Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 50575132, Beitragsdatum: 31.05.2011
(0)
Bewerten

Wie setzen Sie die IP-Adresse und den Gerätenamen eines I-Devices zurück?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Beschreibung
Die S7-300 CPUs, die IM154-8 CPU sowie die IM 151-8 PN/DP mit integrierter PROFINET-Schnittstelle können ab Firmware V3.2 als I-Device konfiguriert werden. Die S7-400 mit integrierter PROFINET-Schnittstelle können ab Firmware V6.0 als I-Device konfiguriert werden.
Wenn die Topologie der Anlage bekannt ist, dann ist es möglich die I-Devices ohne  vorherige Konfiguration in die Anlage zu integrieren. Die Adresszuweisung erfolgt Topologie basierend vom übergeordneten IO-Controller.

Voraussetzung für dieses Vorgehen ist es, dass das I-Device weder eine IP-Adresse noch einen Gerätenamen besitzt. Fabrikneue Module bringen diese Voraussetzung mit. Nach einmaliger Integration in das Netzwerk sind IP-Adresse und Gerätename permanent in der CPU gespeichert. Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Daten aus der CPU zu löschen.

  • IP-Adresse und Gerätename über STEP 7 zurücksetzen
  • IP-Adresse und Gerätename über das Anwenderprogramm mit dem Systemfunktionsbaustein SFB104 "IP_CONF" zurücksetzen

IP-Adresse und Gerätename über STEP 7 zurücksetzen
Ab STEP 7 V5.5. ist es möglich Baugruppen über das Menü "Zielsystem -> Ethernet Teilnehmer bearbeiten" auf Werkseinstellung zurückzusetzen.
Klicken Sie im Dialog "Ethernet-Teilnehmer bearbeiten" auf die Schaltfläche "Durchsuchen", um die MAC-Adresse der Baugruppe auszuwählen, die auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden soll. Anschließend klicken Sie auf die Schaltfläche "Zurücksetzen". Damit werden sowohl die IP-Adresse als auch der Gerätename aus der Baugruppe gelöscht.


Bild 01

IP-Adresse und Gerätename über das Anwenderprogramm mit dem Systemfunktionsbaustein SFB104 "IP_CONF" zurücksetzen
Die S7-300 CPUs, die IM154-8 CPU sowie die IM 151-8 PN/DP mit integrierter PROFINET-Schnittstelle unterstützen den SFB14 "IP_CONF" ab Firmware V3.2. Die S7-400 CPUs mit integrierter PROFINET-Schnittstelle unterstützen den SFB104 "IP_CONF" ab Firmware V6.0.

Der SFB104 "IP_CONF" dient zur programmgesteuerten Konfiguration der integrierten PROFINET-Schnittstelle der CPU. Die bisher gültigen Konfigurationsdaten werden dabei überschrieben.

Sie können mit dem SFB104 "IP_CONF" folgende Konfigurationsdaten für die integrierte PROFINET-Schnittstelle konfigurieren.

  • IP-Parameter: IP-Adresse, Subnetzmaske und IP-Adresse des Routers
  • PROFINET-IO Gerätename, wenn die CPU als PROFINET IO-Device betrieben wird

Speichern Sie die Konfigurationsdaten in einem Datenbaustein (Konfigurations-DB).

Rufen Sie den SFB104 "IP_CONF" zyklisch im Anwenderprogramm der CPU auf.
Den Eingangsparameters "REQ" setzen Sie im OB100 auf den Wert "true".
Am Eingangsparameter "CONF_DB" verweisen Sie mit einem Zeiger auf die Konfigurationsdaten, die im Konfigurations-DB gespeichert sind.


Bild 02

Beim Aufruf des SFB104 "IP_CONF" müssen die IP-Parameter und der Gerätename, die im Konfigurations-DB gespeichert sind, den Wert "0" haben, um die IP-Adresse und den Gerätenamen zurückzusetzen. Beim Gerätenamen reicht aus, dass das erste Byte mit dem Wert "0" definiert ist.


Bild 03

Hinweis

  • Die programmgesteuerte Einstellung der IP-Konfiguration mit dem SFB14 "IP_CONF" können Sie alternativ zur Projektierung mit STEP 7 vornehmen. Sie wird jedoch nur wirksam, wenn Sie in der Hardware-Konfiguration explizit vorgegeben haben, dass die Vergabe von IP-Parametern "auf anderem Weg" als über die Hardware-Konfiguration erfolgt.
  • Die S7-300 und S7-400 CPUs können auch per Schalter in den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden.

Weitere Informationen

  • Weitere Informationen zur Projektierung eines I-Devices finden Sie im Handbuch "SIMATIC PROFINET Systembeschreibung" unter folgender Beitrags-ID 19292127.
  • Weitere Informationen zum Zurücksetzen einer S7-300 CPU in den Auslieferungszustand per Schalter finden Sie im Handbuch "SIMATIC S7-300 CPU 31xC und CPU 31x: Aufbauen" im Kapitel 9.5 unter folgender Beitrags-ID: 13008499.
  • Weitere Informationen zum Zurücksetzen einer S7-400 CPU in den Auslieferungszustand per Schalter finden Sie im Handbuch "SIMATIC S7-400 Automatisierungssystem S7-400 CPU-Daten" im Kapitel 3.4 unter folgender Beitrags-ID: 44444467.

Fehlerdetails
Detailierte Fehlerbeschreibung
Helfen Sie uns, den Online Support zu verbessern.
Die aufgerufene Seite kann nicht angezeigt werden. Bitte kontaktieren Sie den Webmaster.
Kontakt zum Webmaster