×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 53387403, Beitragsdatum: 05.09.2011
(1)
Bewerten

Welche Maßnahmen sind beim Anschließen einer F-DO (SIMATIC) an eine F-DI des SINAMICS G120 durchzuführen?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Beschreibung Fehlersichere SIMATIC Ausgabebaugruppen testen ihre Ausgänge mit sogenannten 'Bitmustertests'. Dieser besteht aus einem Dunkel- und einem Helltest: ...

Beschreibung
Fehlersichere SIMATIC Ausgabebaugruppen testen ihre Ausgänge mit sogenannten "Bitmustertests". Dieser besteht aus einem Dunkel- und einem Helltest:

Dunkeltest
Zu Testzwecken wird ein kurzes "0"-Signal auf die Klemmen der F-DO geschaltet, um z. B. einen Kurzschluss gegen die Versorgungsspannung zu erkennen.

Helltest
Zu Testzwecken wird ein kurzes "1"-Signal auf die Klemmen der F-DO geschaltet, um z. B. einen Kurzschluss gegen Masse zu erkennen.

Wenn Sie nun einen fehlersicheren Eingang eines Umrichters (wir betrachten im Weiteren den SINAMICS G120) mit einem fehlersicheren Ausgang einer fehlersicheren SIMATIC Ausgabebaugruppe verschalten, kann der Umrichter auf die Signale des "Bitmustertests" reagieren (Störung).

Lösung (allgemein)
Der SINAMICS G120 besitzt ein einstellbares Signalfilter, um kurzzeitige Signalwechsel durch "Bitmustertests" zu unterdrücken.

Lösung für S7-300 Peripheriebaugruppen
Für die Ansteuerung der fehlersicheren digitalen Eingänge des SINAMICS G120 sind PP-schaltende fehlersichere Ausgänge erforderlich. Aus dem Spektrum der S7-300 erfüllt das die Peripheriebaugruppe SM326 DO 10x24 V / 2 A PP. Auf der F-DO muss die Drahtbruchüberwachung ausgeschaltet werden. Der Filter auf dem SINAMICS G120 ist zu aktivieren.
Nachfolgendes Bild zeigt beispielhaft die Verschaltung von Umrichter und Peripheriebaugruppe  SM326 innerhalb eines Schaltschranks.


Bild 01

PM-schaltende Baugruppen wie z. B. die SM 326, F-DO 8 x DC 24V/2A PM (6ES7326-2BF41-0AB0) sind nicht direkt, sondern über Koppelrelais an den Umrichter anzuschließen.

Lösung für ET 200S Peripheriemodule
Für die Ansteuerung der fehlersicheren digitalen Eingänge des SINAMICS G120 sind PP-schaltende fehlersichere Ausgänge erforderlich. Aus dem Spektrum des ET 200S-Systems erfüllt das die fehlersichere Relaisbaugruppe EM 1 F-RO DC 24 V / AC 24...230 V / 5 A. Die fehlersichere Relaisbaugruppe wird über ein fehlersicheres ET 200S-Ausgabemodul angesteuert.
Nachfolgendes Bild zeigt beispielhaft die Verschaltung von Umrichter und Peripheriemodul innerhalb eines Schaltschranks.


Bild 02

Alternativ zu der im Bild gezeigten Lösung kann auch das fehlersichere Powermodul PM E F pp für die Ansteuerung der fehlersicheren digitalen Eingänge des SINAMICS G120 verwendet werden.

Weitere Informationen
Nähere Informationen finden Sie in den Handbüchern

  • zum SINAMICS G120 (Beitrags-ID: 46253454),
  • zu den fehlersicheren Signalbaugruppen S7-300 (Beitrags-ID: 19026151)
  • zum Dezentralen Peripheriesystem ET 200S (Beitrags-ID: 34474892)

Zusätzliche Suchbegriffe
Safety Integrated, Distributed Safety, Sicherheitstechnik, P-schaltend, M-schaltend, Hellzeit, Dunkelzeit, Hell- und Dunkelzeit, ET 200M

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit