×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 53477498, Beitragsdatum: 15.01.2014
(7)
Bewerten

SINAMICS S: Drehzahlsteuern eines S120 mit S7-300/400 (STEP 7 V5) über PROFINET (PROFINET IRT, taktsynchron)

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Aufgabe
Ein Antrieb soll drehzahlgesteuert verfahren werden.
Hierfür wird dieser als IO-Device an einem IO-Controller betrieben. Da in diesem Fall zusätzlich besondere regelungstechnische Aufgaben gefordert sind, wird zwischen Steuerung und Antrieb eine Kommunikation über PROFINET IRT (taktsynchron) projektiert.
Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, äquidistant Daten zwischen den Geräten auszutauschen. Mit diesem äquidistanten Takt lassen sich die Geräte synchronisieren und deren Applikation taktsynchron betreiben.

Lösung
In dieser Applikationsbeschreibung wird gezeigt, wie ein SINAMICS S120 mit Hilfe einer SIMATIC S7-300/400 (STEP 7 V5) drehzahlgesteuert verfahren werden kann. Es wird hierfür zwischen Steuerung und Antrieb eine Kommunikation über PROFINET IRT (taktsynchron) projektiert.

Die SIMATIC Steuerung setzt die benötigten Freigaben, um die beiden Servo-Motoren des SINAMICS Antriebs drehzahlgesteuert verfahren zu können. Mit Hilfe der taktsynchronen Ablaufebene OB61 wird dazu das Steuerwort („STW1") sowie der Drehzahlsollwert („ NSOLL_B") von der CPU an den Antrieb geschickt. Der Antrieb sendet sein Zustandswort („ZSW1") sowie den Drehzahlistwert („NIST_B") an die Steuerung zurück. Anstehende Antriebsfehler werden applikativ von der SIMATIC Steuerung quittiert.

Ebenso ist im OB61 eine applikative Lebenszeichenüberwachung implementiert. Hierzu werden im Steuerwort 2 („STW2") die Bits 12 bis 15 („Master-Lebenszeichen") inkrementiert und an den Antrieb gesendet. Hat dieser das Master-Lebenszeichen einmal vollständig empfangen, generiert der Antrieb sein eigenes Lebenszeichen und schickt dieses im Zustandswort 2 („ZSW2") wieder an die Steuerung zurück („Slave-Lebenszeichen").

Vorteile
Die hier vorgestellte Lösung bietet Ihnen folgende Vorteile:

  • Äquidistanter Datenaustausch zwischen SIMATIC Steuerung und SINAMICS Antrieb aufgrund der taktsynchronen Kommunikation (PROFINET IRT).
  • Einfache Ansteuerung des SINAMICS Antriebs.
  • Einfacher Aufbau durch standardisierte Technik.
  • Das bestehende System ist schnell und einfach erweiterbar.

 

Downloads

Inhalt der Downloads

Download

Dokumentation 53477498_SIMATIC_SINAMICS_PROFINET_IRT_V2_0_de.pdf ( 2348 KB )
Code
Beispielprojekt
53477498_PN_IRT_SIMATIC_SINAMICS_V1_2.zip ( 550 KB )

Weiterführende Informationen

Titel Link
SINAMICS G/S: Drehzahlsteuern eines G120/S120 mit S7-300/400 (STEP 7 V5) über PROFINET (PROFINET RT) Beitrags-ID: 38844967

Hinweis zur Security
Vorsicht

Die in diesem Beitrag beschriebenen Funktionen und Lösungen beschränken sich überwiegend auf die Realisierung der Automatisierungsaufgabe. Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass bei Vernetzung Ihrer Anlage mit anderen Anlagenteilen, dem Unternehmensnetz oder dem Internet entsprechende Schutzmaßnahmen im Rahmen von Industrial Security zu ergreifen sind. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der Beitrags-ID 50203404.

Letzte Änderung
V2.0, 01/2014, Überarbeitete Version, Neues Layout, Kapitel 1-3 überarbeitet

Suchbegriff
motioncontrol_apc_applications

 

Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit