMATIC NET, IE, CP 1604 PC/104 PLUS CARD


STEP 7
 





6GK1161-6AA00


6GK1160-4AA00



Siehe A&D Mall

Zielsystem SIMATIC PC und SIMATIC IPC (Runtime License):

  • Microbox PC 427B und IPC427C
  • Box PC 627B und IPC627C
  • Box PC 827B und IPC827C (in Vorbereitung)
  • Rack 647B und IPC647C
  • Rack PC 847B und IPC847C

 

Beschreibung Benennung Bestell-Nummer
RMOS3 ab V3.40 Laufzeitlizenz RMOS3 V3.40 RT

RMOS3 V3.50 RT

6AR1403-0CA3

6AR1403-0DA3

BSP-SIMATIC IPC V3.x Laufzeitlizenz BSP-SIMATIC IPC V3.x RT

6AR1403-0CC3

Optionale Softwarepakete:  

 

RMOS3-TCP/IP Laufzeitlizenz (optional, nur notwendig, wenn Socket-Funktionen genutzt werden sollen) RMOS3-TCP/IP V2.x RT

6AR1403-1AN3

Allgemeine Informationen rund um RMOS3 sowie Seminarhinweise finden Sie unter folgendem Link:

http://www.siemens.de/rmos

Weiterführende Informationen zu RMOS3 finden Sie unter folgendem Link auf Service & Support:

Industrie PC - Erweiterungskomponenten / Zubehör

Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihren SIMATIC PC-Partner in Ihrer Siemens-Niederlassung.

HINWEISE ZUM EINSATZ DES BSP-SIMATIC IPC V3.1

  • Das BSP-SIMATIC IPC V3.1 muss optional zu RMOS3 ab V3.40 bezogen werden und ist für den Einsatz mit SICOMP RMOS3 ab Version V3.40 freigegeben. Die Board Support Pakete sind verfügbar in Form von Engineering Licenses als Arbeitsplatzlizenzen unter Windows XP / Windows Vista / Windows 7 und Runtime Licenses für den Einsatz auf dem Zielsystem unter RMOS3.
  • Für den Einsatz der Engineering Licenses unter Windows Vista und Windows 7 muss als Entwicklungsplattform RMOS3-GNU V3.0 eingesetzt werden.
  • Das BSP-SIMATIC IPC V3.1 löst das bestehende Board Support Paket BSP-SIMATIC PC V3.0 ab. Es ist ein Update auf das BSP-SIMATIC IPC V3.1 verfügbar.
  • Die optional im Konfigurator auswählbaren Laufwerke DVD-ROM, DVD-ROM/CD-RW, DVD +/- RW, CD-R/RW/DVD (combo) sowie RAID werden zur Zeit nicht unter RMOS3 unterstützt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Produktbegleitbrief (im Lieferumfang enthalten).

BESTELLDATEN

Für die Engineering Lizenzen und Runtime Lizenzen gelten folgende Bestelldaten:

Benennung Bestell-Nummer Liefereinsatz
BSP-SIMATIC IPC V3.1 EL 6AR1403-0BC00-1CA1 31.03.2011
BSP-SIMATIC IPC V3.1 EL Update 6AR1403-0BC50-1CA1 31.03.2011
BSP-SIMATIC IPC V3.x RT 6AR1403-0CC3 15.02.2010

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.