×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 49052414, Beitragsdatum: 14.03.2011
(0)
Bewerten

Neue Funktion für den SIPLUS CMS1000 BEARING GUARD

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Das SIPLUS CMS1000 bietet einen einfachen Einstieg in die permanente Überwachung – ganz ohne Expertenwissen. Motoren, Getriebe, Pumpen, Lüfter und andere Komponenten sind mit diesem System einfach und sicher auf mechanische Schwingungen zu überwachen. SIPLUS CMS1000 besteht aus dem kompakten Bearing Guard und dem robusten und industrietauglichen Schwingbeschleunigungssensor.

Allgemein

Der Bearing Guard analysiert die Schwingbeschleunigungswerte im Frequenzbereich 0 - 6.5kHz und errechnet daraus Kennwerte. Kurzfristige Störungen werden dabei herausgefiltert und verfälschen den Kennwert nicht. Je nach eingestellten Grenzwerten wird bei Überschreitung dieser Werte eine Warnung oder ein Alarm ausgegeben. Diese Ausgabe erfolgt direkt über das  frontseitige Display sowie über potenzialfreie Kontakte.

Neue Funktion

Mit der Berechnung des RMS-Wertes nach DIN ISO 10816-3 (Effektivwert der Schwinggeschwindigkeit) steht nun im Bearing Guard neben dem Diagnosekennwertverfahren DKW nach VDI 3832 ein weiteres Kennwertverfahren zur Verfügung. Mit Hilfe des RMS-Wertes können Bauteil- und Maschinenschwingungen diagnostiziert und gemeldet werden. Entsprechend der Norm wird dazu der Frequenzbereich bis 1kHz für die Berechnung und Überwachung herangezogen. Die aus der Norm empfohlenen Grenzwerte für Warnung und Alarm sind über das Bedienfeld und Display frei einstellbar.

Die Überwachung mit dem RMS-Wert kann parallel zum Diagnoskennwertverfahren DKW aktiviert werden. So ist neben der Wälzlagerüberwachung auch eine Maschinenüberwachung möglich.

Mit dieser neuen Funktion bietet das SIPLUS CMS1000 folgende Vorteile:

  • Bauteil- und Maschinenschwingung auf Basis DIN ISO 10816-3 überwachen

  • Überwachung auf Basis empfohlener Grenzwerte aus der Norm

  • Grenzwertmeldung an übergeordnete Systeme mittels zwei potentialfreie Kontakte

Anwendungsbereich

Folgende Schadensursachen können mit dem RMS-Wert überwacht werden:

  • Unwucht

  • Ausrichtfehler

  • Aufstellprobleme

  • Bauteilresonanzen

  • Kupplungsfehler

  • elektrische Fehler von Maschinen

Bestelldaten

 

Produkt Bestellnummer  
SIPLUS CMS1000 Bearing Guard 6AT8001 - 1AA00
SIPLUS CMS1000 Sensor 6AT8001 - 1AA00 - 1XA0
   
CABLE-MEMS-44-0004 6AT8001 - 1AA00 - 1AA4
CABLE-MEMS-44-0010 6AT8001 - 1AA00 - 1AB1
CABLE-MEMS-44-0030 6AT8001 - 1AA00 - 1AB3
   
SPM Adapter 6AT8001 - 2AA10 - 1SA0
Adapter M6/M6, M6/M8 6AT8001 - 2AA10 - 1AM0

 

Ansprechpartner

 

Technical Assistance Abt.  I IA CE MMS 1
  Tel  +49 (0)911 895 5900
  Mail mailto:technical-assistance@siemens.com

Weitere Informationen zu SIPLUS CMS Produkten finden Sie unter: http://www.siemens.de/siplus-cms

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Beitrag bewerten
keine Bewertung
Anfragen und Feedback
Was möchten Sie tun?
Hinweis: Das Feedback bezieht sich immer auf den vorliegenden Beitrag / das vorliegende Produkt. Ihre Nachricht wird an die Redakteure im Online Support gesendet. In einigen Tagen erhalten Sie von uns eine Antwort, wenn Ihr Feedback das erfordert. Ist für uns alles klar, werden wir Ihnen nicht mehr antworten.