×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 5280592, Beitragsdatum: 08.12.2000
(0)
Bewerten

MICROMASTER 4 (MM4): Lesen und schreiben von Parametern unter Verwendung von USS

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Beim MM4 lesen und schreiben Sie Parameterwerte mit einem 3- oder 4-Wort-PKW (eine umfassenden Beschreibung von USS finden Sie im Referenzhandbuch).

Wie lese und schreibe ich Parameter in den MM4 unter Verwendung von USS?

Es ist immer möglich, ein 4-Wort-PKW zu senden und in diesen Beispielen ist das immer der Fall und wird im hexadezimalen Format angegeben. Die Länge des Antwort-PKW sind entweder 3 oder 4 Wörter, je nach Parametertyp. Es wird vorausgesetzt, dass P2013 (Level 3) auf der Standardeinstellung von 127 bleibt.

 

1) Lesen eines Parameterwertes mit Parameterzahl zwischen 0002 und 1999
Zum Lesen eines Parameters verwenden Sie die Task ID 1 "Parameterwert anforden". Die Antwort ID ist 1 oder 2 (Einzel- bzw. Doppelort) oder 7 (Error).

Beispiel: Lesen von Parameter P0700 (700 = 2BC(hex))
USS ® MM4 : 12BC 0000 0000 0000, fordert Wert von P0700 an
MM4 ® USS : 12BC 0000 0002, die Antwort sagt aus, dass as ein Einzelwort mit dem Wert 0002(hex) ist.

Beispiel: Lesen von Parameter P1082 (1082 = 43A(hex))
USS ® MM4 : 143A 0000 0000 0000, fordert Wert von P1082 an
MM4 ® USS : 243A 0000 4248 0000, die Antwort sagt aus, dass es ein Doppelwort mit dem Wert 4248 0000 (IEEE Float Value) ist. Das IEEE Float Format ist wie folgt: Bit 31 = Vorzeichen, Bit 23 bis Bit 30 = Exponent und Bit 0 bis Bit 22 = Mantisse mit Dezimalwert gegeben durch: Wert = ((-1)sign) x (2(exponent - 127)) x 1.Mantisse).
In diesem Beispiel heiß das: Vorzeichen = 0, Exponent = 84(hex) = 132 und die Mantisse (1).900000 = 1 + 9/16 + 0/256..... 1 x 32 x 1.5625 = 50.00

 

2) Lesen eines Parameterwertes mit Paramterzahl zwischen 2000 und 3999
Um einen Parameter zwischen 2000 und 3999 zu lesen, muss die PNU-Erweiterung im 2. Wort (IND) eingestellt werden.

Beispiel: Lesen von Parameter P2000 (2000 = 000(hex) und Bit 15 von IND)
USS ® MM4 : 1000 8000 0000 0000, fordert Wert von P2000 an
MM4 ® USS : 2000 8000 4248 0000, die Antwort sagt aus, dass es ein Doppelwort mit dem Wert 4248 0000 (IEEE Float Value) ist, d.h. 50.00.

 

3) Lesen eines Parameterwertes für einen indizierten Parameter
Um den Wert eines Parameterindex zu lesen, müssen Sie den Index in Bits 0 bis 7 des 2. PKW-Wortes (IND) definieren.

Beispiel: Lesen von Parameterindex P2010, Index (2010 = 00A(hex) und Bit 15 von IND)
USS ® MM4 : 100A 8001 0000 0000, fordert den Wert von P2010 Index 1 an.
MM4 ® USS : 100A 8001 0006, die Antwort sagt aus, dass es ein Einzelwort mit dem Wert 6(hex) ist.

Hinweis: Task ID 6 (Read array value) hätte hierfür auch verwendet werden können.

 

4) Ändern eines Parameterwertes
Um einen Parameter zu schreiben, müssen Sie wissen, ob ereinen Einzel- oder Doppelwort hat und dementsprechend die Task ID 2 oder 3 verwenden. Im das herauszufinden, können Sie den Parameterwert lesen:

Beispiel: Ändern des Wertes von P1082 auf 40.00 (nur RAM)
1. Wert lesen:
USS ® MM4 : 143A 0000 0000 0000
MM4 ® USS : 243A 0000 4248 0000, die Antwort ID 2 zeigt, dass es ein Doppelwort ist deshalb müssen Sie die Task ID 3 "Parameterwert ändern (Doppelwort)" benutzen.

2. Ändern des Parameterwertes auf 40.00 (= 4220 0000 (IEEE Float Value))
USS ® MM4 : 343A 0000 4220 0000
MM4 ® USS : 243A 0000 4220 0000, diese Antwort bestätigt, dass der Wert geändert worden ist.

Hinweis 1. Wäre die Nachricht 243A 0000 4220 0000 gesendet worden, wäre die Antwort 743A 0000 0005 gewesen, was Error Nummer 5 = "falscher Datentyp" bedeutet.

Hinweis 2. P1082 (Fmax) kann nicht geändert werden, während der Umrichter läuft. Wäre das richtige Änderungstelegramm gesendet worden, während der Umrichter lief, wäre die Antwort 743A 0000 0011 gewesen, das heißt Error Nummer 17 = "Antriebsumrichterstatus gestattet die Ausführung der Anforderung im Moment nicht".

Hinweis 3. Soll der geänderte Wert im EEPROM gespeichert werden, verwenden Sie Task ID 13 (= d hex).

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.