×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 5416540, Beitragsdatum: 25.05.2007
(5)
Bewerten

Wie erfolgt die Bausteinkonsistenzprüfung nach den Änderungen im STEP 7 Programm?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung:
Mit der Bausteinkonsistenzprüfung werden durch Schnittstellenänderungen verursachte Inkonsistenzen durchsucht und beseitigt. Die nachstehende Tabelle beschreibt Ihnen hierzu die Vorgehensweise, wie Sie die Konsistenz innerhalb des gesamten Bausteinordners bzw. des gesamten Programms in einer S7-Station überprüfen.
 

Nr. Vorgehensweise:
1 Markieren Sie im SIMATIC Manager den Bausteinordner innerhalb einer S7-Station und öffnen Sie den Dialog "Bausteinkonsistenz prüfen";
  • entweder über den Menübefehl "Bearbeiten > Bausteinkonsistenz prüfen ..." oder
  • klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen Sie aus dem anschließend sich öffnenden Kontextmenü die Funktion "Bausteinkonsistenz prüfen...".

Es wird Ihnen nun die Programmstruktur Ihres S7-Programms dargestellt.


Bild 01
2 Anhand dieser Darstellung können Sie die Konsistenz der Bausteine kontrollieren. Wird ein Baustein mit einem roten Kreis markiert (hier: OB1 und FB1 im Bild 01), deutet dies auf einen Schnittstellenkonflikt in diesem Baustein hin. Der verursachende Baustein wird mit einem gelben Ausrufezeichen gekennzeichnet (hier: FC1).

Um die genaue Ursache für den Schnittstellenkonflikt zu ermitteln, übersetzen Sie das gesamte Programm, entweder mit dem Menübefehl "Programm > Alles Übersetzen" oder mit der Ikone "Alles Übersetzen" (Bild 02).

Es werden nun alle Bausteine nacheinander übersetzt. Tritt während der Übersetzung ein Fehler auf, wird die Ursache im Ausgabefenster mit einem rot markierten Kreis angegeben.


Bild 02
3 Durch einen Doppelklick auf die entsprechende Fehlermeldung öffnet sich der entsprechende Baustein. Der ungültige Bausteinaufruf wird rot dargestellt. Aktualisieren Sie den Bausteinaufruf. Weitere Informationen zur Aktualisierung von Bausteinaufrufen finden Sie auch in unserem Beitrag:
  • "Wie können ungültig gewordene Bausteinaufrufe (Zeitstempelkonflikte) in den aufrufenden Bausteinen aktualisiert werden?"
    Beitrags-ID: 12216780.


Bild 03

Nach der Behebung des Zeitstempelkonfliktes und der Speicherung des Bausteins verschwindet die entsprechende Markierung im Referenzbaum. Das Programm ist nun konsistent.

Hinweis:
Die Bausteinkonsistenzprüfung wird derzeit von folgenden SIMATIC Software-Produkten unterstützt:

  • STEP 7 ab V5.1
  • S7-GRAPH ab V5.2
  • S7-HiGraph ab V5.2
  • S7-SCL ab V5.3 SP1
  • S7-PDIAG V5.1

Alle anderen Programmiersprachen unterstützen die Konsistenzprüfung nicht und können nicht mit der Funktion "Alles übersetzen" compiliert werden.

Abhilfe:
Wenn bei der Durchführung der Konsistenzprüfung Zeitstempelkonflikte oder Schnittstellenänderungen erkannt werden, sollte folgendermaßen vorgegangen werden:

  • Den betroffenen Baustein im SIMATIC Manager mit Doppelklick öffnen und mit dem zugehörigen Compiler neu übersetzen.
  • Dies für alle Bausteine mit Zeitstempelkonflikten und geänderten Schnittstellen nacheinander durchführen.
  • Danach die Bausteinkonsistenzprüfung erneut aufrufen.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.